Das ist ein neues bewusst eingebautes Sicherheits-Feature von Microsoft

Wird ab dem Internet Explorer 7 eine Flashdatei (betrifft auch *.PDF und *.MOV Dateien, etc.) geöffnet, wird diese Datei zwar geladen, jedoch wird sie nicht abgespielt.
Dafür erscheint ein netter Skriptfehler:
"Probleme mit dieser Webseite verhindern eventuell, dass die Seite richtig dargestellt oder ausgeführt wird.
Fehler: Ungültiges Zeichen
".
oder
"Fehler: Objekt erwartet."





Wenn die Flash-Datei (.swf), aus dem Internet Explorer Cache rauskopiert und dann mit dem Internet Explorer (von Festplatte aus) gestartet wird, gibt es keine Probleme mit der Darstellung oder der Ausführung.

So wie es scheint, kann der Internet Explorer nur eingebundene Flashinhalte anzeigen und ausführen.

Die Funktion Cross-Domain Scripting Attack Protection soll das Interagieren von Skripten zwischen verschiedenen Domains verhindern und den Benutzer auf diese Weise vor Phishing-Attacken schützen.

Lösung

In der Registry (Start - Ausführen: regedit OK)
unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Internet Explorer\Main\FeatureControl


einen neuen Unterschlüssel anlegen mit dem Namen FEATURE_BLOCK_LMZ_SCRIPT (falls noch nicht vorhanden)
In diesem neuen Unterschlüssel über "NEU - DWORD-WERT" iexplore.exe eingeben - der Wert beträgt 0 (Null)






Die Option "Ausführung aktiver Inhalte in Dateien auf dem lokalen Computer zulassen" ist dafür wahrscheinlich verantwortlich, wenn die Option aktiviert wurde.
Doch aus irgendeinem Grund führt genau das zu dem oben genannten Skriptfehler, wenn versucht wird Flashdateien online auszuführen.
Problemlinks können auch unter "vertrauenswürdige Sites" hinzugefügt werden.

Tipp: Bilder, ActiveX und Skripte werden nicht mehr in lokalen HTML-Seiten angezeigt

Bewertung

Besucherwertung (9 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.