Zusätzliche Treiber

Neuere Router und Switches bieten je nach Ausstattung auch die Möglichkeit, Drucker über USB oder LPT anzuschließen und den Drucker dann über einen IP-Port in Netzwerk gemeinsam zu nutzen.

Richtet man den Netzwerkdrucker nun an einem Rechner ein (Anschluss am Standard TCP/IP Port), kann dieser Rechner Treiber für alle anderen Windows-Systeme bereitstellen. Dazu klickt man auf die Registerkarte "Freigabe" Button Zusätzliche Treiber... und gibt dann die Quelle der Treiberdateien für andere Windows-Versionen an. Zudem muss man den Drucker noch für die anderen PCs freigeben.

Dieses Vorgehen erspart die Installation der aktuellen Treiber auf den Clients. Im Idealfall sollte das modernste Windows als "Lieferant" dienen, da z.B. Windows 98 nicht Windows XP mit Treibern beliefern kann, umgekehrt aber schon.



Etwas Handarbeit ist bei Treibern angebracht, die als ExE-Datei bereitgestellt werden. So muss man z.B. Treiber von HP erst starten, damit diese sich entpacken. Als Quelle für den Treiber gibt man dann die INF-Datei im Unterordner an.

Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.