Datum: | WT-News

Synology hat für seine NAS-Systeme die finale Fassung des DiskStation Manager (DSM) in Version 5 veröffentlicht. Neben einer völlig überarbeiteten Oberfläche bietet der neue Release auch viele neue Features und Detailverbesserungen, bleibt aber für ältere Modelle mit der Zahl 10 am Ende das letzte Update mit neuen Funktionen.

Nach einem längeren Beta-Test hat Synology bereits am 10.03.2014 die finale Fassung vom DSM freigegeben.

Neue Optik

Auffälligste Neuerung ist die veränderte Oberfläche, welche viele Informationen gefälliger darstellt und gegenüber der Version 4.3 des DSM auch aufgeräumter wirkt.

DSM 5, Synology

SM 5, neue Oberfläche

Dank größerer Icons ist die neue Oberfläche auch auf Touch-Bildschirmen besser bedienbar. Nutzer von hochlauflösenden Displays (z.B. Retina-Displays von Apple-Geräten) werden sich über eine speziell optimierte Darstellung freuen.

Optimierungen und Neuerungen

Die QuickConnect-Funktion des DSM, mit welcher ein Remote-Zugriff ohne Portweiterleitungen etc. am Router möglich ist, wurde auf Zugriffe für Photo Station, Audio Station, Download Station, Video Station, File Station erweitert, welche auch die mobilen Apps nutzen können.

In Sachen Backup gibt es die Neuerung, dass inkrementelle Backups ab Version 5 wesentlich geringer ausfallen, dafür aber auch nur mit DSM ab Version 5 zurückgespielt werden können.

Die Cloud-Lösung von Synology bietet mit Cloud-Sync nun auch die Möglichkeit, Daten von Dropbox, Google Drive oder Baidu-Cloud mit dem eigenen NAS zu synchronisieren.

CloudSync

CloudSync

CloudSync

Mit dem Cloud Station Client für DSM ist nun auch eine 2-Wege-Synchronisierung über mehrere Standorte hinweg möglich.

cloudstationclient

Cloud Station Client

Überarbeitung der Apps

Im Zuge der Neuerungen von DSM 5 wurden auch die Programme wie Photo Station oder Video Station sowie die dazu passenden Apps für iOS, Windows Phone und Android überarbeitet. So kann Photo Station nun Alben in einem Baumdiagramm sortiert darstellen und Videos sowie Fotos über YouTube und Flickr teilen. Die Video Station unterstützt nun AC3-Passtrough auf Apple TV für verbesserte Audioqualität.

Die App „DS file“ bekam eine neue Oberfläche und eine neue Miniaturansicht, Datensicherung und einen Linktausch.

dsfile

DS Video bietet dagegen nun die Möglichkeit, Videos auf das Gerät, z.B. Tablet, lokal zu laden und auch ohne Verbindung zum NAS das Video abzuspielen.

Größere Umgebungen, mehr Performance

Für größere Umgebungen bietet DSM 5 mit dem Central Management System (CMS) eine Möglichkeit, hunderte NAS-Systeme unter einer einzigen, zentralen Oberfläche zu verwalten.  Über die CIFS-Scale-Out Cluster-Lösungen kann die Speicherkapazität auf bis zu ein Petabyte erhöht werden.

Central Management System

Central Management System

Neu ist auch der Snapshot Manager als Plugin für vSphere und  Windows Server, mit dem Snapshots direkt auf dem NAS gespeichert werden können, wobei unter Windows dabei der Volume Shadow Copy Service (VSS) genutzt wird.

Mit Version 5 wurde auch an der Performance-Schraube gedreht. Nicht nur https-Verbindungen erhielten einen Leistungsschub, sondern auch die Nutzung von iSCSI LUN. Die erreichbaren IOPS stiegen auf einem DS1813+ um über 600 Prozent.  Auch die Performance des Apple Filing Protocol wurde optimiert, es werden um bis zu 31.5 % höhere Werte gegenüber DSM 4.3 erreicht.

Sind in dem NAS zwei gleiche SSD-Laufwerke eingebaut, können diese als Raid1-Schreib- und -Lesecache eingesetzt werden, um die Performance eines normalen Volumes drastisch zu erhöhen.

ssdcache

Speicher Manager mit SSD Cache

Letztes Update für Besitzer der Serie x10

Das Update ist für alle Systeme der Serien x10, x11, x12, x13 und x14 am Ende der Produktbezeichnung benutzbar und benötigt vor einem Upgrade die letzte DSM-Version 4.3 auf dem Gerät. Für Nutzer von NAS-Systemen aus dem Jahrgang „x10“ ist dies auch der letzte Major Release mit neuen Funktionen. Nur für mögliche Sicherheitsprobleme wird es für diese alten NAS-Systeme nach der Version 5 noch Updates geben. Neue Funktionen dürfen Nutzer hier nicht mehr erwarten.

Die Release-Notes finden Sie hier.

Ein Live-Demo des DSM 5 gibt es wie immer online bei Synology.

3 Antworten auf “Synology veröffentlicht den DiskStation Manager (DSM) in Version 5”

  1. Herbert Kupski

    Hallo,
    besteht die Möglichkeit von euch eine Installationsanleitung für DSM 5 zu bekommen. Ich habe DSM_DS213j_4458.pat runter-
    geladen, aber ich weiß und finde nichts wie es installiert wird.
    Gruß Herbert

  2. PCDMicha

    Du findest in DSM in der Systemsteuerung die Möglichkeit, das NAS automatisch oder manuell zu aktualisieren. Bei manuell gibst Du den Pfad zu der Datei an.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten