Datum: | Artikel 2016

Typische Wireless-Maus

Sie sind die wichtigste Verbindung zum Computer und ohne sie wären viele Arbeiten am PC deutlich aufwendiger: Computermäuse machen es erst möglich, Spiele und komplexe Programme zu bedienen. Nicht nur professionelle Gamer und Grafiker wählen ihre Computermaus mit Bedacht. Jeder, der regelmäßig mit dem PC arbeitet, sollte sich mit der Wahl des richtigen Modells auseinandersetzen. Von einer bestimmten Variante ist dabei gänzlich abzuraten.

Die unterschiedlichen Systeme

Im August startet wieder die Gamescom in Köln. Tausende Zocker werden sich nicht nur der neuen Virtual Reality widmen, sondern auch einen Blick auf die neuesten Computermäuse werfen. Denn für Gamer kommt es ganz besonders auf eine präzise steuerbare Maus an. Gleiches gilt für Grafikdesigner. Sie müssen oft filigrane und detaillierte Grafiken bearbeiten, für die eine sehr gute Maus unerlässlich ist.

Anzeige

Moderne Computermäuse funktionieren mit einem optischen System oder mit einem Laserstrahl. Vor allem Gamer diskutieren regelmäßig und ausführlich, welches der beiden Systeme besser arbeitet. Onlineshops wie gaming-maus.net/ bieten deshalb beide Varianten an. Bei beiden Techniken tasten Lichtstrahlen den Untergrund ab. Eine Kamera registriert die Bewegungen und leitet sie an einen Mikroprozessor weiter, der den Mauszeiger auf dem Bildschirm steuert. Wie präzise das System ist, hängt unter anderem von seiner Auflösung ab. Prinzipiell erreichen Lasersysteme eine höhere DPI-Zahl, weil sie gebündeltes Licht nutzen. Trotzdem empfinden viele Nutzer die optischen Systeme als genauer. Grund dafür können unter anderem Funktionen sein, die die Bewegung des Mauszeiger glätten: Bewegt der Nutzer die Maus in sehr leichtem Zickzack, setzt die Software diese Bewegung als gerade Linie um.

Computermaus Kugel Infrarot von unten Vergleich

Computermaus: Kugel Infrarot von unten Vergleich, Dolph – Fotolia.com

In der Anfangszeit der Computer waren mechanisch funktionierende Modelle Standard. Sie besitzen eine Kugel, die Kontakt zum Maus-Pad oder der Schreibtischoberfläche hat und mithilfe von Sensoren die Rollbewegungen in Signale umsetzt. Diese Technik ist jedoch ungenau und an der Kugel und in ihrem Sitz sammeln sich mit der Zeit Staub und Dreck, die die Signalübertragung beeinträchtigen. Mechanische Varianten sind im Vergleich zu modernen Varianten definitiv nicht zu empfehlen.

Die perfekte Maus für Gamer

Ob die Wahl auf eine Maus mit optischem System oder Lasersystem fällt, hängt nicht von grundlegenden Unterschieden ab, sondern vom jeweiligen Modell. Bei Computermäusen für Zocker kommt es jedoch nicht nur auf die Übertragungstechnik an. Wichtig für die Spieler sind zusätzliche Tasten an den Mäusen, die sie mit frei gewählten Funktionen belegen können. Die Tasten befinden sich meist an der Seite der Mäuse. Auch einige Grafiker verwenden Mäuse mit zusätzlichen Tasten, um bei ihrer Arbeit weitestgehend auf die Tastatur verzichten zu können.

Typische Gaming-Maus

Typische Gaming-Maus, grinchh – Fotolia.com

Ein weiterer, bei der Auswahl beachteter Punkt ist die Lift-of-Distance. Sie gibt an, bis zu welcher Entfernung zur Oberfläche der Sensor reagiert. Wichtig ist das, weil einige Gamer die Maus während des Spiels anheben und an anderer Stelle wieder absetzen. Dabei springt der Mauszeiger hin und her, weil das System unterschiedliche und unvollständige Signale empfängt. Je geringer die Distanz ist, welche die Kamera benötigt, bis sie keine Signale mehr empfängt, desto besser wird die Lift-of-Distance bewertet.

Laser oder optisches System: Welcher Maustyp ist für die Büroarbeit geeignet?

Wer weder Gamer noch (Grafik-)Designer ist, kann bei seinem Computer beide Systeme problemlos verwenden. Wer die Möglichkeit dazu hat, sollte die Computermaus im Fachgeschäft ausprobieren. Die Wahl des richtigen Gerätes hängt von den persönlichen Vorlieben und der Art des Untergrundes ab, auf der die Maus verwendet wird. Ein weiterer Aspekt ist die Ergonomie. Vor allem für Personen, die täglich mehrere Stunden am Computer arbeiten, ist eine ergonomisch geformte Maus mit entsprechendem Maus-Pad empfehlenswert.

Typische Wireless-Maus

Typische Wireless-Maus für Büroanwendungen, andifink – fotolia.com

Sowohl Computermäuse mit Laser als auch mit optischem System sind als schnurlose Variante erhältlich. Die Übertragung von der Maus zum Computer erfolgt entweder über die Bluetooth-Funktion des Laptops oder Computers, oder mithilfe eines USB-Sticks. Für Gamer ist die drahtlose Übertragung wegen der angeblichen Latenz noch immer verpönt, im Büroalltag aber eine einfache Möglichkeit, den Kabelsalat rund um den PC und vor allem auf dem Schreibtisch etwas zu entschlacken. Dazu passend direkt eine drahtlose Tastatur?

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten