Wenn der Rechner im Netzwerk einfach aus dem Standby aufwacht, könnte eine fehlerhafte Einstellung im Netzwerkadapter der Grund sein

Per Wake on LAN (WoL) kann man den Computer direkt über das lokale Netzwerk aufwecken. Für WoL muss der Computer ACPI (Advanced Configuration and Power Interface) unterstützen. Im Standby lauscht die Netzwerkkarte dem Ethernet-Datenverkehr und erzeugt ein Wecksignal, sobald ein „Magic Packet“ an die MAC-Adresse eintrifft – der Rechner wacht dann auf. In diesem Paket wird die MAC-Adresse des Netzwerkadapters sechsmal wiederholt übermittelt. Die Netzwerkkarte löst beim Eintreffen des „Magic Packet“ ein PME (Power Management Event) aus.

Überprüfen Sie, ob Sie die WoL-Funktion haben.

Wechseln Sie in den Gerätemanager und öffnen den Eintrag „Netzwerkadapter„. In den „Eigenschaften“ des Controllers (z.B. Controller der Familie Realtek PCIe GBE) in der Registerkarte „Energieverwaltung“ muss der Eintrag „Nur Magic Packet kann Computer aus dem Ruhezustand aktivieren“ (oder Standby) vorhanden und aktiviert sein.

Allerdings kann es vorkommen, dass der PC viel zu früh aufwacht.
Probleme lauern durch Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen LAN-Adapterkarten, Mainboards, Netzwerkchip oder Treibern – und weil manche Switches und Router die „Magic Packets“ nicht weiterleiten. Es können auch andere Geräte (via USB) der Grund für das Problem sein.

Abhilfe

Öffnen Sie wieder die Registerkarte „Energieverwaltung“ des Controllers und deaktivieren Sie die Option „Gerät kann den Computer aus dem Ruhezustand aktivieren“ (oder Standby), so dass nur „Magic Packet“ den Computer aus dem Ruhezustand/Standby aktivieren kann. Danach aktivieren Sie im Menü des Gerätemanagers über „Ansicht“ die Option Geräte nach Verbindung.

Öffnen Sie „ACPI x86-based PC“ (ACPI x86-basierter PC) oder „ACPI x64-based PC“ (ACPI x64-basierter PC), dann „Microsoft ACPI-konformes System“ und „PCI-Bus“, bis Sie zu „USB-Root-Hub“ kommen. In den „Eigenschaften“ unter der Registerkarte „Energieverwaltung“ deaktivieren Sie wieder die Option
Gerät kann den Computer aus dem Ruhezustand aktivieren“ (oder Standby), so dass nur „Magic Packet“ den Computer aus dem Ruhezustand/Standby aktivieren kann. Sind weitere Einträge von „USB-Root-Hub“ vorhanden, muss auch bei diesen in der „Energieverwaltung“ die Option deaktiviert werden.

Sie können auch im BIOS die Energieeinstellungen deaktivieren. Je nach BIOS unter APM, Power Management, ECO, Wake Up Event State etc. finden Sie die Einstellungen für das Netzwerk, PS/2, USB, PCI, PCI(e) etc.
Finden Sie im BIOS „Power Management Event“ (PME), dann haben Sie alle Einträge wie PCI(e), USB, Netzwerk etc. zusammen und können durch Deaktivierung von PME alle Einträge deaktivieren.

Somit wird „Magic Packet“ nicht mehr gestört durch Energieverwaltungsfeatures von anderen Geräten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (43 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Screenshots

Weblinks