Datum: | WT-News

Newspaper

Im Rückblick auf die IT-News der vergangenen Woche geht es unter anderem um die Zukunft von freiem WLAN, ein neues Messenger-Angebot für den PC und die Tatsache, dass Flash mit 7-Zip nun Gesellschaft beim Lückenstopfen bekommen hat.

Netz für alle

Bisher war sie das größte Hindernis, ihre Abschaffung könnte den Start für ein weit verbreitetes öffentliches WLAN werden: Union und SPD haben sich auf das Ende der Störerhaftung geeinigt. Was genau das bedeutet und wie es weitergeht, hat unter anderen Spiegel online in einem Text zusammengefasst. Passend dazu gab es im Übrigen ein Urteil des Bundesgerichtshofes, dass ein WLAN-Inhaber nicht zwingend für Schindluder von Besuchern verantwortlich zu machen ist.

Gestopfte Lücken

Irgendwie scheint diese News auf Wiedervorlage zu liegen: Adobe musste mal wieder Sicherheitslücken stopfen. Diesmal war zum einen der Adobe Reader betroffen, zum anderen erneut Flash – eine Lücke dort wurde bereits aktiv für Angriffe ausgenutzt. Den Patch dafür – er behebt auch 24 weitere Probleme – hat Adobe inzwischen nachgeliefert. Schlechte Nachrichten gab es unterdessen auch über das Packprogramm 7-Zip. Sicherheitsforscher hätten schwerwiegende Schwachstellen ausgemacht, berichtete etwa ZDNet. Seit Dienstag ist eine neue Version des Packers verfügbar – Nutzer sollten unbedingt aktualisieren!

Spotify wächst und wächst

Es ist eine alte Weisheit: Konkurrenz belebt das Geschäft. Für den Musikstreaming-Dienst Spotify soll sich jedenfalls der Einstieg von Apple in den Markt im vergangenen Sommer gelohnt haben. Die Nutzerzahlen seien seitdem deutlich schneller gestiegen, sagt Spotifys Vizepräsident Jonathan Forster nach einem Bericht von Reuters, den zum Beispiel Heise.de für seine Betrachtung des Marktes aufgegriffen hat.

WhatsApp auf dem PC

Der bekannte Messenger-Dienst hat endgültig den Sprung auf den Desktop-PC geschafft: Bisher nur auf mobilen Plattformen und im Browser zu Hause, gibt es seit dieser Woche die WhatsApp Desktop App. Wir haben uns die Einrichtung und Funktionsweise schon näher angeschaut.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten