Datum: | Artikel 2015

Im Bereich der Computer gibt es heute eigentlich nur noch eine wichtige Frage: Mac oder PC? Auf beiden Seiten gibt es eingefleischte Fans und mindestens ebenso viele eindeutige Gegner, wenn es um das jeweils andere System geht. In den einzelnen Bereichen hat mal das eine, mal das andere System die Nase vorne und obwohl Windows noch immer deutlich öfter vertreten ist (gerade in Deutschland), hat auch Apple inzwischen gut aufgeholt. Wir betrachten hier aber mal den Spielesektor.

Anzeige

Im Internet keine großen Unterschiede

Spielefans fragen sich natürlich vor dem Kauf eines neuen Computers: Für welche Art von Gerät und System soll ich mich bloß entscheiden? Gerade wenn man den Computer hauptsächlich für Onlinespiele nutzt, sollte man sich genauestens informieren, welche Voraussetzungen die besten sind. Die Möglichkeit, Spiele aus dem Netz herunterzuladen, ist die eine Sache. Doch wer einfach online spielt, wie beispielsweise im Online Casino von Anbietern wie 32Red oder Mr Green, sollte im Grunde bei keinem der zwei Systeme auf ein Problem stoßen.

Casino chips, cards and dices stacking on a laptop

Beide Systeme für Browserspiele tauglich, © pedrosala – Fotolia.com

Im Bereich der Browsergames kommt es deshalb wahrscheinlich hauptsächlich darauf an, mit welchem System und dessen Bedienung man sich persönlich sicherer und vertrauter fühlt. Bei den meisten ist das allerdings wahrscheinlich Windows, denn das ist das System, mit dem wir aufgewachsen und den Computer an sich kennengelernt haben. Die Webbrowser selbst werden aber in aller Regel identisch bedient.

Spiele für Windows einfacher verfügbar

Anders sieht es schon dann aus, wenn man eine bestimmte Spielesoftware im Handel kauft. In einem solchen Fall ist Windows ganz klar im Vorteil, denn momentan liegt der Marktanteil der Mac-Systeme in Deutschland noch nur bei etwas über acht Prozent, wonach sich auch die Hersteller richten. Höhere Verbreitung bedeutet auch höheren Umsatz. Für die noch kleine Zielgruppe der Apple-Spieler werden daher nur wenige Spieletitel portiert. Doch da Apple auch hierzulande immer beliebter wird ist davon auszugehen, dass sich die Verfügbarkeit von Spielsoftware im Handel für Mac-Systeme erhöhen wird. Momentan ist aber noch ganz eindeutig: Mit einem PC hat man in punkto Spiele die besseren Karten.

gaming concept: man using a laptop to play war game

Shooter am PC, @ georgejmclittle – Fotolia.com

Apples Schwächen in Bezug auf Hardware

Das Gleiche gilt selbst heute noch für die Hardware, denn da hat Apple einige Schwächen. Die günstigeren Mac Geräte sind nicht mit der passenden Grafikkarte ausgestattet, während das Macbook Pro einfach für viele Spielefans zu teuer ist, um zu einer ernsthaften Anschaffung werden zu können. Auch die fehlende Aufrüstbarkeit ist ein weiteres Argument gegen einen Spiele-Mac.

Mobile Games

Anders sieht es im Bereich Mobile Gaming aus. Auch hier kann man sich schließlich für ein iOS System von Apple oder auf der anderen Seite ein Windows System oder Android entscheiden. Wenn wir Android hier einmal außen vor lassen und nur die ersten beiden miteinander vergleichen, dann ist man als Spielefan mit einem iPhone oder iPad deutlich besser bedient als mit einem entsprechenden Windows-Gerät. Für iOS gibt es nämlich einfach mehr Apps auf dem Markt.

Creative abstract mobile gaming and computer entertainment technology concept: modern black glossy touchscreen smartphone with video game isolated on white background

Mobile Gaming, Oleksiy Mark @ Fotolia.com

Und wer auf dem Smartphone spielen möchte, der braucht die passende App. Anders als im Bereich der Computer ist hier iOS der klare Gewinner und kann gegenüber mobilen Windows-Geräten mit einer größeren Auswahl und auch Klasse an Spielen für den mobilen Sektor aufwarten. Die Zukunft wird zeigen, ob Microsoft hier mit Windows 10 einen neuen Trend setzen kann.

Ein Fazit

Der klassische Spiele-PC wird auch weiterhin der PC sein. Mac-Systeme sind im Vergleich viel teurer, geringere Spieleauswahl  und lassen sich nur schlecht erweitern. Für den Mac spricht daher nur mitunter seine bessere Verarbeitung, ggf. das etwas zugänglichere Betriebssystem und die Kompatibilität innerhalb der Apple-Welt; dies aber zu einem sehr hohen Preis.

Intrografik: ©  Minerva Studio – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten