Dateinamen und Dateierweiterung immer mit angeben

Dateien lassen sich nicht umbenennen, es erscheint ein Hinweis
»Wenn Sie die Dateinamenerweiterung ändern, wird die Datei möglicherweise unbrauchbar. Möchten Sie sie trotzdem ändern?«

Windows 7 Ansicht


Die Meldung warnt Sie nur, dass beim Umbenennen keine Dateierweiterung mit angegeben wurde (nach dem Punkt) oder wenn Sie nur den Dateinamen ändern wollen, keinen Dateinamen (vor dem Punkt).



Windows kennt dann den Dateityp (nach dem Punkt) nicht mehr und weiß nicht, wie die Datei später geöffnet werden soll.

Beispiel:
Ein Textdokument soll von "alteDatei.txt" in "neueDatei" umbenannt werden. Wird hier nicht die Dateiendung mit angegeben, wird sie ungültig. Die Datei, die umbenannt werden soll, muss also "neueDatei.txt" heißen oder bei Dateinamensänderung "neueDatei.txt". Also immer Dateiname UND Dateityp angeben beim Umbenennen. Das gilt für alle Dateien, die umbenannt werden sollen.

Die Meldung im ersten Screenshot erscheint auch, wenn Sie einen anderen Dateitypen wählen, z.B. von .xpi in .zip

Optionseinstellung, die gemacht werden muss, damit Dateitypen sichtbar werden:
Windows-Explorer - Ordneroptionen - Ansicht - "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" - Häkchen entfernen.

Ordneroptionen

Windows 8.1 Ansicht


Bewertung

Besucherwertung (16 Stimmen)
4 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.