Datum: | Artikel 2015

Bildrechte http://www.flickr.com/photos/stormkatt, e commerce/8385008727

Zahlungsverfahren variieren beim Online-Shopping, denn mittlerweile haben viele Online-Händler ihre Bezahlmöglichkeiten ausgebaut. Neben herkömmlichen Methoden gibt es nun auch eine Vielzahl an elektronischen Bezahlverfahren. Wirklich sicher sind aber längst nicht alle. Neben Komfort sollten Nutzer vor allem auf die sichere Übertragung sensibler Daten großen Wert legen.

Sehr sicher, aber mittlerweile nahezu unüblich, ist die Bezahlung per Rechnung. Erst wenn die Ware einwandfrei geliefert wurde und der Käufer diese auch behalten möchte, bezahlt er den Händler. Falls die Ware zurückgeschickt wird, muss der Käufer sich nicht um die Rückerstattung des Geldes kümmern. Aus Finanzierungsgründen bietet jedoch nicht jeder Shop diese Methode an. Manchmal werden auch zusätzliche Gebühren verlangt.

Zahlung per Bankeinzug ist ebenfalls sehr bequem für den Käufer. Der Rechnungsbeitrag wird mit dem Lastschriftverfahren direkt vom Konto abgebucht, üblicherweise dann, wenn die Ware versendet wird. Der Nachteil dieser Zahlungsoption ist, dass dem Händler die kompletten Bankdaten übermittelt werden müssen. Erfolgt die Eingabe von sensiblen Daten wie Kontonummer, Bankleitzahl und Geldinstitut unverschlüsselt, droht die Gefahr des Phishing. Deshalb sollte für die Übermittlung unbedingt eine SSL-Verbindung genutzt werden. Diese erkennt man daran, dass in der URL-Zeile des Browsers statt http nun https vor der Webadresse angezeigt wird.

Anzeige

Wem die Eingabe von Daten auf einer Händlerseite zu riskant ist, der kann ein Bezahlsystem wie z.B. PayPal nutzen. Bei Anbietern dieser Dienste wird zuerst ein Konto eingerichtet, auf dem alle Daten hinterlegt werden. Um in einem Onlineshop zu bezahlen, muss die Transaktion lediglich auf der Seite des Anbieters bestätigt werden.

Die zwischenzeitlich auch sehr verbreiteten PrePaid-Bezahllösung wie z.B. Paysafecard kann man ebenfalls zum sicheren Bezahlen im Internet nutzen. Mit dem auf der Karte aufgedruckten speziellen PIN-Code können Bestellungen online bezahlt werden. Die Karten bekommt man  Dafür wird die Karte vorher mit Guthaben aufgeladen. Weitere Bezahlmethoden im Internet stellt das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik vor.

Daran erkennt man einen seriösen Händler

Egal, für welche Methode man sich entscheidet: Wer ärgerliche Probleme verhindern will, sollte vor dem Kauf den Händler auf seine Seriosität überprüfen. Auch wenn der Shop professionell wirkt, ist dies noch lange keine Garantie dafür, dass es sich um einen seriösen Händler handelt. Diese Fragen gilt es zu beantworten:

  • Hat der Händler ein Impressum?
  • Was sagen die AGB des Online-Shops?
  • Ist die Website mit einem Gütesiegel zertifiziert? (mehr Infos hier)
  • Ist die Website sicher verschlüsselt?
  • Antwortet der Kundenservice auf Rückfragen?

Zusätzlich nach Bewertungen des Händlers im Internet zu suchen schadet ebenfalls nicht. Falls man im Anschluss immer noch Zweifel an der Integrität des Shops hat, sollte man auf den Kauf besser verzichten.

Bildrechte: Flickr e-commerce StormKatt CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten