Smartphone Test 2017

Die besten Smartphones ohne Vertrag im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Das Angebot an Smartphones ändert sich am Markt ständig. Nicht nur Apple, Samsung und Huawei, sondern auch alle anderen bekannten Hersteller bringen ständig neue Smartphones ohne Vertrag auf den Markt. Von schmaleren Geräterändern bis hin zu immer größer werdenden Displays mit über 6 Zoll dürfen sich die Nutzer auf immer neue Innovationen freuen. Schickes Glas und Aluminium spielen bei dem Design der neuesten Smartphones zudem eine wichtige Rolle.
  • Beim Kauf kommt es nicht nur auf das Display und die Größe Ihres neuen Smartphones entscheidend an. Denn auch die Kamera, der Akku, der Prozessor sowie der Arbeitsspeicher und die Auflösung entscheiden neben der Speicherkapazität, welche Dienste Ihnen Ihr neues Smartphone erbringen kann. Die aktuellen High-End-Smartphones können Ihnen eine Auflösung von 2560 mal 1440 Pixeln, einen internen Speicher von 64 GB und RAM von 4 GB bieten.
  • Es lohnt sich außerdem, auf weitere Besonderheiten zu achten. Dazu gehören gebogene Dual-Edge-Displays, eine kabellose Ladefunktion sowie die Wasser- und Staub-Beständigkeit Ihres Handys. Vor allem Samsung ist in dieser Hinsicht führend und hat nicht nur die gebogenen Ränder zum gängigen Standard erklärt. Die Bezeichnung IP 68 weist bei den Geräten zudem darauf hin, dass diese wasserdicht und staubdicht sind. Für ein hochpreisiges Smartphone ist dies mittlerweile ein absolutes Muss.

smartphone test
Smartphones sind beliebter denn je. Immerhin zeigt eine Statistik aus dem Jahr 2016, dass es 125 Millionen Mobilfunkverträge allein in Deutschland gibt. Dabei hat Deutschland nicht einmal annähernd so viele Einwohner. Der Trend geht demnach hin zum Zweitanschluss, was unter anderem auf berufliche Gründe zurückzuführen ist. Allerdings dienen viele Smartphones auch als Ersatz für den Computer und bestimmen unseren technologischen Alltag inzwischen entscheidend mit. Einschlägige Studien besagen sogar, dass viele Menschen gleich 120 mal täglich auf ihr Smartphone schauen. Umso wichtiger sind das topaktuelle Aussehen sowie die modernsten Technologien beim eigenen Smartphone.

Da hilft also ein Smartphone-Vergleich, der verrät, welches Gerät von welchem Hersteller was kann. Nicht nur die Stiftung Warentest beschäftigt sich schließlich damit, was das beste Smartphone alles können muss. Von der Kamera und Auflösung über den Prozessor bis hin zur Größe des Akkus verrät Ihnen ein fundierter Smartphone-Vergleich, worauf es beim Kauf wirklich ankommt.

1. Smartphone – mehrere Gadgets in einem Gerät

Ein Smartphone ist eine Art Computer für die Hosentasche. Im Vergleich zu den Tasten-Handys der Vergangenheit können die neuesten Smartphones schließlich mit weitaus mehr Funktionen auf sich aufmerksam machen. Das beweist die nachfolgende Liste äußerst eindrucksvoll:

  • Telefonate
  • SMS versenden
  • Fotos machen
  • Videos drehen
  • smartphone funktionenSound aufnehmen
  • Musikhören
  • E-Mails erhalten, lesen und verfassen
  • Chatten – zum Beispiel per Viber, Telegram, Threema, WhatsApp und Co.
  • Games spielen
  • Navigation und Kartendienste
  • Wörterbücher zum Nachschlagen
  • Übersetzungen
  • Apps für verschiedene Anwendungen (Sport, Abnehmen, Unterhaltung, Musik, Sprachen erlernen, etc.)

Im Vergleich zu einem regulären Handy der alten Schule haben Smartphones ihren Nutzern einen berührungsempfindlichen Touchscreen zu bieten. Das Touch-Display sorgt für die kinderleichte Bedienbarkeit eines Smartphones. So können Sie alle erforderlichen Eingaben vornehmen und Ihr Smartphone wie gewünscht navigieren. Von einer virtuellen Tastatur über das nach link oder rechts Wischen bei verschiedenen Apps bis hin zur Texteingabe ergeben sich viele Möglichkeiten. Im direkten Vergleich bieten Smartphones aber nicht nur Vorteile gegenüber einem klassischen Handy. Wir haben die Vorteile und Nachteile der Smartphones im unmittelbaren Vergleich zu ihren Vorgängern daher einmal übersichtlich aufgelistet:

  • viele Geräte in einem
  • automatische Benachrichtigungen und Terminerinnerungen machen das Smartphone zum persönlichen Assistenten
  • Fotos von sehr guter Qualität
  • bessere Erreichbarkeit dank Internet und Mails in der Hosentasche
  • kürze Akkulaufzeit als bei regulären Handys
  • Ersetzung teuer bei Verlust
  • mögliche Datenschutzprobleme im Zusammenhang mit den verschiedenen Online-Diensten

Die nachfolgende Tabelle verrät Ihnen, aus welchen wichtigen Bauteilen ein typisches Smartphone eigentlich besteht:

Art des Bauteils Erläuterung
Operating System (OS)/ Betriebssystem

betriebssystem

 

Damit die Hardware auf die Eingaben des Nutzers reagieren kann, bedarf es eines Betriebssystems. Hierbei handelt es sich um die grundlegende Software eines jeden Smartphones. Bei neueren Software-Versionen wurden die gängigsten Fehler sowie Sicherheitslücken bereits beseitigt. Außerdem verfügt ein neues Betriebssystem meist über mehr Funktionen als ein altes OS. Aktuell genießen iOS aus dem Hause Apple sowie Google Android eine Vorreiterstellung bei den Betriebssystemen für Smartphones. Das Betriebssystem von Microsoft ist hingegen weniger von Bedeutung.

Wichtig für alle Endnutzer: Ihre Entscheidung wird wahrscheinlich zwischen Android und iOS fallen. Beim iOS-Betriebssystem handelt es sich zwingend um ein iPhone. Dabei sollten Sie bedenken, dass Smartphones mit Android meist günstiger und schon ab 100 Euro zu haben sind. Außerdem handelt es sich um ein quelloffenes Betriebssystem. Somit ist eine Anpassung durch eine Umprogrammierung auf Wunsch möglich.

Bei iOS müssen Sie hingegen auf diesen Personalisierungsspielraum verzichten. Allerdings kann dieses Betriebssystem viele Nutzer rein optisch durchaus überzeugen. Den Verlust an Freiheit tauschen Sie im Gegenzug gegen reibungslose Abläufe, ein solides sowie funktionales Betriebssystem und gegen eine intuitive Bedienung Ihres Smartphones ein.

Smartphone-Display

smartphone display

Beim Display handelt es sich um eine der wichtigsten Komponenten eines jeden Smartphones. Über die Wisch- oder die praktische Touch-Eingabe lassen sich SMS und Texte verfassen, Telefonnummern wählen, die Kamera steuern, usw. Zwischen 5,1 und ganzen 5,7 Zoll sind die Displays vieler Smartphones inzwischen groß. Seitdem die ersten Smartphones im Jahr 2007 auf den Markt kamen, hat sich also viel getan. Damals betrug die Displaydiagonale bei den meisten Geräten noch 3,5 Zoll. Somit waren die ersten Smartphones viel leichter einhändig zu bedienen.

Der Trend geht sogar hin zu noch größeren Smartphone-Displays. Das zeigen die Galaxy 8 und Samsung Galaxy 8+ Smartphones ganz deutlich. Zwischen 5,8 und 6,2 Zoll ist das Display bei diesen Handys mittlerweile groß, was auch an den immer schmaleren Gehäuserändern liegt. Somit lässt sich der Bildschirm bei diesen Geräten entsprechend vergrößern. Das wirkt nicht nur optisch ansprechend, sondern Gaming macht auf solch einem Handy noch mehr Spaß. Mit einer Hand lassen sich solch große Geräte allerdings wahrlich nicht bedienen. Außerdem ist der Stromverbrauch des Displays häufig sehr hoch und kann bis zu 30% des Gesamtverbrauchs Ihres Telefons ausmachen.

