Zeitabstand zwischen den einzelnen Bildern in der Diashow unter Windows XP, Windows Vista und Windows 7

Standardmäßig beträgt in einer Diashow der Windows Bild- und Faxanzeige von Windows XP der Zeitabstand zwischen den einzelnen Bildern 5 Sekunden.
In der Registry kann in Tausendstelsekunden aber auch eine andere Zeit eingetragen werden, die das Programm warten soll, bis es das nächste Bild anzeigt.

Dazu erstellt man in der Registry (Start/Ausführen/regedit)

unter

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\ShellImageView


einen neuen DWORD-Wert im rechten Fenster mit folgendem Namen: Timeout.
Nach einem Doppelklick auf "Timeout" kann unter »Dezimal« der gewünschte Wert eingeben werden.

Beispiel:
5 Sekunden = 5000 (Standard)
10 Sekunden = 10000
15 Sekunden = 15000
20 Sekunden = 20000
25 Sekunden = 25000
usw.





Für alle, die es schnell lieben: Es gelten auch Werte unter 5 Sekunden.
Die Änderung ist erst nach einem Systemneustart wirksam.

Unter Windows Vista und Windows 7 geht es im Bildviewer selbst, man muß nicht mehr in die Registry.

Unter Windows Vista heißt der windowseigene Bildviewer Windows-Fotogalerie.
Während die Diashow läuft im unteren Menüband auf das "Zahnrad" klicken. Hier kann "Langsam", "Mittel" oder "Schnell" ausgewählt werden. Die Einstellungen bleiben auch für das nächste Mal gespeichert.

Windows Vista - Windows-Fotogalerie Diashow


Unter Windows 7 heißt der windowseigene Bildviewer Windows-Fotoanzeige.
Während die Diashow läuft einfach mit der rechten Maustaste hinein klicken.
Das Kontextmenü öffnet sich und hier können die Geschwindigkeiten geändert werden. Die Einstellungen bleiben auch für das nächste Mal gespeichert.

Windows 7 - Windows-Fotoanzeige Diashow


Tipp: Windows Bild- und Faxanzeige deaktivieren/aktivieren (bzw. Windows-Fotoanzeige oder Windows-Fotogalerie)

Bewertung

Besucherwertung (21 Stimmen)
4 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.