Screenshot

kostenlose Virtualisierungssoftware

Beim vSphere Hypervisor handelt es sich um den Nachfolger des ebenfalls kostenlosen ESXi-Server. Für den Einstieg in die Virtualisierung bietet vSphere Hypervisor alle wichtigen Funktionen. Bei vSphere Hypervisor handelt es sich um ein Produkt, das Sie direkt auf der Hardware installieren, nicht etwa auf einem Windows-Server. Seit vSphere Hypervisor 5.0 steht auch eine Linux-Version zur Verfügung, die als virtuelle Appliance ausgeliefert wird. Administratoren können mit vSphere Hypervisor eigene virtuelle Server erstellen oder vorkonfigurierte Server (fertiger Virtual Appliances) herunterladen und integrieren. Der vSphere-Client ist eine Windows-Anwendung, welche interaktiv den Zugang zu den Ressourcen eines vSphere-Servers ermöglicht.

Neues in Version 6.0:
Laut Hersteller leistet vSphere Hypervisor viermal so viel wie der Vorgänger, was Sie im Blog von VMware nachlesen können. Implementiert wurde das Open Source Cloud Management "OpenStack" und eine neue Konsolidierungsfunktion. Die Managementoberfläche läßt sich für Private- und Public-Cloud einheitlich verwalten. Desweiteren funktioniert vMotion über große Distanzen hinweg. Mit Instant-Clone (unter dem Projektnamen "Fargo") lassen sich tausende Container-Instanzen und virtuelle Maschinen gleichzeitig kopieren. Durch virtuelle Grafikprozessoren mit Nvidia lassen sich auf virtuellen Desktops unter der VDI-Verwaltung Horizon 3D-Grafiken erzeugen. vSAN unterstützt bis zu 64 Hosts mit jeweils bis zu 8 TByte Plattenplatz in einem vSAN-Datastore.

Automatisierungs- und Überwachungsprodukte "vRealize Suite": Nach Angaben des Herstellers sollen der "vCenter Operations Manager" (vCOPS), "vCloud Automation Center" (vCAC), das Analysewerkzeug "Log Insight" und die IT-Business-Management-Suite in vRealize enthalten sein. Mit ihnen können Private Clouds in einer Software-definierte Datacenter Architektur aufgesetzt werden.
Enthalten ist das erneuerte "VMware Site Recovery Manager" (SRM), das statt 1000 nun bis zu 5000 VMs schützen kann. Auch lassen sich Ressourcen-Engpässe voraussagen oder auch ungenutzte Ressourcen wieder anderen Maschinen zuweisen. Diverse Erweiterungen wurden ergänzt.

In dieser PDF-Datei (2.7 MB) werden alle Neuerungen der Version 6.0.0 dargestellt.

Sein großer kommerzieller Bruder vSphere 6 bietet gesteigerte technische Fähigkeiten und erweiterte Skalierungskapazitäten.

Hinweis: Für die Installation und Ausführung von VMware vSphere Hypervisor sind 64-Bit-fähige Server erforderlich.

Nach der Anmeldung oder Registrierung erhalten Sie online den Lizenzschlüssel und die Downloaddateien von VMware vSphere Hypervisor 6.0.0
Der Lizenzschlüssel kann auf einer beliebigen Anzahl physischer Hosts bereitgestellt werden, gilt allerdings nicht für einen physischen Server.
Zur Verfügung stehen "ESXi ISO Image" (incl. VMware Tools) und "VMware vSphere Client" Installer (exe) zum Download bereit.

Screenshots

  • Screenshot
  • Screenshot

Bewertung

Redaktionswertung
5 / 6
(Höher ist besser)

Hier fehlt ein Programm? Dann melden Sie uns die Softwareperle über das spezielle Anmeldeformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.