Wichtig zu wissen: Wenn Sie bei einem Smartphone viel Wert auf die einhändige Bedienung legen, werden Sie nicht so schnell das passende Gerät finden. Bei den High-End-Smartphones ist eine Displaydiagonale von 5,1 Zoll oder mehr inzwischen Standard. Nur im günstigeren Mittelklassesegment sind mitunter auch kleinere Smartphones zu finden.

Bedenken Sie aber bitte auch, dass ihre schönsten Schnappschüsse, Spiele und Videos auf einem größeren Display wesentlich besser zur Geltung kommen werden. Außerdem gestaltet sich die zweihändige Bedienung Ihres Smartphones besonders angenehm. Schließlich sind die Tasten- und Buchstabenfelder entsprechend größer.

CPU/ Prozessor

smartphone cpu

Beim Prozessor handelt es sich um die Hauptrecheneinheit eines jeden Smartphones. Dafür werden zwischen zwei und acht CPU-Kernen benötigt. Ein Dual-Core-Prozessor hat zum Beispiel zwei und ein Octa-Core-Prozessor gleich acht Kerne zu bieten. Diese sorgen dafür, dass es zu keinem Ruckeln kommt, sich das Menü Ihres Telefons leicht bedienen lässt, usw. Falls Sie auf Games und aufwendige Apps auf Ihrem Smartphone getrost verzichten können, sind 4 mal 1,3 Ghz vollkommen ausreichend. Vor allem die gängigen Qaulcomm sowie die Prozessoren der Smartphone-Hersteller selbst (zum Beispiel Exynos aus dem Hause Samsung) verfügen meist über gleich acht Rechenkerne.

Darauf sollten Sie achten: Bei einem High-End-Smartphone wird es Ihnen nicht an Rechenleistung mangeln. Mögliche Bedienungsunterschiede machen sich nur bei Games, die grafisch sehr aufwendig gestaltet wurden, bemerkbar. Die überwiegende Mehrheit der Benutzer wird beim Navigieren der meisten anderen Apps jedoch keine Unterschiede bezüglich der Leistung feststellen können.

Ob es sich um einen Prozessor des Typs Snapdragon 820 oder ein CPU der Art Snapdragon 830 handelt, ist für die meisten Verbraucher relativ nebensächlich. Geben Sie außerdem nicht zu viel auf die Benchmark-Tests, welche die CPU-Leistung testen sollen. Denn anstatt einer höheren CPU-Taktung in MHz werden Sie von mehr Arbeitsspeicher, wie zum Beispiel 4 GB RAM anstatt nur 3 GB, deutlich mehr haben.

Arbeitsspeicher (RAM)

smartphone ram

Achten Sie beim Kauf eines neuen Smartphones auf möglichst viel RAM. Selbst, wenn Sie mehrere Apps oder Browser-Tabs geöffnet haben, sorgt ein ausreichend großer Arbeitsspeicher für ein ruckelfreies Benutzererlebnis. Für alle Gamer ist mehr Arbeitsspeicher ebenfalls ein Muss. Auch wenn Apple mitunter noch auf 2 GB setzt, ist dies für viele Nutzer nicht ausreichend. 3 GB sollten es schon sein. High-End-Telefone bieten hingegen 4 GB oder mehr RAM. OnePlus gehört mit seinem OnePlus-3T-Smartphone sogar zu den Anbietern, die gleich 6 GB Arbeitsspeicher zu bieten haben. In Zukunft wird mehr RAM sicherlich zu einem Muss werden, wenn die Smartphones technisch immer mehr können und über noch mehr Features verfügen.
Slot für Speicherkarten & interner Speicher

sd card

Videos, Fotos, Ihre Lieblingsmusik sowie Dokumente benötigen ausreichend Platz. Daher kommen auch die Smartphone-Vergleichssieger nicht ohne einen internen Speicher von weniger als 32 GB aus. 64 GB bis hin zu 128 GB sind in der Premiumklasse sogar Standard.

Bei einigen Smartphones ist der große Speicher auf eine Speichererweiterung per microSD zurückzuführen. Bei Apple ist dies jedoch nicht der Fall. Bei Samsung können Sie sich allerdings für eine Erweiterung des internen Arbeitsspeichers von bis zu 256 GB entscheiden.

Nützlich zu wissen: Die Cloud spielt für immer mehr Menschen eine wichtige Rolle. Musik und Bilder werden somit inzwischen mittels der verschiedenen Cloud-Speicher-Dienste (zum Beispiel Google Photos) gespeichert. MP3-Dateien auf dem Handy gehören oft dann der Vergangenheit an, wenn die Nutzer auf Streaming-Dienste zurückgreifen. Spotify ist das beste Beispiel für solch ein Angebot. Wer nicht so viele Apps, Fotos, Musik oder Videos auf seinem Telefon speichern will, kommt mit 32 GB bestens aus. 64 GB sind hingegen ein Muss, wenn Sie Ihr Smartphone auch beruflich einsetzen oder viele Apps verwenden möchten. Ab 128 GB lässt sich sogar eine komplette Musikdatenbank auf dem Handy speichern. In diesem Fall kann eine microSD-Speicherkarte mit ausreichend viel Speicherplatz als zusätzliche Investition sinnvoll sein.

Smartphone-Kamera

smartphone-kamera

Sie wollen mit Ihrem Handy sicherlich nicht nur telefonieren und chatten. Daher genießt die Kamera beim Kauf eines neuen Smartphones ebenfalls einen besonderen Stellenwert. So entstehen Schnappschüsse und Urlaubsfotos oder auch Selfies. Zwischen 8 und 21 MP (Megapixel) sind häufig anzutreffen. Nicht nur eine hohe Auflösung ist jedoch wichtig. Ebenso kommt es auf den Autofokus, den Blitz und die Kamera-App an. Die Frontkamera ist für die Qualität der Selfies entscheidend. Bis zu 8 MP sind in diesem Zusammenhang möglich. Für Panorama- oder Naturaufnahmen kommt es hingegen auf die Qualität der Kamera auf der Rückseite des Telefons entscheidend an.

Das sollten Sie unbedingt bedenken: Eine große Anzahl an Megapixeln bedeutet nicht zwingend, dass Sie mit der Qualität der Bilder zufrieden sein werden. Schon 12 Megapixel reichen oft aus, was Sie zum Beispiel an den Smartphones von Samsung oder Apple sehen können. Viel entscheidender ist der Bildstabilisator. Eine exzellente Farbwiedergabe wirkt sich ebenso auf die Bildqualität aus. Außerdem sollten schlechte Lichtverhältnisse für Ihre Kamera nicht zum Problem werden. Daher sollten Sie beim Kauf auf die Kamerablende achten. Diese wird mit Angaben wie f/2,2 oder f/1,7 gekennzeichnet. Je geringer der Wert, desto besser, da mehr Licht zum Sensor gelangen kann, so dass hellere Bilder entstehen.

Smartphone-Akku

smartphone akku

Eine möglichst hohe Kapazität ist wünschenswert. Wenn Sie sich für ein großes Smartphone-Display sowie einen blitzschnellen Prozessor entscheiden, wirkt sich dies negativ auf die Akkulaufzeit aus. Mit einem High-End-Gerät können Sie somit länger ohne Nachladen etwas anfangen. Ersatz-Akkus oder austauschbare Akkus sind bei kaum einem Smartphone mehr erhältlich.

Besonders bei Apple lässt sich der Akku nicht wechseln, denn die Geräte verfügen über ein Metallgehäuse aus einem Guss. Das machen immer mehr Marken bei ihren Telefonen nun genauso. Immerhin haben die Firmen kein Interesse daran, dass Ihr Smartphone möglichst lange hält. Vielmehr sollen Sie im Idealfall schon nach zwei Jahren ein neues Samsung- oder Apple-Handy kaufen.

Wichtig für alle Verbraucher: 3.000 mAh oder mehr sind wünschenswert. Eine noch größere Akkukapazität ist nach Möglichkeit allerdings zu empfehlen.

2. Welche Typen von Smartphones sind erhältlich?

smartphone typen
Für jedes Bedürfnis und jeden Gebrauch können Sie das passende Smartphone finden.

Die gängigen Smartphones vereinen inzwischen allesamt eine ähnliche Ausstattung und Bauform in sich. Die nachfolgenden Features gelten demnach als gängiger Standard:

  • keine separate Tastatur – Bedienung nur mittels Touchscreen
  • Gewicht der Smartphones: rund 100 bis circa 200 g
  • Lautstärke-Button an einer Seite (mitunter auch zur Bedienung der Kamera zu nutzen)
  • flache Barrenform (teilweise mit abgerundeten Ecken)

Immer wieder gibt es Änderungen, wie zum Beispiel einen Finderabdruck-Scanner, für den Apple inzwischen bekannt ist. Runde Displaykanten sind hingegen bei vielen Samsung Handys zu finden, während andere Marken auf leistungsstarke Dual-Kameras oder ein drucksensibles Display setzen, welches bei Apple ″Force Touch″ heißt. Einige dieser scheinbaren Spielereien werden in der Zukunft sicherlich zum gängigen Standard gehören.

Grundlegende Arten von Smartphones sind dabei schwer zu erkennen. Outdoor-Smartphones, die als besonders widerstandsfähig und robust gelten, stellen wohl eine Ausnahme dar. Allerdings handelt es sich dabei um Nischengeräte, die von relativ wenigen Benutzern nachgefragt werden. Das liegt daran, dass das Design dieser Smartphones häufig nicht überzeugen kann und sie technisch nicht so viele Features zu bieten haben. Im Vergleich zum Samsung Galaxy S4, Galaxy S5 oder S6 macht die robuste Active-Serie (Outdoor-Smartphones von Samsung) einfach nicht so viel her.

Viele Hersteller mischen auf dem Markt für Smartphones mit. Gleichzeitig ist es aber so, dass es weniger als zehn Marken gibt, die international von großer Bedeutung sind:

  • Apple
  • LG
  • Samsung
  • HTC
  • Huawei
  • Sony
  • Motorola
  • Lenovo

Apple sowie Samsung sind die wichtigsten Player, welche den Löwenanteil der Umsätze in dieser Branche erzielen. 80% der Umsatzgewinne gehen allein auf das Konto von Apple aus Kalifornien. Umgekehrt bedeutet dies, dass viele Marken kaum schwarze Zahlen schreiben, herbe Verluste oder zumindest nur bescheidene Gewinne einfahren können. HTC und Sony durchleben zum Beispiel eine Krise nach der anderen und standen bereits öfter kurz vor dem Aus.

Viele Verbraucher interessieren sich ganz besonders für die neuen Hersteller, die aus China auf den Smartphone-Markt drängen. Huawei ist eine bekannte chinesische Marke und gleichzeitig der größte Produzent für Smartphones rund um den Globus. Eine solide Qualität zu niedrigen Preisen zeichnet diese Marke aus. Außerdem ist es so, dass selbst die Smartphones von Apple aus Fabriken aus China stammen, während das Design in den USA entwickelt wird. Vor allem diese chinesischen Konzerne sind immer mehr Verbrauchern mittlerweile ein Begriff:

  • ZTE
  • Honor
  • OnePlus
  • Oppo
  • Xiaomi

Nokia, Microsoft und Blackberry geraten hingegen immer mehr in Vergessenheit. Vor allem bei den High-End-Smartphones sind diese Konzerne kaum mehr von Bedeutung. Microsoft hat Nokia inzwischen aufgrund der Patente des Unternehmens sogar übernommen.

Mit dem mobilen Windows-Phone-OS wollte Microsoft an Marktanteilen gewinnen. Mehr als 3 % waren den internationalen Technologiekonzern in dieser Branche jedoch nicht vergönnt. Auch die Blackberry Business-Telefone sind heutzutage nicht mehr relevant. Bisher konnten die Android-Telefone der Marke auch noch nicht für den gewünschten Erfolg sorgen.

3. Tipps zur Pflege und Reinigung Ihres Smartphones

reinigung smartphone
Ihr Smartphone reinigen Sie am besten mit einem Mikrofasertuch. Verzichten Sie auf aggressive Reiniger!

Wenn Sie bis zu 800 Euro oder mehr für ein Smartphone aus dem High-End-Segment ausgeben, dann sollten Sie es auch pflegen. Denn nur dann lohnt sich ein zukünftiger Weiterverkauf. Eine Schutzhülle kann dem zu erwartenden Wertverfall entgegenwirken. Auch eine Schutzfolie für das Display ist hilfreich. Schließlich wirken sich äußerliche Defekte sonst negativ auf den Verkaufswert aus – selbst bei Ihrem High-End-Handy von Samsung oder Apple.

Um Kratzer auf dem Display zu vermeiden, sollten Sie Ihr Smartphone besser getrennt von Ihren Schlüsseln transportieren. Denn eine Display-Reparatur ist häufig recht teuer. Selbst bei den S3, Galaxy S4 sowie den Samsung Galaxy S5 Smartphones können Sie für diese Dienstleistung mitunter deutlich über 100 Euro bezahlen. Dabei handelt es sich allerdings nur um die Kosten für das Ersatzteil und nicht für die Arbeitsstunden. Auch die gebogenen Bildschirme sorgen dafür, dass die Kosten für solch eine Reparatur weiterhin recht hoch ausfallen dürften.

Während der Reinigung des Displays ist auf Chemikalien zu verzichten. Nutzen Sie besser ein Mikrofasertuch. Zwar sind immer mehr Displays kratzfest, aber auf Dauer kann eine zu hohe Belastung doch zu Kratzern führen. Marken wie Corning, die das Gorilla Glass auf den Markt gebracht habt, arbeiten an einem immer besseren Schutz. Dennoch sind Steinchen, Sandkörner oder die scharfen Kanten Ihres Schlüssels Gift für Ihr Telefon-Display.

4. Das gilt es bei der Smartphone-Nutzung zu bedenken

akku smartphone
Mit wenigen nützlichen Tricks und Kniffen können Sie die Akku-Leistung Ihres Smartphones verlängern.

In welche Kategorie der Smartphone-Nutzer würden Sie sich selbst einordnen? Nutzen Sie Ihr Smartphone bei jeder Gelegenheit oder nur ab und zu? Auf jeden Fall gilt, dass Sie im Auto nie ohne eine Freisprechanlage telefonieren sollten. Das verbietet der Gesetzgeber nämlich ausdrücklich. Bluetooth gehört bei allen Smartphones zum gängigen Standard, so dass sich eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung beim Autofahren anbietet. Eine Handyhalterung für Ihren PKW ist ebenso sinnvoll und kann Sie vielleicht sogar vor möglichen Strafen schützen.

Auch die zu kurzen Akkulaufzeiten werden für viele Nutzer im Laufe der Zeit zu einem immer größeren Problem. Wenn Ihr Smartphone-Akku nicht einmal einen ganzen Tag durchhält, dann können Ihnen diese Tipps wohlmöglich weiterhelfen:

  • Verringern Sie die Helligkeit des Displays, um den Stromverbrauch zu reduzieren – immerhin macht das Display bis zu 30 % des Gesamtstromverbrauchs aus.
  • Aktivieren Sie den Flugmodus, um länger Fotos schießen oder Musik hören zu können – nur telefonieren können Sie dann nicht mehr, während die Offline-Funktionen dank der gekappten Datenverbindungen länger zur Verfügung stehen.
  • Deaktivieren Sie Effekte und Animationen, da der Prozessor sonst viel zu viel Strom verbraucht.
  • Nutzen Sie den Energiesparmodus, den jedes moderne Mobiltelefon zu bieten hat. So können Sie Ihren Akku schonen, während Sie auf Push-Benachrichtigungen nicht dringend angewiesen sind. Die Hintergrundaktivitäten werden in diesem Modus deaktiviert oder zumindest beschränkt, was zu den Einsparungen beim Stromverbrauch führt.

Ersatz-Akkus: An dieses Thema sollten Sie möglichst vorsichtig herangehen. Günstige No-Name-Akkus können Ihr Handy sogar beschädigen. Mitunter kann es zu einem Smartphone-Brand kommen. Originale Smartphone-Akkus sind meist deutlich teurer, aber Ihr Geld auch eher wert – vor allem auf eine längere Zeit gesehen. So sind Sie besser vor einem möglichen Smartphone-Inferno geschützt. Bei den High-End-Smartphones taucht dieses Problem allerdings meist nicht auf, da Sie den Akku ohnehin nicht selbst wechseln können.power bank

5. Was sagt die Stiftung Warentest?

Auch die Stiftung Warentest stellt die neuesten Smartphones in Tests regelmäßig auf den Prüfstand. Die Ergebnisse der Smartphone-Tests 03/2015 sowie 08/2015 könnten für Sie auf der Suche nach einem neuen Mobiltelefon zum Beispiel interessant sein.

6. Häufige Fragen und Antworten: Smartphone-FAQ

6.1. Wie viel RAM ist bei einem Smartphone wünschenswert?

Besonders viel internen Speicher benötigen Sie, wenn Sie viele Fotos knipsen und Videos schießen sowie jede Menge Musik auf Ihrem Handy speichern möchten. Mindestens 16 GB RAM sind ein Muss, da nicht alle Apps auf einer externen Speichererweiterung funktionieren. Wer sich ein neues Smartphone kauft, sollte die Smartphones mit 32 oder sogar 64 GB unbedingt in Erwägung ziehen.

Eine SD-Karte mit 32 oder 64 GB können Sie meist günstig separat kaufen. Das ist aber nur für verschiedene Smartphones mit einem Android-Betriebssystem interessant. Bei Ihrem iPhone werden Sie mit solch einer Karte hingegen nicht viel anfangen können.

6.2. Welches ist das Beste unter den Smartphones?

Smartphones von Aldialdi

Sie sollten wissen, dass Sie bei Aldi sicherlich nicht die besten Smartphones finden werden. Allerdings können Sie bei dem bekannten Lebensmittel-Discounter durchaus solide Einsteiger-Smartphones kaufen. High-End-Geräte werden Sie hier hingegen nicht vorfinden. Vor allem die preiswerten Prepaid-Tarife machen das Smartphone-Angebot von Aldi für viele Kunden so interessant.

Die folgenden Samsung Galaxy Smartphones sind für viele Verbraucher eine gute Wahl:

  • S6
  • S7
  • S8

Wenn Geld im Prinzip keine Rolle spielt, können Sie sich auch für ein iPhone entscheiden. Dabei handelt es sich um eines der teuersten Smartphones am Markt.

6.3. Welches Smartphone ist die beste Wahl für Gamer?

Eine starke Grafikeinheit und ein schneller 8-Kern-Prozessor sind für Gamer am wichtigsten. Der Arbeitsspeicher sollte mindestens 4 GB betragen. Außerdem ist es wichtig, dass Ihr Handy gut in der Hand liegt, damit Sie damit wahlweise auch zweihändig spielen können. Virtual-Reality-Brillen gibt es ebenfalls für einige Smartphones, die Sie gemeinsam mit speziellen Apps für noch mehr Spielspaß verwenden können. Dahin geht der Trend in Sachen mobiles Gaming.

6.4. Welches Smartphone verfügt über die allerbeste Kamera?

Das iPhone hatte in dieser Hinsicht in der Vergangenheit die Nase oft ganz weit vorne. Auch weiterhin sind die Kameras, die bei den aktuellen iPhone-Modellen verbaut werden, wirklich als exzellent zu bezeichnen. Samsung hat in den vergangenen Jahren allerdings deutlich an seinen Kameras gearbeitet und diese erheblich verbessert. Vor allem die Galaxy S Smartphones sind für ihre sehr guten Kameras bekannt. Das sagen sogar Experten auf diesem Gebiet. Die Galaxy S7 Edge und S7 Handys sind in diesem Zusammenhang neben dem Google Pixel Smartphone ebenfalls zu nennen. HTC hat leider eher mit schwachen Smartphone-Kameras auf sich aufmerksam gemacht. Sony konnte es nur ins Mittelfeld schaffen. Das wiederum ist als echte Überraschung anzusehen – vor allem deshalb, da die Sony-Kamerasensoren in sehr vielen Smartphones stecken, nämlich auch bei Samsung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (44 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...