Screenshot

Löscht Einträge nicht angeschlossener USB-Massenspeicher aus der Registry

DriveCleanup löscht über die Kommandozeile alle derzeit nicht angeschlossenen USB-Massenspeicher, 'Disks', 'CDROMs', 'Floppys', 'Speicher-Volumen' und 'WPDs' aus dem Gerätebaum der Registry. Jedes einmal angeschlossene Laufwerk hinterläßt in der Geräteverwaltung eine Reihe von Einträgen, damit es beim nächsten Anschließen nicht als neues sondern als bekanntes Laufwerk mit den vorheringen Einstellungen eingebunden wird. Allerdings soll es Probleme geben, wenn die Anzahl gegen 1000 geht.

Um zu testen, was das Tool entfernen würde, kann es mit Parameter -t wie "test" gestartet werden: DriveCleanup -t

Mit Adminrechten und ohne Parameter gestartet, legt DriveCleanup gleich los, ohne Administrator-Rechte wechselt DriveCleanup automatisch in den Test-Modus. Im Test-Modus werden typischerweise weniger Einträge im Bereich Regsitry angezeigt.
Ab Version 0.6 ist auch eine x64-Version für 64-Bit-Betriebssysteme enthalten.

Ab Version 1.0.0 werden auch Nicht-USB-Laufwerke entfernt, wenn sie eine RemovalPolicy > 1 haben (EXPECT_ORDERLY_REMOVAL oder EXPECT_SURPRISE_REMOVAL).

Screenshots

  • Screenshot
  • Screenshot
  • Screenshot
  • Screenshot

Bewertung

Redaktionswertung
4 / 6
(Höher ist besser)

Hier fehlt ein Programm? Dann melden Sie uns die Softwareperle über das spezielle Anmeldeformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.