Datum: | Artikel 2017, WT-News

Timeline

Anlässlich der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build 2017 hat Microsoft viele Neuigkeiten zum kommenden Fall Creators Update für Windows 10 bekanntgegeben. Aber nicht nur das.

Mehr wichtige Apps im Store

Auch im Windows Store von Windows tut sich was. Nachdem Microsoft mit Windows 10 S eine weitere Edition etablieren will, welche aber nur Apps aus dem Windows Store akzeptiert, muss dieser mit weiteren, wichtigen Programmen gefüllt werden, damit die Akzeptanz dieser Edition, aber auch des Windows Stores selbst steigt. Als wichtigen Erfolg konnte Microsoft dabei verkünden, dass in Kürze sowohl iTunes wie auch Spotify oder Autodesk Sketchbook als Apps aus dem Windows Store kommen.

Anzeige
Itunes im Windows Store

iTunes im Windows Store, Bildquelle: Microsoft

Windows 10 als Entwicklungsplattform

Zudem versucht Microsoft in seiner Entwicklungsumgebung .NET Standard 2.0 for UWP mit XAML als Standard für Oberflächenprogrammierung Entwickler dazu zu bewegen, ihre Apps plattformübergreifend für iOS, Android und Windows zu entwickeln.

XAML

XAML, Bildquelle: Microsoft

Dazu passt auch, dass Microsoft neben Ubuntu nun auch Fedora und Suse als Linux-Plattformen im Windows Store anbieten will, welche sich direkt unter Windows 10 ausführen lassen.

Linux unter Windows 10

Linux unter Windows 10, Bildquelle: Microsoft

Ergänzend soll es mit dem Xamarin Live Player eine Software im Windows Store geben, mit welcher Softwarentwicklung für iOS und Android unter Windows ermöglicht wird.

Xamarin Live Player

Xamarin Live Player, Bildquelle: Microsoft

Microsoft Fluent – neue Oberfläche für Windows 10

Microsoft arbeitet bereits seit längerer Zeit an einer neuen Oberfläche mit dem Namen „Fluent“ für Windows 10 und hat mit dem Creators Update bereits erste Vorbereitungen hierfür getroffen. Das kommende Fall Creators Update dürfte hier erste Einblicke erlauben, aber wohl noch nicht die ganze Umsetzung zeigen. Zwingende Voraussetzung für die neue Oberfläche, welche vor allem Apps nutzen werden, ist eine Universal Windows Plattform (UWP), welche nach der Vorgabe von Microsoft auf allen „Windows-10-Plattformen“ wie PC, Xbox, Surface Hub, HoloLens oder mobilen Windows-10-Geräten laufen soll.

Universal Apps Overview

Universal Apps Overview, Bildquelle: Microsoft

Was mit dem Fluent Design möglich sein wird, zeigt ein erster Trailer von Microsoft.

Windows Story Remix

Die Oberfläche vom Fluent Design ist vor allem für die Eingabe mit dem Stift optimiert und wird auch neue Effekte bieten, was Microsoft mit der neuen UWP-App Windows Story Remix demonstrierte. Hierbei handelt es sich um eine neue App des kommenden Fall Creators Update, welche die Bearbeitung von Bildern und Videos komplett neu angeht. Die App, welche auch Objekte und Personen erkennt und diese gezielt darstellen kann (wie es früher auch schon z.B. Picasa von Google konnte), soll die Verwaltung und vor allem auch Bearbeitung von Fotos und Videos erheblich intuitiver machen.

Windows Story Mix

Windows Story Mix, Bildquelle: Microsoft

Windows Story Mix

Windows Story Mix, Bildquelle: Microsoft

Die erste Preview sieht bereits vielversprechend aus.

Auf das Creators Update folgt das Fall Creators Update, Codename Redstone 3

Wohl im Herbst dürfte das nächste große Update für Windows 10 ausgerollt werden, welches Microsoft als Fall Creators Update bezeichnet und bisher intern mit dem Codenamen Redstone 3 bezeichnet wurde.

Auf der Build 2017 stellte Microsoft einige Neuerungen vor. Wichtigste Neuerung dürfte wohl sein, dass Windows 10 den plattformübergreifenden Ansatz mit Mobilgeräten verfolgt und damit den schwindenden Nutzerzahlen von Windows Smartphones entgegenwirken will. Künftig soll das Weiterarbeiten an Dokumenten über die Cloud auch nahtlos mit Android- oder iOS-Geräten möglich sein. Hier demonstrierte Microsoft eine Zwischenablage mit dem Namen Clipboard, welche Daten aller Art aufnehmen kann und diese über die Cloud mobilen Plattformen sofort zur Verfügung stellt. So können ganze Dateien, aber auch nur Textausschnitte einfach auf mehreren Plattformen geteilt werden und müssen nicht mehr über alte Wege wie Mail weitergegeben werden.

Clipboard

Clipboard, Bildquelle: Microsoft

OneDrive Files On-Demand war eine weitere Neuerung der Build. Microsoft will hiermit seinen Cloud-Dienst OneDrive so umgestalten, dass Dateien auch wie ein Netzwerklaufwerk eingebunden werden und kein vorheriger Download der Dateien notwendig ist. Microsoft bezeichnet diese als Offline Ordner.

OneDrive Files On Demand

OneDrive Files On Demand, Bildquelle: Microsoft

Gerade für die mobilen Clients unter Android und iOS erhofft man sich eine höhere Akzeptanz.

OneDrive Files On Demand

OneDrive Files On Demand, Bildquelle: Microsoft

Weitere Infos hierzu bietet Microsoft in einem Blogbeitrag zu OneDrive Files on-Demand.

Windows Timeline

MacOS hat sie, Windows bald auch? Die Rede ist von der Timeline. Damit werden Anwender in die Lage versetzt, auf ihrem Rechner zu einem beliebigen Punkt zurückzukehren. Das geht weit über das bisherige Backup-Konzept hinaus.

Timeline

Timeline, Bildquelle: Microsoft

In der Keynote zum kommenden Fall Creators Update gab es noch viele weitere Neuerungen zu entdecken. Ob diese wirklich alle in der Herbst-Fassung von Windows 10 enthalten sind, werden die folgenden Monate zeigen.

Keynotes für Interessierte

Channel 9 hat die beiden Keynotes der Build 2017 sowie viele Einzelvorstellungen im Stream und bietet dem interessierten Leser weitere Informationen. Für ganz Eilige gibt es eine Zusammenfassung der Keynotes in 8 Minuten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (32 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten