Von Home zu Professional

Gegenüber der Professional-Version von Windows XP wurde die Home-Version um einige Features beschnitten. Hierzu gehören unter anderem der fehlende GUI-Zugriff für die Sicherheitseinstellungen von Dateien und Ordnern, erweiterte Dateifreigabe, Runas-Funktion, Domänen-Integration und Dateiverschlüsselung.

Beachten Sie unsere Ergänzung am Ende zum SP3 für Windows XP!

Die Funktionen sind auch in der Home-Version vorhanden, werden allerdings nicht angezeigt bzw. freigeschaltet, da sich das Betriebssystem anhand eines Reg-Keys selbst als Home-Version erkennt und die Funktionen daher sperrt.

Neben der Möglichkeit, vor der Installation die Datei setupreg.hiv wie in der CT 12/ 2005 beschrieben zu patchen, gibt es auch einen Weg, ein bereits installiertes Windows XP Home in eine (fast) Professional-Variante zu transferieren. Die Lösung stammt ebenfalls von der CT, Ausgabe 15/2005.

Hierzu benötigen Sie zunächst ein 2. Windows 2000/XP, welches auf den Systemdatenträger des zu patchenden Windows XP Home Zugriff hat. Am einfachsten geht dies mit einer Windows PE-CD, wie in dem Artikel Eigenes Notwindows mit Bart's PE Builder v3 beschrieben.

Alternativ können Sie aber auch mit der bootfähigen Windows VISTA PE-Umgebung die Änderungen durchführen.

Der Weg über ein 2. System zum Patchen ist deshalb notwendig, da der zu ändernde Wert des Eintrages ProductSuite unter (Start/Ausführen/regedit)


HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\ProductOptions


vom System überwacht wird und Änderungen mit einem Fehler verworfen werden.



Man bootet also das 2. System oder die Windows PE-CD, öffnet den Registry-Editor (Start/Ausführen/regedit) und wählt im Menü "Datei" den Eintrag Struktur laden. "Struktur laden" erscheint erst, wenn man sich auf »HKEY_LOCAL_MACHINE« befindet (klickt). In dem Öffnen-Dialog navigiert man nun in das »Windows\System32\Config-Verzeichnis« des Windows XP Home und öffnet die Datei System.



Im Folgenden fragt Windows in einem Dialog nach dem Namen der Struktur. Wählen Sie hier einen treffenden Namen, z.B. Homepro.



Anschließend ändern Sie den oben beschriebenen Eintrag ProductSuite in der Struktur, indem Sie den Wert Personal leeren, den Eintrag selbst aber nicht löschen.

Nachdem Sie den Registry-Editor beendet haben, ist die Änderung durchgeführt.

Das so modifizierte Windows XP Home bootet anschließend als Windows XP Professional und verhält sich auch so.

Damit die erweiterten Funktionen von Windows XP Professional auch in Windows XP Home angezeigt werden (erweiterte Dateifreigabe, Zugriffsrechte unter "Sicherheit" etc.), muss im laufenden Windows XP Home noch der Eintrag forceguest unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Lsa


auf den Wert 0 geändert werden. Anschließend bitte neu starten.



Gegenüber einem echten Windows XP Professional fehlen aber auch Zugaben wie
- Dynamische Datenträger
- Verschiedene Gruppen wie Hauptbenutzer
- Remote Desktop als Server
- Netware Client und IIS
- Gruppenrichtlinieneditor und Computerverwaltung Sicherheitseinstellungen
- Einige CMD Befehle wie Tasklist und Taskkill

Über den Weg die Datei setupreg.hiv zu patchen (siehe oben), werden lediglich noch Dynamische Datenträger, Remote Desktop als Server und die Gruppe Hauptbenutzer aktiviert.

Editor für Gruppenrichtlinie (gpedit.msc) einrichten mit dem Skript pcwGPInst von PC-Welt. Anleitung hier. Fehlende FDE.DLL kann hier (gezippt, 53 KB, Version 5.1.2600.0) runtergeladen werden.

Zumindest kann man mit diesem Homepro aber die Datei- und Sicherheitseinstellungen im Detail bearbeiten und den Rechner auch richtig in einer Domäne verwenden.

Ebenfalls von der PC-WELT gibt es ein Skript namens pcwXPProme, mit dem man ein XP-Home einfach per Doppelklick (nach einem Reboot) in eine Pro-Version umwandeln kann ohne dass die Registry mit einer BartPE-CD o.ä. manipuliert werden muss.

Einige Hinweise:
In unseren Tests funktionierte das so gepatchte System einwandfrei. Es ist aber nicht auszuschließen, dass durch neue Updates das so veränderte System nicht mehr läuft oder Updates verwehrt werden. Der Rückweg zum "alten" Zustand ist auf dem gleichen Weg möglich. Dennoch sollte das System vor der Veränderung gesichert werden.

Das Service Pack 3 für Windows XP bringt bei einem so gepatchten System nach der Installation einen Lizenzfehler. In diesem Fall deinstalliert man das SP3 im abgesicherten Modus und macht anschließend - wie hier beschrieben - Die Änderungen am ProductSuite-Key wieder rückgängig. Nach dem erneuten Installieren des SP3 kann die Änderungen dann wieder vorgenommen werden.

Rechtlich ist die Sachlage so, dass ein verändertes XP Home solange legal benutzt werden darf, wie man dafür auch eine Lizenz besitzt (siehe CT 15/2005, Seite 50).

Bewertung

Besucherwertung (9 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.