Datum: | WT-News

Newspaper

Im Rückblick auf die IT-News der vergangenen Woche geht es um Angriffe auf Router, das Firefox-Update auf Version 47 und Hintergrundaktivitäten von Visual Studio 2015.

Neue Welle

Golem berichtet über eine neue Angriffswelle auf Router, von der auch Fritzboxen betroffen sein sollen. Offenbar werde dabei eine bestimmte Routerkonfiguration in Verbindung mit schwachen Passwörtern genutzt, heißt es in dem Bericht. Nach Angaben von Hersteller AVM selbst ist dies „nur mit selten genutzten Konfigurationen möglich“ und größtenteils nur in Verbindung mit älteren Fritz-OS-Versionen. Neben einer aktuellen Version des Betriebssystems werden deshalb vor allem starke Passwörter empfohlen. Mit einer bereits vor zwei Jahren entdeckten Lücke, durch die Angreifer teure Auslandstelefonate auf Kosten der Routerbesitzer führten, sollen die Angriffe nichts zu tun haben, schreibt Golem.

Noch schnell ein Update

Kurz vor dem für Ende Juli geplanten Anniversary Update für Windows 10 haben „Windows Insider“ noch eine neue Build-Version erhalten. Build 14361 enthält nach einem Bericht von Heise.de Fehlerkorrekturen und einige kleinere Neuerungen wie Docker-Unterstützung, den Passwortmanager LastPass als Add-On für Edge oder optische Veränderungen wie neue Icons.

Und noch eins…

Ein Update gab es auch bei Mozilla – auf Firefox-Version 47. Nach einem Bericht von Golem werden unter anderem HTML5-Video für Youtube-Einbettungen sowie moderne Kryptofunktionen unterstützt. Entwickler können nun zudem die Leistung von Webseiten messen.

Erwischt!

Microsoft sei „mit den Fingern im Honigtopf erwischt“ worden, kommentiert Blogger Günter Born unterdessen in dieser Woche. Konkret gehe es um Visual Studio 2015 und die Tatsache, dass beim Entwickeln von Programmen in C++ im Hintergrund Code geliefert werde, der zur Erfassung von Telemetriedaten dienen kann. Dieses Verhalten sei bei Reddit.com aufgefallen, schreibt Born, und ist angeblich von Microsoft nicht so beabsichtigt gewesen, weshalb es wieder ausgebaut werden soll.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten