Datum: | Artikel 2014

Schnelles Surfen ist heute sicherlich der Wunsch eines jeden Verbrauchers. Wie schnell gesurft werden kann, hängt vor allem von der Leistung des Netzes ab. Wer über eine Leitung mit 8000 bis 10000 kbit/s verfügt, kann in der Regel von einer ausreichenden Surfgeschwindigkeit profitieren. Bevor eine Beschwerde beim Anbieter wegen eines langsamen Internets eingereicht wird, sollten Verbraucher jedoch die eigenen Einstellungen überprüfen und erst einmal erfassen, ob Windows überhaupt korrekt für DSL konfiguriert ist.

Den eigenen Internetanschluss „aufschnellen“ – Wie schnell ist der Anschluss wirklich?

Spezielle Tools wie z.B. DownTester, Inetbench oder andere ermöglichen es heute, die Internet-Übertragungsgeschwindigkeit zu messen. In jedem Fall sollten diese Tools eingesetzt werden, bevor mit der Optimierung der Systemeinstellungen begonnen wird. Nur durch eine vorherige Messung können selbstverständlich Veränderungen nachvollzogen und später in Verbindung mit der wirklichen Leistung gesehen werden. Zahlreiche Tools ermöglichen es heute, umfangreiche Geschwindigkeitstests, zum Beispiel bei Download, Upload, Verbindungscheck etc., durchzuführen. Eine gute Hilfestellung für Optimierungsmaßnahmen sind Tippsammlungen wie die von WinTotal oder spezielle Seiten, z.B. Netzwerktotal.de.

Anzeige

Wichtig ist immer die Überprüfung der Hardware, denn wenn die Netzwerkkarte nicht korrekt konfiguriert wurde, alte Router oder Modems zum Einsatz kommen oder eine falsche WLAN-Ausstattung vorliegt, kann die Geschwindigkeit des Internets enorm beeinflusst werden. Schlechte Empfangsbedingungen tragen häufig ihr Übriges dazu bei, dass die Geschwindigkeit des DSL gebremst wird. Bei einer langsamen WLAN-Verbindung kann es schon genügen, dass der Router, der PC oder das Notebook umgestellt werden.

Wenn ein leistungsstarker Anschluss vorhanden ist, muss auch die Hardware entsprechend angepasst erden. Die ADSL2- und VDSL-Technik sollten mindestens vorhanden sein, vor allem ältere DSL-Geräte unterstützen die moderne Technik nicht immer.

Speedtest z.B. bei Unitymedia durchführen

In der Regel wissen nur die wenigsten, was die eigene Internet-Leitung wirklich leistet, denn die versprochene Leistung wird nicht immer erreicht. In nur wenigen Sekunden kann die Leistung des Internets ganz einfach bestimmt werden. Dabei hilft z.B. der Internetprovider Unitymedia, welcher den Test der Internetkapazität in nur wenigen Augenblicken feststellen kann. Nach dem Starten des Speedtests kann innerhalb kürzester Zeit die Netz-Geschwindigkeit ermittelt werden. Ein aussagekräftiges Ergebnis kann vor allem dann erzielt werden, wenn der Test mehrfach zu unterschiedlichen Zeiten vorgenommen wird, da die Internet-Leistung nach Tageszeit variieren kann.

speedtest

Speedtest

Speziell auf die Testergebnisse zugeschnitten, bietet Unitymedia passende Internetlösungen an, damit der eigene Internetzugang deutlich „aufgeschnellt“ werden kann.

Weitere Möglichkeiten im Netz bieten z.B. die Initiative Netzqualität.

Bildquelle: everaldo.com

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten