Auch im Unterordner, ohne die Ordner selbst zu löschen

Es sind meist in einem selbst angelegten Ordner mehrere Unterordner enthalten, in welchem diverse Dateien liegen, die evtl. nicht mehr gebraucht werden.
Es sollen alle Dateien gelöscht werden, aber die Ordner selbst sollen erhalten bleiben, weil man sie weiter verwenden will.
Umständlich wäre die Vorgehensweise, jeden einzelnen Ordner zu öffnen, um alle Dateien zu markieren und sie dann zu löschen.

Einfacher geht es über das Kontextmenü:
Zuerst muss in der Registry ein neuer Unterschlüssel mit dem Namen
Ordnerinhalte leeren unter shell angelegt werden.
Start - Ausführen - regedit - [OK] (regedt32 für Windows 2000 statt regedit):


HKEY_CLASSES_ROOT\Directory\shell


Über Rechtsklick auf shell- NEU - Schlüssel »Ordnerinhalte leeren« anlegen.





Unter »Ordnerinhalte leeren« wird ein weiterer Unterschlüssel angelegt mit dem Namen command



Im rechten Fenster vom Unterschlüssel »command« wird mit einem Doppelklick auf (Standard) eine neue Zeichenfolge bei "Wert" eingegeben.
cmd /c "cd /d %1 && del /s /f *.*"





Um keine Lösch-Rückfragen für jede einzelne Datei des Ordners bestätigen zu müssen (J/N?), kann noch ein weiterer Befehlsparameter "Quiet" /q gesetzt werden:
cmd /c "cd /d %1 && del /s /f /q *.*"

Lösch-Rückfragen (J/N?)


Ohne Systemneustart erscheint nun im Kontextmenü der Ordner ein neuer Eintrag »Ordnerinhalte leeren«

Windows XP Ansicht:



Windows Vista Ansicht:



Reg.-Datei als Download: Ordnerinhalte_leeren.reg (gezippt).

Nur die Dateien aus den ausgewählten Ordnern und Unterordnern werden gelöscht, die darin befindlichen Ordner und Unterordner werden nicht tangiert.

Bewertung

Besucherwertung (4 Stimmen)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.