Datum: | Artikel 2016

Der Druckermarkt ist unübersichtlich groß: Die Geräte sind nicht nur von vielen Marken und in verschiedenen Preisklassen erhältlich, auch hinsichtlich der Drucktechnik und der Ausstattung gibt es ganz erhebliche Unterschiede. Wie kann das passende Modell für die eigenen Bedürfnisse gefunden werden?

Anzeige

Günstige Drucker – teure Patronen

Einige Drucker sind auf dem Markt zu überraschend geringen Preisen erhältlich – selbst wenn es sich um sogenannte All-in-One-Geräte handelt, die neben dem Drucken auch scannen und kopieren können. Die günstigen Kosten in der Anschaffung haben aber einen Preis: Nicht selten werden die Verkaufspreise durch die hohen Kosten für Tintenpatronen subventioniert. Ein neuer Satz aus farbiger und schwarzer Patrone kann durchaus so viel kosten, wie das komplette Gerät. Wer häufiger druckt, sollte besser etwas mehr Geld ausgeben: Ein guter Tintenstrahldrucker kann in Hinblick auf die Kosten daran erkannt werden, dass sich die Farben der Farbpatrone einzeln austauschen lassen. Außerdem lohnt es sich zu schauen, ob günstige Patronen von Drittherstellern erhältlich sind.

Tintenstrahldrucker, Tinte, Farbe, © Sven Hoppe - Fotolia.com

Tintenstrahldrucker © Sven Hoppe – Fotolia.com

Viele Druckerhersteller schieben dieser Einsparmöglichkeit einen Riegel vor, indem sie die Originalpatronen mit einem Chip versehen, der zum Betrieb des Druckers unbedingt notwendig ist. Die logische Schlussfolgerung wäre, dass ein günstiger Tintenstrahldrucker vor allem für die gelegentliche Verwendung geeignet ist, doch auch diese Annahme ist nicht so ganz richtig. Denn Tintenpatronen neigen zum Eintrocknen nach einigen Wochen. Im schlimmsten Fall muss dann sogar der Druckkopf ausgetauscht werden, was sich aus wirtschaftlichen Gründen kaum lohnt.

Kaufentscheidung durch Testvideo

Um die richtige Entscheidung für einen Drucker zu treffen, finden sich online üblicherweise Tests, wie z.B. bei Chip oder auf Testberichte.de. Ansonsten sind Käufer dem Risiko ausgeliefert, sich für das falsche Gerät zu entscheiden – was im Zweifel sehr teuer werden kann. Das Problem dabei: Geräuschentwicklung und Geschwindigkeit lassen sich per Text ebenso wenig begreiflich machen, wie die Bedienung des Druckers. Aus diesem Grund werden Test-Videos immer beliebter, denn hier kann sich der Interessent im eigentlichen Wortsinne ein Bild von dem Produkt machen. Solche Videotests kann man sich beispielsweise auf der Seite von prindo.de ansehen, wie z.B.

Laserdrucker für hohe Druckvolumina

Bei einem Laserdrucker passiert das nicht. Dafür drucken preiswerte Geräte nur schwarz-weiß und sind auch etwas größer als Tintenstrahldrucker. Laserdrucker sind im Allgemeinen besonders dann geeignet, wenn ein hohes Druckvolumen benötigt wird. Die Geräte arbeiten in der Regel etwas schneller; anstelle der Tintenpatronen muss ein Toner gekauft werden, der aber deutlich länger hält.

Die Druckkosten sind insgesamt geringer; häufig drucken Laserdrucker schon für einen Cent je Seite. Dafür ist die Druckqualität in Farbe meist schlechter, hochauflösende Fotos lassen sich kaum ausdrucken – schon gar nicht randlos. Hinsichtlich der Kosten muss aber auch hier beachtet werden, dass eine günstige Anschaffung meist höhere Betriebskosten nach sich zieht. Auch bei der Ausstattung kann es sich lohnen, etwas mehr Geld auszugeben: Höherwertige Geräte lassen sich beispielsweise per LAN in das Netzwerk integrieren oder per Touchscreen bedienen.

Intrografik: © bpstocks – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten