Datum: | Tests 2015

GUI des 5KPlayer

Der Markt an Multimedia-Playern scheint eigentlich gesättigt. Neben den Bordmitteln von Windows, die aber so keinem richtig gefallen, machen der VLC-Player und iTunes sicher den Hauptteil der Anwendungen aus, welche sich auf PC-Systemen um die Multimediawiedergabe kümmern. Mit dem neuen 5KPlayer könnte sich dies aber ändern, da er nicht nur eine sehr zugängliche Oberfläche besitzt.

Neues Programm, neues Design, neues Konzept

Der neue, kostenlose 5KPlayer überrascht zunächst mit einer sehr einfachen Oberfläche. Statt mit Menü und Schaltfläche begrüßt die Software den Anwender in Kachel-Optik und passt sich damit dezent dem Windows-UI-Stil an. Entgegen der ersten Befürchtungen können aber auch UI-Hasser das Programm gut bedienen.

Anzeige
GUI des 5KPlayer

GUI des 5KPlayer

Hinter den 5 Kacheln verbirgt sich die ganze Funktionsfülle des 5K-Players: Neben der reinen Video- und Musikwiedergabe dient die Software auch als Webradio, Streamripper für Videoportale sowie als AirPlay-Sender und -Receiver.

Formatwunder sind gefragt

Musste man früher noch müßig Codecs für die verschiedenen Audio- und Videoformate direkt in Windows installieren, damit der Windows Media Player oder das Windows Media Center auch die Multimediadatei abspielen können, bringen moderne Player im Idealfall direkt alle Codecs mit. Klassenprimus ist hier der VLC-Media Player, vor anderen – vorwiegend kostenlosen – Vertretern der Media-Player-Zunft. Auch der 5KPlayer bringt von Haus aus Unterstützung für gängige Videoformate wie MKV/M2TS/MP4/AVI/WMV/FLV sowie die Audioformate MP3, DTS Mehrkanal-Tonsystem, AAC, AC3, WMA und die verlustfreien Audioformate FLAC&ALAC mit.

Da 5kPlayer auch als „region free“ Video-DVD-Player arbeitet, kann mit ihm die Lücke nach dem Wegfall der Video-DVD-Unterstützung seit Windows 8 geschlossen werden.

Die eigentliche Videowiedergabe ist sehr elegant gelöst. Fährt man mit der Maus in das Wiedergabefenster, wird die Funktionsleiste mit den Steuerelementen eingeblendet. Am oberen Rand können Tonspur, Untertitel oder Rotation eingestellt werden.

Videowiedergabe

Videowiedergabe

Über das Kontextmenü im Bild lassen sich noch Bild- und Tonoptimierungen vornehmen, Snapshots erstellen, das Wiedergabebild dauerhaft im Vordergrund halten und einiges mehr. Eine dort geführte „Convert“-Funktion führt allerdings zu der Webseite http://www.5kplayer.com/software/convert-dvd-video.htm , auf welcher der Hersteller einen Konverter ergänzend zu 5KPlayer kostenpflichtig anbietet.

Als Audioplayer macht 5KPlayer keine gute Figur. Die Software spielte in unserem Test keine m3u-Playlists mit relativen Pfadangaben ab und zeigte auch keine Cover an, welche sich in den MP3-Dateien befunden haben. Auch einen „Mini-Modus“ für Audiowiedergabe, wie ihn andere Player besitzen, haben wir vermisst.

Audiowiedergabe

Audiowiedergabe

AirPlay

Der 5KPlayer wird als Airplay-Receiver und –Streamer beworben. Als Receiver kann der 5KPlayer Videos von iPhone, iPad, iPod und Apple Watch auf Mac OS X empfangen und im Player abspielen. Auch umgekehrt ist über den Streamer ein Abspielen von Videos des 5KPlayers auf Geräten wie Apple TV oder AirPlay-Lautsprechern möglich.

AirPlay

AirPlay

In unserem Test konnten wir problemlos Videomaterial von einem iPhone auf dem PC über Airplay wiedergeben, vorausgesetzt die Geräte befanden sich im gleichen WLAN.

AirPlay

AirPlay

Auch der umgekehrte Weg war möglich, wobei ein Stream nur zu entsprechenden Empfangsgeräten wie dem Apple TV oder AirPlay-Empfängern (z.B. Denon AV-Receiver) möglich ist und die Mediendateien in den Formaten MP4, MOV, M4V, MP3 und AAC vorliegen müssen.

Radio

Die Radiofunktion ist eine nette Beigabe, ersetzt bei weitem aber kein vollwertiges Webradio. Zur Auswahl stehen einige ausländische Radiosender sowie eine Eingabezeile für eine Stream-URL, welche viele der von uns getesteten deutschen Streams nicht akzeptierte.

Radiowiedergabe

Radiowiedergabe

Videostream

5KPlayer beherrscht auch das Rippen von Video- und Audiostreams. Neben YouTube werden auch Facebook, Yahoo, DailyMotion, Vimeo, Vevo, Metacafe, Myspace, Vine, UStream, MTV, Instagram, Bliptv, LiveLeak, CBS sowie Musik von SoundCloud und anderen Videoportalen unterstützt.

Streamripper

Streamripper

Nach Eingabe der URL wird diese analysiert und der Inhalt kurz dargestellt. Über das Zahnrad-Symbol können Ausgabequalität und –format angepasst werden. Bei einem Klick auf Download wird die Datei dann lokal gespeichert.

Bei heruntergeladenen Dateien kann die Audiospur nachträglich als MP3 oder AAC extrahiert werden.

Tonspur extrahieren

Tonspur extrahieren

Fazit

Als Videoplayer kann 5KPlayer rundum überzeugen. Zugängliche Oberfläche ohne viel „Drumherum“ und Reduzierung auf das Wesentliche, Video-DVD-Unterstützung und das AirPlay-Feature sind die Kernelemente und Highlights des Players. Die Streamripper-Funktion ist nett, aber sicher kein Grund, auf den 5KPlayer zu wechseln. Als Audioplayer ist der 5KPlayer keineswegs erste Wahl: Das Fehlen der Unterstützung von m3u-Dateien, der Anzeige von Covern in MP3-Tags und des Mini-Players sind für Audiofreunde ein klares K.o.-Kriterium. Wenn der Hersteller hier und im Radiomodul noch nachbessert und das Programm mit einer deutschen Oberfläche anbietet, könnte der 5KPlayer für viele Anwender eine echte Alternative zu den zum Teil mit Funktionen überladenen Mitbewerbern werden.

5KPlayer

Download über WinTotal

Hersteller: DearMob
Preis kostenlos
System: MacOS, ab Windows XP
Positiv: Angenehme Oberfläche, breite Unterstützung verschiedener Formate, AirPlay
Negativ: Schwächen bei Audiowiedergabe, Webradio zu spartanisch

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten