Datum: | WT-News

Gruppenrichtlinien Windows Update

Mit Verteilung des Anniversary Updates ändert Microsoft auch die Möglichkeit, das Verhalten von Windows 10 über Gruppenrichtlinien zu steuern. Einige der bekannten Richtlinien funktionieren dann nur noch in der Enterprise-Funktion.
Microsoft schafft es aktuell immer wieder, mit Windows 10 negative Schlagzeilen zu schreiben. Nach der aggressiven „Wechselwerbung“ dürfte Microsoft mit dem Anniversary Update, welches ab dem 02.08.2016 ausgerollt wird, erneut den Ärger vieler Admins auf sich ziehen. Der Grund liegt in einer kleine Änderung seitens Microsoft, welche Gruppenrichtlinien für welche Editionen ausgewertet werden.

Griffen bekannte Gruppenrichtlinien wie z.B. den Sperrbildschirm abzuschalten für die Pro-Edition, gilt dies nach dem Update nicht mehr. Microsoft schrieb in seinem Technet-Blog bereits, dass bestimmte Gruppenrichtlinien, wie z.B. die Abschaltung des Stores, nur mit Windows 10 Enterprise oder Windows 10 Education funktionieren. Eine genaue Auflistung, was mit der Pro noch möglich ist, gab es aber nicht.

ghacks.net hat sich nun die Mühe gemacht und eine eigene Aufstellung erarbeitet, was nun mit Windows 10 Pro nicht mehr möglich ist. Bislang sind das nur die Funktionen

  • Store entfernen
  • Sperrbildschirm abschalten
  • Windows Tipps deaktivieren
  • Abschalten von Dritthersteller-Apps in Windows 10

betroffen.

Es muss aber befürchtet werden, dass Microsoft dies künftig noch weiter ausbaut und ändert. Hintergrund dieser Maßnahme dürfte sein, dass Microsoft Firmen eher die teurere Enterprise-Edition von Windows 10 verkaufen will.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten