Datum: | Artikel 2015

Fotobücher vs Fotoalbum, igradesign @ Fotolia.com

Digitalfotos spielen im modernen Leben völlig unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem auf dem eigenen Rechner eine entscheidende Rolle. Statt loser Bildersammlungen auf Papier oder dem PC sind Fotobücher die ideale Alterantive. In dem folgenden Text stellen wir exemplarisch drei verschiedene Varianten am Beispiel der Fotobücher von CEWE näher vor.

Analog vs. Digital

Auch unter Windows 10 wollen die Schnappschüsse von der letzten Party, dem Ausflug mit der ganzen Familie oder dem letzten Urlaub ideal bearbeitet und gespeichert werden. Retusche, Farbanpassungen oder die Erstellung von Collagen – moderne Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop von Adobe oder Gimp helfen dabei, alles binnen weniger Klicks optisch so herzurichten, dass tolle Bilder auf dem eigenen PC abgespeichert werden können.

Anzeige

Doch ein Problem ergibt sich an dieser Stelle schon: Die Bilder auf dem heimischen Computer lassen sich nicht in die Hand nehmen, unter Freunden und Kollegen herumreichen oder gut in ein Fotoalbum kleben. In den letzten Jahren ist aufgrund dieser Problematik ein komplett eigenständiger Markt entstanden. Foto-Finishing nennt sich die Branche. Sie ermöglicht es, digitale Fotos in Fotobücher, auf Fototassen oder viele weitere Produkten zu drucken.

Fotobücher

Vor allem um die Fotobücher ist in den letzten Jahren ein regelrechter Hype entstanden. Das Fotoalbum 2.0, wie es häufig auch genannt wird, lässt sich mithilfe einer einfachen Software komplikationslos und kinderleicht erstellen und mit zahlreichen Finessen ausstatten. Worauf genau dabei geachtet werden sollte, wird nachfolgend anhand eines kleinen Vergleiches vorgestellt. Hierfür werden drei verschiedene Fotobücher und Formate anhand ihrer verschiedenen Vor- und Nachteile gegenübergestellt. Für den Vergleich nehmen wir exemplarisch die Fotobücher von CEWE, welche Sie auch unter http://www.foto.de/cewe-fotobuch.html entdecken können.

Fotofreude im Mini-Format

Das Mini-Fotobuch überzeugt mit einer Größe von nur 11 x 15 cm und bringt es trotzdem auf stattliche 74 Seiten. Das Minimum in diesem kleinen Foto-Heftchen sind 26 Seiten, weshalb alle Fotobuch-Gestalter schon einmal ein gewisses Repertoire an sehenswerten Digitalfotos bereitlegen sollen.

Fotobuch mini

Fotobuch mini, Bildquelle: CEWE

Das besondere Highlight bei diesem kleinen Fotobuch ist die stylische Aufmachung. Es gibt einen Softcover-Einband, der sehr flexibel ist. Wenn das Fotobuch im Mini-Format in der Tasche oder im Rucksack transportiert wird, kann dank des flexiblen Einbands nur schwerlich etwas kaputtgehen. Beim kleinen Format sind außerdem alle Features geboten, die es auch bei den großen Fotobüchern gibt: Textboxen, individuelle Layouts und jede Menge Cliparts können die Formatvorschläge auf Wunsch individualisieren. Als Geschenk für gute Freunde oder als Fotoalbum für Kinder ist dieses Fotobuch auch wegen des geringen Preises gut geeignet. Auf der anderen Seite sollte allen Fotoliebhabern klar sein, dass das kleine Format nur wenig Potenzial für großflächige Panorama- und Landschaftsaufnahmen bietet. Auch zusätzliche Features wie zum Beispiel einen Hardcover-Einband gibt es bei dieser abgespeckten Mini-Version nicht.

Das klassische Fotobuch-Format

Beim klassischen Fotobuch-Format machen die meisten Fotoliebhaber nichts falsch. Das klassische Fotobuch präsentiert sich im praktischen Din-A4-Format und passt somit hervorragend in jedes Bücherregal.

CEWE FOTOBUCH Groß

Fotobuch groß, Bildquelle: CEWE

Das klassische Fotobuch ist zudem in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich und bietet auf bis zu 154 Seiten Platz für jede Menge individueller Fotos. Auch bei diesem Fotobuch-Format müssen Fotofreunde mindestens 26 Seiten füllen. Wer möchte, kann sich zwischen drei verschiedenen Einbänden entscheiden: Hardcover, Softcover oder Hefteinband. Besonders günstig wird es mit dem Hefteinband, optisch und haptisch überzeugender ist dagegen selbstverständlich der Hardcover-Einband. Ein weiteres Highlight beim Fotobuch im Din A4-Format: Fünf verschiedene Papierqualitäten können ausgewählt werden, wodurch sich zusätzliche Abstufungsmöglichkeiten in punkto Finesse ergeben.

Groß, größer XXL Panorama

Das XXL Panorama-Format ist sicherlich nicht jedermanns Sache und geht durchaus auch ein bisschen ins Geld. Wer allerdings optisch überzeugende Fotos hat, kann diese mit diesem erstaunlich großen Fotobuch perfekt in Szene setzen. Bis zu 154 Seiten mit einer Fläche von 42 x 30 cm können bei diesem Fotobuch gefüllt werden.

CEWE FOTOBUCH XXL Panorama

CEWE Fotobuch XXL Panorama, Bildquelle: CEWE

Es gibt vier verschiedene Papierqualitäten und bei den Einbänden kann zwischen Leder, Premiumleinen und Hardcover entschieden werden. So sorgt nicht nur der Inhalt des Fotobuchs für spektakuläre Augenblicke, sondern es liegt außerdem noch gut in der Hand. Für alle, die mit ihren Fotos eine echte Botschaft übermitteln wollen und für die groß noch lange nicht ausreichend ist, ist dieses Fotobuch vermutlich die allererste Wahl.

 

Fazit: Für jeden Geschmack gibt es das passende Fotobuch

Fotobücher sind vielseitig und individuell und jeder Fotofreund kann mit wenigen Mitteln beeindruckende Kreationen ins Leben rufen. Besonders überzeugend ist bei großen und renommierten Fotobuchherstellern aber nicht nur die Auswahl der verschiedenen Formate, sondern auch die einfach zu bedienende Software. Diese gibt es im Normalfall kostenlos zum Download und auch unter Windows 10 sollte sie einwandfrei funktionieren.

Intrografik: @ igradesign – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten