Datum: | Tests 2013

Ashampoo MP3 Cover Finder Box

Wer seine digitale Musiksammlung nicht von Anfang an pflegt, hat später viel Arbeit mit der Editierung der ID3-Tags inklusive des Albencovers.  Ashampoo hat dafür mit dem MP3 Cover Finder angeblich das ideale Werkzeug.

Pflege ist alles

Beim Online-Kauf von digitaler Musik (z.B. über Amazon) ist diese zwischenzeitlich weitestgehend mit sauberen ID3-Tags und auch mit Coverbildern versehen. Bei älteren Käufen oder selbst gerippten Titeln ist das aber eventuell nicht der Fall, vor allem dann, wenn die Titel noch keine ID3-Tags in der Version 2 besitzen, welche auch Cover als Bilder in die Meta-Daten schreiben können. Der Softwaremarkt bietet für die Nachbearbeitung von MP3-Dateien Tools in Hülle und Fülle, einige kostenlos, andere als Shareware.

Anzeige

Ihre Musik einfach schöner

Der Ashampoo Cover Finder dient vornehmlich dazu, fehlende Cover für MP3-Musik automatisch in die Dateien einzupflegen. Darüber hinaus ergänzt das Tool die MP3s mit fehlenden oder vervollständigten ID3-Tags.

Nach der Installation kann der Anwender einzelne Titel oder ganze Ordner in die Prüfung aufnehmen. Der MP3 Cover Finder legt dann direkt los und geht dabei viel intensiver und intelligenter als einfache „Cover-Sucher“ zu Werke. Die unregistrierte Shareware ist hier auf 50 Titel limitiert.

Wir haben das Programm mit mehreren, präparierten MP3-Dateien gefüttert: Während eine Datei bereits mit korrekten Metadaten und dem Dateinamen (Artist – Title.mp3) versehen war, haben wir eine Datei nicht nur „unbekannt.mp3“ genannt, sondern auch die ID3-Tags gelöscht. Eine weitere Datei wurde ihrer Metadaten beraubt und hatte einen falschen Dateinamen, eine Datei haben wir mit einem falschen Dateinamen, aber richtigen ID3-Tags zum Test herangezogen.

Das Ergebnis war verblüffend:  Das Tool erkannte alle Dateien richtig und ließ sich von den Falscheinträgen nicht beirren (siehe Screenshot bei Dateiname).

Ashampoo Mp3 Cover Finder

Ashampoo Mp3 Cover Finder

Demnach analysiert das Tool die MP3-Dateien mit verschiedenen Algorithmen, um den richtigen Treffer zu finden, und orientiert sich dabei nicht nur am Dateinamen oder den ID3-Tags, sonst wäre der Eintrag „unbekannt.mp3“, welcher auch keine ID3-Tags hatte, nicht richtig als ein Titel vom  aktuellen Daft Punk-Album erkannt worden. Laut Ashampoo nutzt der MP3 Cover Finder mehrere zuverlässige Online-Datenquellen. Diese ermöglichen es dem Tool – analog zu SmartPhone-Apps wie Soundhound oder Shazam –  Musik über einen akustischen Fingerabdruck zuverlässig zu erkennen. Wie das genau funktioniert, kann in dieser englischsprachigen PDF im Detail nachgelesen werden.

Die  Treffer zu jedem Song werden rechts angezeigt und können Track für Track oder alle auf einmal für jede Datei übernommen werden: Cover, Titel, Interpret, Album, Jahr, Titelnummer, Anzahl der Titel auf dem Album.
Vorhandene Cover können auch wieder entfernt werden. Neben dem Album-Modus gibt es auch den Single-Modus. Dieser zeigt dann die Single-Cover (sofern verfügbar) statt der Albencover an.

Leider fehlen dem MP3 Cover Finder drei wichtige Funktionen:

  1. Es fehlt die Möglichkeit, für Alben, die sich jeweils in einem eigenen Ordner befinden, auch eine folder.jpg abzuspeichern, damit die Alben auf Windows-Systemen mit dem Cover angezeigt werden.
  2. Eine automatische Tracklist im PLS- oder m3u-Format für jedes im Ganzen gefundene Album ergänzt sich mit dem ersten Wunsch ideal.
  3. Ein passender ID3-Tag-Editor mit Funktionen, wie sie  z.B. die Freeware MP3-Tag  bietet, würde der kostenpflichtigen Software gut zu Gesicht stehen.

Abo statt Kauf?

So gut die Software für diesen speziellen Anwendungszweck ist, so stolz ist auch der Preis. 30 Euro verlangt Ashampoo für die Software, welche aber auch noch zeitlich befristet ist: Jeder Lizenzschlüssel ist 12 Monate ab der ersten Programmnutzung gültig.  Die Weiternutzung des Programms setzt danach eine Lizenzverlängerung voraus.

Mit dem doch hohen Einstandspreis für eine solch kleine Software und dem zeitlich befristeten Lizenzkey dürfte sich das Tool nur für sehr große und fehlerhafte Musiksammlungen empfehlen, da man die notwendigen Schritte – mit Ausnahme der akustischen Fingerabdruckerkennung – auch mit kostenloser Software erledigen kann. Ashampoo erklärt das Abo-Modell damit, dass die AcoustID-Zugriffe die Jahresgebühr notwendig machen.

Ohne einen vollumfassenden MP3-Editor dürfte es der Ashampoo MP3 Cover Finder damit schwer haben, auf dem Softwaremarkt zu bestehen.

Ashampoo MP3 Cover Finder Box

Ashampoo MP3 Cover Finder

Download der Demo über WinTotal

Hersteller: Ashampoo
Preis 30 Euro für 12 Monate
System: Windows 7, Vista, XP
Positiv: Dank Fingerabdruckstechnik herausragende Ergebnisse
Negativ: Schwache MP3-Tag-Funktionen, Preis nur für 12 Monate

2 Antworten auf “Ashampoo MP3 Cover Finder”

  1. PunisherXFI

    Ja ich habe das Programm erworben. Allerdings günstiger da ich kunde dort bin. leider bringt es mir nicht viel weil die Covers, für welche das Programm eigentlich gemacht ist, nicht in dem Windows Ordner übernommen werden. Also ist die Funktion des Programms für mich sinnlos. Dann kann ich die Covers auch von Hand zu Fuß selber machen.
    Kurz und knapp ist das für mich nicht akzeptabel da die Aussage ein Cover für ein Titel finden nicht wirklich funktioniert bzw. den Nutzen hat der damit beabsichtigt ist. Nämlich ein Cover von einem Song finden und natürlich unter Windows direkt abspeichern.
    Schade

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten