Datum: | Artikel 2016, WT-News

Auswahl alter Lizenzen

Mit dem Anniversary Update hat Microsoft auch die Möglichkeit der Aktivierung von Lizenzen geändert, was vor allem bei einer Neuinstallation von Windows 10, ggf. auf anderer Hardware von Interesse ist. Wir stellen den Ablauf im Detail vor.

Bisherige Verfahrensweise

Mit der Einführung von Windows 10 und den kostenlosen Upgradelizenzen gab es bereits mehrfach Änderungen im Ablauf der Aktivierung.
Bis zu Version 1511 war es notwendig, Windows 10 erst als Upgrade über ein bestehendes Windows zu installieren, damit der Microsoft-Server den eigenen Rechner bei der Aktivierung über einen Hashwert als „berechtigt“ speichert. Im Anschluss konnte man Windows 10 auch ohne Eingabe einer Seriennummer installieren und später problemlos aktivieren.

Anzeige
Lizenzkeyeingabe bei Windows 10

Lizenzkeyeingabe bei Windows 10, Key von Windows 7 oder 8.x wurde nicht angekommen

Eine Seriennummer von Windows 7 oder Windows 8.x wurde bei der Installation nicht angenommen.

Mit dem Update auf Windows 10 Version 1511 im Herbst 2015 änderte Microsoft die Vorgehensweise dahingehend, dass auch eine erstmalige Clean-Installation von Windows 10 durch Eingabe des Lizenzkeys von Windows 7 oder Windows 8.x möglich war.

Eingabe der Seriennummer Windows 10 Version 1511

Eingabe der Seriennummer Windows 10 Version 1511

Bei späteren Neuinstallationen musste man dagegen keinen Key mehr eingeben, da auch hier dann der digitale Fingerprint des Systems auf dem Aktivierungsserver von Microsoft hinterlegt war.

Hardwarewechsel als Problemfall

Zu Problemen führten beide Verfahrensweisen immer dann, wenn die Hardware gewechselt wurde, da der digitale Fingerprint an die alte Hardware gebunden war. Der Telefonsupport zeigte sich nach unserer Erfahrung oft kulant und gab die Lizenz für das neue System immer frei, wenn es sich bei der Vorversion um keine OEM-Lizenz handelte, welche eventuell an eine bestimmte Hardware gebunden war.

Digitale Lizenz mit dem Microsoft-Konto verbunden

Seit dem Anniversary Update von Windows 10 auf Version 1607 hat Microsoft eine neue Möglichkeit geschaffen, die Windows-10-Lizenzen auf andere Systeme oder für eine Neuinstallation zu retten. Dazu verbindet Microsoft die Aktivierung des Systems mit einem Microsoft-Konto. Es ist daher notwendig, dass zumindest ein Account auf dem Rechner mit Windows 10 sich über ein Microsoft-Konto einloggt. Dann speichert Microsoft die Lizenz auch in diesem Microsoft-Konto ab.

Sie können das prüfen, indem Sie sich bei live.com einloggen. Klicken Sie dann oben rechts auf das „Personen-Icon“ und lassen Sie sich das Konto anzeigen.

Profil vom Microsoft-Konto

Profil vom Microsoft-Konto

Unter Geräte finden Sie dann alle Systeme, auf denen Sie mit dem Microsoft-Konto angemeldet sind oder waren. Die Lizenzen der Systeme sind damit mit dem Microsoft-Konto verbunden.

Verknüpfte Geräte

Verknüpfte Geräte

Neuinstallation und Aktivierung, Fehlercode 0x803F7001

Wenn Sie Windows 10 auf dem gleichen System neu installieren, brauchen Sie nicht mehr zu tun als auch bisher: entweder Eingabe der alten Seriennummer von Windows 7 oder Windows 8.x bei der Installation oder Sie überspringen die Eingabe der Seriennummer. In beiden Fällen sollte sich Windows 10, da der Fingerprint des Systems bei Microsoft hinterlegt ist, selbst aktivieren.

Möchten Sie stattdessen die Lizenz auf einem anderen System verwenden, können Sie nun ohne den Microsoft-Support das Problem der Lizenzbindung lösen.

Versuchen Sie zunächst die Installation mit der alten Seriennummer von Windows 7 bzw. Windows 8.1

Nach der Installation wechseln Sie in die „klassische Systemsteuerung“ und dort in „System“.  Klicken Sie dann unten rechts auf „Windows aktivieren“.

Windows aktivieren

Windows aktivieren

Wenn dies klappt, ist alles gut. Sollte der Vorgang aber scheitern, weil die Lizenz zu oft reaktiviert wurde, gibt Windows den Fehlercode 0x803F7001 aus. Ganz unten finden Sie den Link „Problembehandlung“.

Problembehandlung

Problembehandlung

Dieser Link startet den Assistenten für die Problembehandlung. Nach dem Abschluss können Sie „Ich habe kürzlich die Gerätehardware geändert“ anklicken. Daraufhin bekommen Sie die mit Ihrem Microsoft-Konto verbundenen Lizenzen angezeigt und können die Lizenz des vorherigen Systems verwenden.

Gerätehardware geändert

Gerätehardware geändert

Auswahl alter Lizenzen

Auswahl alter Lizenzen

So ganz klappt der Vorgang aber noch nicht. Haben Sie beispielsweise mehrere Lizenzen in Benutzung, zeigt der Aktivierungsdialog eventuell nicht alle Lizenzen an, welche zur Auswahl stehen würden. Es bleibt zu hoffen, dass Microsoft diesen Prozess noch weiter optimiert.

Ergänzende Hilfestellung geben auch die Seite „Verwenden der Problembehandlung „Aktivierung“ sowie der Eintrag „Reaktivieren von Windows 10 nach einer Änderung der Hardware“.

2 Antworten auf “Aktivierung von Lizenzen seit Windows 10 Version 1607”

  1. Tom

    Alles schön und gut, aber was ist mit den Menschen welche sich (wohl auch aus guten Gründen) nicht für ein Microsoft-Konto entscheiden ?

    Natürlich ist es einfacher und bequemer die Lizenzen mit einem Microsoft-Konto zu verknüpfen, allerdings bringt dies auch das Risoko das andere an die Lizenzen kommen, welche ein entsprechendes Konto gehackt haben.

    Für mich ein klarer Fall des bedienes des entsprechendne Supportes, da ich meine Lizenzen lieber bei mir aufbewahre, als diese an irgendein Konto zu verknüpfen.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten