Datum: | Artikel 2014

PC, Smartphone, Notebook, Smart-TV und eventuell noch eine Spielekonsole der siebten oder achten Generation – moderne Haushalte sind heute zu wahren Multimedia-Wundern geworden. Immer mehr internetfähige Endgeräte finden sich in den eigenen vier Wänden, im World Wide Web wird am liebsten drahtlos über WLAN gesurft.

WLAN-fähige Router gehören bereits zum Hardware-Standard und werden von Providern bei Vertragsabschluss mitgeliefert, so auch bei 1&1: Der Provider aus Montabaur setzt bei seinen WLAN Routern auf All-In-One Geräte des Router-Spezialisten und Marktführers AVM.

Anzeige

Das Flaggschiff aus dem Hause AVM ist die Produktreihe FRITZ!Box, die hierzulande jedem Internet-User bekannt sein dürfte. Bei einem Marktanteil von über 50% ist der Router-Spezialist aus Berlin unangefochtener Marktführer auf dem Markt für DSL-Endgeräte.

Die aktuellsten FRITZ!Box Modelle wie die FRITZ!Box 7360 SL (die bei 1&1 unter dem Produktamen HomeServer 50.000 gelistet ist) oder die FRITZ!Box 7390 (baugleich mit dem 1&1 HomeServer 50.000+) bieten eine Fülle von Funktionen, die das kabellose Surfen in den eigenen vier Wänden noch komfortabler und sicherer machen. Grund genug, einen genaueren Blick auf drei der neuen FRITZ!Box Funktionen zu werfen:

  • Auch unterwegs weltweit auf das Heimnetzwerk zugreifen: Egal ob im Urlaub oder auf Geschäftsreise, mit der Internetplattform MyFRITZ kann man weltweit vom Smartphone, Tablet oder Notebook aus auf die Daten im Heimnetzwerk zugreifen. Das MyFRITZ Konto muss vor der Nutzung registriert werden, dies erfolgt unter Angabe der Mail-Adresse über die Benutzeroberfläche der Fritz!Box. Ist die heimische Fritz!Box angemeldet, so kann man über www.myfritz.net von überall auf die FRITZ!Box zugreifen.
    MyFritz

    MyFritz-App

    Darüber hinaus ist für Android und iOS die kostenlose MyFRITZ!App erhältlich. Durch den MyFRITZ Service kann man unterwegs Nachrichten des Anrufbeantworters abhören, die Anrufliste einsehen sowie auf Dateien im Heimnetzwerk zugreifen.

  • Kindersicherung: Eltern aufgepasst! Dass in den Tiefen des World Wide Webs gerade für Kinder und Jugendliche auch Gefahren lauern, ist nicht erst seit gestern bekannt. Dank der Kindersicherung der FRITZ!Box können Eltern das Surfverhalten des Nachwuchses besser kontrollieren.
    csm_AVM_FRITZBox_Fon_WLAN_7390_Weihnachten_2011_68ad0aa098
    Hier kann die Nutzung und Nutzungsdauer einzelner User oder PCs festgelegt und gesteuert werden. Außerdem kann man spezifische Webseiten blockieren oder Netzwerkanwendungen ausschließen. Die Filter-Regeln lassen sich ebenfalls bequem über die Fritz!Box Benutzeroberfläche einstellen und justieren.
  • Internetzugang für Gäste: Mit der FRITZ!Box 7390 sowie mit einigen älteren Modellen ist es möglich, einen Gastzugang für temporäre Besucher anzulegen. Der große Vorteil: Über den Gastzugang wird eine Verbindung ins Internet hergestellt, Besucher können jedoch nicht auf persönliche Daten oder administrative Funktionen des Netzwerkes zugreifen. Gastzugänge lassen sich ebenfalls über die Benutzeroberfläche freischalten und verwalten und sind nicht nur für die eigenen vier Wände, sondern beispielsweise auch für den Netzzugang in Cafés sinnvoll.
    gastzugang

Diese Beispiele verdeutlichen, dass die FRITZ!Box mittlerweile weit mehr kann als nur eine zuverlässige Verbindung ins Web herzustellen. Über eine intuitive Benutzeroberfläche lassen sich fast alle Aspekte des Heimnetzwerkes binnen weniger Klicks verwalten.

Bilder: (c) avm.de

4 Antworten auf “AVM spendiert Fritz!Box neue Funktionen”

  1. bjson

    Was, außer der ganzen Werbung, ist denn jetzt seit Ende Juli wirklich neu? Die Funktionen sind teilw. doch schon seit Jahren vorhd.!

  2. PCDMicha

    Nun, die sind natürlich schon ein paar Wochen alt, aber noch immer vielen Usern nicht bekannt.

  3. Clasher

    “ Was, außer der ganzen Werbung, ist denn jetzt seit Ende Juli wirklich neu? Die Funktionen sind teilw. doch schon seit Jahren vorhd.! “

    Das es mehr Funktionen und Verbesserungen gibt

  4. PCDMicha

    Richtig, aber waren nur einem Teil bekannt, daher dieser kleine Text.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten