Datum: | WT-News

Microsoft hat nun offiziell bestätigt, dass das neue Windows Blue wieder einen Startknopf bekommt, der auch auf der Start-Oberfläche und in Apps erscheint, wenn man die Maus in die untere, linke Ecke bewegt. Auch die Start-Oberfläche wurde überarbeitet und kann mit einem „Boot to Desktop“ übergangen werden.

Diese Informationen hat Microsoft im Windows-Blog zusammen mit weiteren Informationen zu Windows 8.1 (Windows Blue) nun preisgegeben. Der Startbutton wird von der Funktionalität her aber möglicherweise nicht dem entsprechen, was bisherige Windows-User noch gewohnt sind. Statt hier die Gruppen unter „Programme“ anzuzeigen, soll der Button lediglich zur Start-Oberfläche verlinken.

Windows Blue, News, Microsoft

Neuer Startbutton in der Taskleiste auf dem Desktop

Windows Blue, News, Microsoft

Startbutton bei der App-Ansicht

Die Startoberfläche selbst wird überarbeitet und bietet nun auch kleine Kacheln, welche nur noch ein Viertel des bisherigen Platzes einnehmen und damit größere Sammlungen von Verknüpfungen etwas übersichtlicher machen. Generell will Microsoft den Umgang mit den Kacheln optimiert haben. Diese sollen sich nun einfacher im Block in Sachen Kachelgröße oder Sortierung handhaben lassen. Neue Programme legen nicht mehr automatisch eine neue Kachel an, sie werden in der Liste aller Programme als neu markiert. Von hier aus kann man eine Kachel auf der Start-Oberfläche anlegen.

Windows Blue, News, Microsoft

Neue Kacheln auf der Startoberfläche

Zudem kann nun auch für die Startoberfläche ein frei wählbares Hintergrundbild verwendet werden.

Windows Blue, News, Microsoft

Wallpaper für Start-Oberfläche

Apps lassen sich in der Darstellung nun etwas mehr anpassen. Der Anwender kann die Aufteilung des Bildschirms zwischen den Apps nun selbstständig festlegen. Pro Bildschirm lassen sich so bis zu drei Apps gleichzeitig anzeigen.

Als weitere Neuerungen nennt Microsoft, dass der Windows Store nun im Hintergrund die Apps aktualisiert, der Cloud-Dienst OneDrive noch enger in das System eingebunden wird und den Nutzern erlaubt, Dateien direkt auf dem Cloud-Speicher von Microsoft abzulegen. Auch die Windows-App für OneDrive wird überarbeitet.
Windows Blue wird auch über den kommenden Internet Explorer 11 verfügen, welcher noch besser für die Touch-Bedienung ausgelegt sein soll und beispielsweise die URL-Leiste dauerhaft anzeigen kann.

Auch ein „Boot to Desktop“ soll es geben, wie aus verlässlicher Quelle von Paul Thurrott zu erfahren ist.

Am 26.06.2013 wissen wir mehr. Dann will Microsoft eine Vorabversion zum Download bereitstellen.

Bildquelle: © dAKirby309 und Microsoft.com

3 Antworten auf “Nun also doch – Start-Button „light“ für Windows Blue”

  1. Michel Bonjour

    Hätte Microsoft zuerst die User gefragt, bevor Windows 8 erschienen ist, hätten man sich den Flop erspart. Beta Tester sind keine Referenz und weit weg vom normalen Verbraucher. Für die meisten ist das Ding ein Werkzeug zum arbeiten und nicht ein Hobby.

  2. David Gottschaöl

    Ja aber die Beta Tester hatten die Möglichkeit es MS zu melden, dass sie den Start Button nicht weg haben wollten. Das taten sie auch. Nur MS hat nun mal das letzte Wort und wenn MS sagt, dass sie den Start Button nicht brauchen, dann müssen es die Beta Tester akzeptieren. So ist das leider. Bin froh, dass MS auf die Kritik der Endverbraucher eingeht und Start Button eingeschränkt einführt. Lieber später als NIE.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten