Datum: | Artikel 2016, WT-News

Track and Trace

Die kleinen quadratischen Kästchen – Quick Response-Codes – mit dem schwarz-weißen Muster sind immer öfter auf verschiedenen Trägern wie Werbeplakaten oder auch auf Lebensmittelverpackungen zu finden. Sie sollen dem Kunden weitere Informationen zu dem Produkt, der Leistung oder dem Unternehmen liefern. Besonders beliebt ist der Einsatz derzeit in der Lebensmittelindustrie. Das Thema Track & Trace ist bei den Verbrauchern sehr gefragt.

Was steckt hinter Track und Trace?

Eine bewusste und gesunde Ernährungsweise steht bei immer mehr Menschen im Vordergrund. Zahlreiche Food-Trends bewegen derzeit die Gesellschaft und immer mehr Menschen schließen sich diesen an. Egal ob Veganismus, Clean-Eating oder sogenannte Steinzeiternährung: Für viele ist es wichtig zu wissen, was hinter dem Produkt steckt, welches gerade im Einkaufswagen im Supermarkt landet.  Mittels der Methode Track und Trace wird dies dem Konsumenten besonders leicht gemacht. Oft wird auf der Verpackung des Produkts ein kleiner QR-Code angebracht.

Anzeige
Track and Trace

Scan von Codes auf der Verpackung

Mit Hilfe einer App auf dem Smartphone, von denen es z.B. im Google Playstore zahlreiche gibt,  kann der Kunde diesen Code scannen und erhält zusätzliche Informationen zu dem Lebensmittel, welches er kaufen möchte. Im besten Fall kann man damit genau nachvollziehen, woher beispielsweise das Fischfilet stammt. In welchem Gewässer wurde der Fisch gefangen, welchen Transportweg hat er zurückgelegt, bis er in einer Fabrik verarbeitet werden konnte, wann und wo wurde der Fisch verpackt und über welchen Weg hat es der Fisch in den Supermarkt geschafft, in dem man das Filet kaufen kann?

Track and Trace

Transparenz mit Track and Trace

 

Vorteile von QR-Codes für Unternehmen

Mit der Verwendung der QR-Codes bieten sich dem Unternehmen einige Möglichkeiten und Vorteile. Die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen wird stark vereinfacht. QR-Codes sind günstig und man kann eine große Zielgruppe ansprechen und im besten Fall noch einige Neukunden dazugewinnen. Die Codes bieten sich besonders an, um Kunden auch fernab des Werbeplakats noch weiter Informationen zu geben. Wenn der potentielle Kunde am Bahnhof ein Plakat sieht, jedoch aufgrund des einfahrenden Zuges keine lange Zeit zum Lesen des Inhalts bleibt, bietet sich diesem so die Möglichkeit, schnell den QR-Code zu scannen und sich dann während der Zugfahrt weiter zu informieren.

 

Weitere Einsatzgebiete für QR-Codes

Neben dem bereits erwähnten Einsatzgebiet in der Lebensmittelindustrie gibt es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten, einen QR-Code zu verwenden. Beliebt sind die Codes bei besonderen Aktionen wie Gewinnspielen oder Gratisprodukten, aber auch auf Visitenkarten.

QR-Codes, Pixabay

QR-Codes, Pixabay

QR-Codes können auch den Bereich der Produktberatung abdecken. Wenn man als Kunde vor einem Regal mit unzähligen Auswahlmöglichkeiten von einer Firma steht und dann anhand von QR-Codes auf den unterschiedlichen Varianten des Produkts erfahren kann, welches das richtige ist, kann man sich als Kunde die Suche nach einem Mitarbeiter im Geschäft sparen.

Erstellung

Das Anbringen und Erstellen der Codes ist ebenfalls keine große Schwierigkeit. Zahlreiche QR-Code-Generatoren sind im Internet zu finden.

So bietet www.qrcode-generator.de beispielsweise die Erzeugung von QR-Codes an, welche unterschiedliche Informationen beinhalten können. Die URL einer Webseite, eine VCARD für Kontaktdaten, Text, Mail, SMS, Facebook, der Link zu einer MP3- oder PDF-Datei, ein Link zum Appstore oder einfach nur ein Bild: Alles dies ist mir nur einem QR-Code möglich.

QR Code Generator

QR Code Generator

Tags:

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten