Datum: | WT-News

Produktlogo

Die Welle an massiven Sicherheitslücken in „Standard-Plugins“ wie Java oder Adobe Flash reißen nicht ab. Nun muss Adobe wieder nachbessern und hat gleich zwei Baustellen: Adobe Flash und der Adobe Reader sind erneut angreifbar, ein Patch gibt es derzeit nur für Adobe Flash.Adobe hat einen neuen Sicherheitspatch für Adobe Flash herausgebracht, welcher gleich 17 Sicherheitslücken schließt, von denen 16 von Angreifern zum Einschleusen von fremdem Programmcode missbraucht werden können. Sie finden die aktuelle Version wie immer im WinTotal-Softwarearchiv oder direkt bei Adobe.

Der Chrome-Browser sowie der Internet Explorer 10 unter Windows 8 erhalten das Notfallupdate über die interne Updatefunktion mit der Versionsnummer 11.6.602.167.

Auch andere Produkte betroffen

Neben Adobe Flash findet sich auch in Adobe AIR eine Sicherheitslücke, welche mit dem Update auf 3.6.0.597 behoben werden soll. Der Adobe Shockwave Player hatte ebenfalls mit zwei Sicherheitslücken zu kämpfen, welche mit dem Update auf 12.0.0.112 behoben sind.

Vorsicht bei PDF-Produkten von Adobe

Ergänzend warnt Adobe vor einer Sicherheitslücke im Adobe Reader und in Vollpreisprodukt Adobe Acrobat. Diese Produkte beinhalten eine Sicherheitslücke, welche bereits aktiv ausgenutzt wird, wobei hier Adobe keine weiteren Angaben dazu macht. Adobe will für diese Produkte unverzüglich ein Sicherheitsupdate bereitstellen.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten