Die Backup-Funktionen der Systemabbildsicherung mit Windows PowerShell oder per Aufgabenplanung erstellen

Die Windows 7-Dateiwiederherstellung als grafisches Backup, das den Ordner WindowsImageBackup auf einem Ziellaufwerk anlegt, gibt es unter Windows 8.1 leider nicht mehr in der Systemsteuerung.

Windows 8.0 – Version 6.2 (Build 9200)Windows 7-Dateiwiederherstellung vorhanden

Die Funktionen der Windows 7-Dateiwiederherstellung sind aber noch vorhanden und können über  Systemabbildsicherung oder Windows PowerShell aufgerufen werden.

In Windows 7-Dateiwiederherstellung konnte man während der Sicherung auch den Zeitplan einrichten. Die Systemabbildsicherung in Windows 8.1 hat dies nicht mehr. Die Sicherung muss per Aufgabenplanung erstellt werden.

Windows 7 Windows 7-Dateiwiederherstellung – Zeitplan vorhanden

Windows 8.1 Systemabbildsicherung – Zeitplan nicht mehr vorhanden

Sie können aber mit der Systemabbildsicherung genauso ein Backup (mit dem gewohnten Ordner „WindowsImageBackup„) anlegen oder eine Sicherung wiederherstellen.

Alle Tipps für Windows 8.1 funktionieren natürlich auch unter Windows 7 und Windows 8.0.

Die Sicherungen, die unter Windows 7 angelegt wurden, können unter Windows 8.0/8.1 nicht verwendet werden.

Zur besseren Verständlichkeit haben wir als Beispiel E: für das Ziellaufwerk der Sicherung ausgewählt.

Zum Tipp: Backup mit Windows PowerShell erstellen und Sicherung wiederherstellen
Zum Tipp: Verknüpfung erstellen
Zum Tipp: Sicherung per Aufgabenplanung erstellen

Backup mit Windows PowerShell erstellen und Sicherung wiederherstellen

Für Windows 8.0: Auf dem Desktop tippen Sie [Win]+[X] oder klicken mit der rechten Maustaste auf den neuen Startbutton, um das Aktionsmenü zu öffnen. Wählen Sie „Windows PowerShell (Administrator)“ aus.

Für Windows 8.1: Auf der Startoberfläche tippen Sie Windows PowerShell ein. Die Suche öffnet sich automatisch mit mehreren Ergebnissen. Klicken Sie das Ergebnis Windows PowerShell rechts an und wählen „Als Administrator ausführen„.

Wollen Sie C: auf das Ziellaufwerk E: sichern, müssen Sie folgenden Befehl eingeben:
wbAdmin start backup -backupTarget:E: -include:C: -allCritical -quiet

Nach [Enter] wird neben C: auch die „system-reservierte Partition“ gesichert und Windows PowerShell erstellt unter E: den Ordner WindowsImageBackup.

Wie von der Windows-7-Dateiwiederherstellung gewohnt, werden im Ordner WindowsImageBackup auch die 2 VHDX-Dateien gespeichert (einmal für die Bootpartition und einmal für die Partition C:).

Sie können mit Windows PowerShell auch andere Partitionen sichern. Wollen Sie auf das Ziellaufwerk E: die Partitionen C:, D: und F: sichern, müssen Sie folgenden Befehl eingeben:
wbAdmin start backup -backupTarget:E: -include:C:,D:,F: -allCritical -quiet

Um über das Netzwerk zu speichern, wäre der folgende Befehl notwendig:
wbAdmin start backup -backupTarget:\\remoteComputer\\Folder -include:C: -allCritical -quiet

Weitere Parameter, Syntaxen und Beispiele finden Sie auf „TechNet Microsoft„.

Sicherung wiederherstellen

Starten Sie von der Windows-8-DVD und klicken Sie unten links „Computerreparaturoptionen“ an. Rufen Sie dann „Problembehandlung“ auf und „Erweiterte Optionen“.

Unter „Systemimage-Wiederherstellung“ wählen Sie Ihr Konto aus.

Wählen Sie entweder den Punkt „Letztes verfügbares Systemabbild verwenden (empfohlen)“ oder den Punkt „Systemabbild auswählen„.

Alle Daten auf den wiederherzustellenden Laufwerken werden durch die Daten des Systemabbilds ersetzt.

Windows startet neu und schreibt nun das Image wieder zurück.

Verknüpfung erstellen

Führen Sie einen Rechtsklick auf den Desktop aus und gehen Sie auf „Neu – Verknüpfung“. Unter „Geben Sie den Speicherort des Elements ein“ tragen Sie wbAdmin.exe ein, klicken auf [Weiter] und [Fertig stellen]. Mit einem Rechtsklick auf die neue Verknüpfung rufen Sie die „Eigenschaften“ auf und fügen in der Registerkarte „Verknüpfung“ unter „Ziel“ Folgendes ein:

C:\Windows\System32\wbadmin.exe start backup -backupTarget:E: -include:C: -allCritical -quiet
(wenn das Ziellaufwerk E: ist und Sie C: sichern wollen)

C:\Windows\System32\wbadmin.exe sollte unter „Ziel“ im Übrigen schon drin stehen. Klicken Sie letztlich noch auf den Button „Erweitert“ und aktivieren Sie „Als Administrator ausführen“ dann [OK], [Übernehmen] und [OK]. Jetzt können Sie noch einen passenden Namen wählen und ein schönes Icon aussuchen. Ein Klick auf die Verknüpfung und das Image wird erstellt.

Führen Sie die Verknüpfung aus, wird ein Systemabbild erstellt.

Danach ändert sich das Datum im Backup-Ordner (04.11.2013).

In der Systemwiederherstellung können Sie anhand des Datum die Sicherung auswählen oder Sie gehen wie oben vor und starten von der Windows-8-DVD.

Sicherung per Aufgabenplanung erstellen

Rufen Sie die Computerverwaltung (compmgmt.msc) und dann die Aufgabenplanung auf.
Auf der rechten Seite klicken Sie auf „Aufgabe erstellen„.

Unter der Registerkarte „Allgemein“ sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Name“ für die Aufgabe vergeben
  • Beim Ausführen der Aufgaben folgendes Benutzerkonto verwenden: „IhrBenutzerkonto“ angeben
  • Nur ausführen, wenn der Benutzer angemeldet ist: „aktivieren
  • Mit höchsten Privilegien ausführen: „aktivieren
  • Ausgeblendet: „aktivieren
  • Konfigurieren für: „Windows 8.1
  • Nicht auf [OK] klicken, sondern weiter mit der nächsten Registerkarte

Unter der Registerkarte „Trigger“ sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Button „Neu
  • Aufgabe starten: „Nach einem Zeitplan“ auswählen
  • Ob tägliche, wöchentliche oder monatliche Sicherung bleibt Ihnen überlassen
  • Startdatum und -uhrzeit bleiben Ihnen überlassen
  • Ganz unten die Option „Aktiviert“ mit einem Häkchen versehen
  • Klicken Sie diesmal auf [OK].

Unter der Registerkarte „Trigger“ sollten nun die Details stehen.

Unter der Registerkarte „Aktionen“ sind folgende Einstellungen vorzunehmen:

  • Button „Neu
  • Aktion: „Programm starten
  • Programm/Skript: C:\Windows\System32\wbadmin.exe eintragen
  • Argumente hinzufügen (optional):
    start backup -backupTarget:E: -include:C: -allCritical -quiet
  • Starten in (optional): leer lassen
  • Klicken Sie auf [OK].

Unter der Registerkarte „Aktionen“ sollten nun die Details stehen.

Unter der Registerkarte „Bedingungen“ können die Voreinstellungen so belassen werden.

Auch unter der Registerkarte „Einstellungen“ sind keine weiteren Änderungen nötig. Klicken Sie auf [OK].

Zur Kontrolle schauen Sie unter „Aufgabenplanungsbibliothek“ nach, ob Ihre Aufgabe aufgeführt ist.

Windows erstellt dann nach Ihrem Zeitplan ein Backup von C: ins Ziellaufwerk E:.

Hinweis: Auf dem Ziellaufwerk kann immer nur ein Sicherungsordner für die Systemabbildsicherung abgelegt werden. Vermeiden Sie, den Ordner im Explorer zu öffnen, da dann Zugriffsberechtigungen verändert werden und die Sicherungsdaten nicht mehr zurückgelesen werden können – sie werden mit einem Fehler abgewiesen. Die Sicherung kann nur auf die gleiche Harddisk mit identischer Struktur zurückgelesen werden.

Es kann zu Fehlfunktionen kommen, die das Anfertigen oder Zurückspielen von Backups verhindern.

Keine Reaktion beim Sichern und Wiederherstellen
Auf dem Desktop die Tastenkombination [Windows-Taste]+[R] aufrufen, um das Ausführen-Dialog zu öffnen. Geben Sie services.msc ein und suchen Sie den Dienst „Blockebenen-Sicherungsmodul„. Wählen Sie den Eintrag mit Rechtsklick „Eigenschaften“ aus und unter der Registerkarte „Allgemein“ sollte der Dienst den Starttyp „Manuell“ aufweisen. Der Dienststatus sollte gestartet sein, erkennbar an der inaktiven Schaltfläche „Starten“. Läuft der Volumeschattenkopie-Dienst, Remoteprozeduraufruf (RPC) und Microsoft-Softwareschattenkopie-Anbieter nicht, scheitert auch ein Windows-Backup.

WinTotal-Tipp: Windows 8 auffrischen ohne Deinstallation von Desktop-Anwendungen
WinTotal-Tipp: “Sichern und Wiederherstellen” unter Windows 7
WinTotal-Tipp: Windows 8: Systemabbild erstellen (Vergleich zu Windows 7-Dateiwiederherstellung)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (33 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...