Screenshot

Auswertung von Hardwaremonitoring

WebTemp liest Messdaten aus, wie Temperaturen (die GPU- und CPU-Temperatur), dazu Spannungen und Drehzahlen der Lüfter und erstellt graphische Statistiken zusammen mit der aktuellen CPU- und Speicherauslastung, Netzwerk-Traffic und bei Notebooks auch den Akkustatus, welche auf einen FTP-Server hochgeladen oder auch per Mail verschickt werden können.

Hauptmerkmal ist die Funktion, die sich automatisch erstellenden Statistiken auf einen beliebigen FTP-Server hochzuladen und somit die Möglichkeit zu haben, den mit WebTemp ausgestatteten Rechner aus der Ferne zu überwachen bzw. den Besuchern seiner Homepage die aktuellen Daten vorzuführen. Dies mag vor allem für Casemodder und Kühlungsfreaks interessant sein. Die Light- und Banner-Grafiken sind in vielen Hardwareforen als Avatare bzw. in Signaturen beliebt.

Neben der Freeware-Version gibt es noch eine kostenpflichtige Version.
Was die "registrierte Version" darüber hinaus bietet lesen Sie unter "Was die registrierte Version darüber hinaus bietet".

Systemvoraussetzung für WebTemp:
Zum Auslesen von Temperaturen, Spannungen und Lüfterdrehzahlen ist ein installiertes und laufendes Hardwareüberwachungstool, wie SpeedFan, VCool oder CPUCooL nötig.
Zum bloßen Auslesen der Speicher- und CPU-Auslastung, des Netzwerkverkehrs, der Festplatten- und Notebook-Akku-Daten reicht es, WebTemp alleine zu installieren.

Screenshots

  • Screenshot

Bewertung

Redaktionswertung
5 / 6
(Höher ist besser)

Hier fehlt ein Programm? Dann melden Sie uns die Softwareperle über das spezielle Anmeldeformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.