Datum: | Artikel 2015

© haramambura - Fotolia.com

Sie lassen sich in Windows-Webbrowsern erforschen. Sie zu betreten erfordert keine Installation des Spielclients. Manche von ihnen sind idyllisch, mit sattem Grün behangen und reich mit Rohstoffen bestückt. Andere sind düster und beherbergen wilde Bestien und gefährliche Kreaturen, die jeden angreifen, der ihnen vor die Nase kommt. Aber alle sind sie zauberhaft und einzigartig: MMORPGs im Browser.

Kein Ende in Sicht

Auf grafischer Ebene sind einige Browsergames auf recht hohem Level. Die Entwickler von Drakensang Online oder Anno Online geben ihr Bestes, um die Spielergemeinde zufriedenzustellen. Immer wieder werden Updates eingespielt, um die Welt noch lebendiger wirken zu lassen. Wer sich gern lange und ausführlich mit einem Spiel beschäftigt, ist mit einem Browsergame gut beraten, denn ein richtiges Ende ist nicht in Sicht.

Anzeige

In der Gruppe geht es schneller

Wenn die Story durchgespielt ist, beginnt für die treuen User der Endcontent. Hier haben sich oft schon Gilden und Gruppen gefunden, die gemeinsam Bosse farmen, um ihre Ausrüstung zu verbessern und virtuelle Währung zu vermehren. Auch wenn Browsergames durchaus allein spielbar sind, so sind sie doch meist für das Gruppenspiel optimiert. Das fällt vor allem bei Online-Rollenspielen oder Online-Actionspielen auf.

Es werden nicht nur immer wieder Verbesserungen und Bugfixes aufgespielt, sondern auch besondere Ereignisse. Spezielle Events versüßen den Zockeralltag beim Lieblingsbrowserspiel über Firefox, Opera oder Internet Explorer. Spätestens dann merkt der Held im Krieger-, Magier- oder Waldläuferkostüm, dass es sich lohnt, mit anderen Spielern zusammenzuarbeiten und gemeinsam Erfolge zu erzielen.

Gleichgesinnte kennenlernen

Gruppen bilden sich. Freundschaften entstehen. Und manchmal kommt es dabei sogar zu realen Treffen, aus denen sich eine Real-Life-Freundschaft – eine Freundschaft im wirklichen Leben – entwickelt. Gamer brauchen keine Partnerbörsen im Internet, solange es Online-Games gibt, bei denen die Teilnahme schnell und einfach möglich ist. Viel wird nicht verlangt, um ein Teil der Community zu werden. Oft genügen ein Nickname, eine E-Mail-Adresse sowie ein Passwort.

Micro Payment und Abo-Modelle

Wer Euros investiert, kommt schneller voran im Spiel. Viele Anbieter stützen sich dabei auf Micro Payment oder Abo-Modelle. Zum Teil wird auch beides angeboten. Wirklich gute Spiele sind sicher die Investition einiger Euros wert. Aber egal, ob mit oder ohne Echtgeldeinsatz: Spielen sollte vor allem Spaß machen und entspannen. Da keine Installation notwendig ist, können diverse Browserspiele ohne großen Aufwand getestet werden, bis eines kommt, das dann auf lange Zeit wirklich fesselt.

Lukrative Branche

Von Entwicklerseite betrachtet ist der Browsergame-Sektor ein schnell wachsender Markt mit zahlreichen offenen Stellen für qualifizierte Leute und für alle, die einen Job im IT-Bereich suchen. Ein Blick bei Stepstone offenbart, dass es bundesweit fast 10.000 offene Stellen im IT-Sektor gibt – Tendenz steigend. Immer mehr Entwicklerstudios widmen sich verstärkt der Thematik Browsergames.

Intrografik: © haramambura – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten