Neu bei Vista/Win7 ist die Anzeige der Pfade im Windows-Explorer in der Adressleiste

Die Adressleiste befindet sich oben in jedem Ordner. Sie zeigt den aktuellen Speicherort in Form einer Folge von Links, die durch kleine Pfeile getrennt sind, an.



Ein Rechtsklick am Ende des Pfades - in der Adressleiste auf einer leeren Stelle oder vorne auf den gelben Ordner - zeigt den echten Pfad an.



Die Abweichungen sind klar ersichtlich. Der Ordner Benutzer nennt sich in Wahrheit Users und der Ordner Programme nennt sich in Wirklichkeit Program Files.



Die Anzeige in der Adressleiste ändert sich und gibt nun den Ordnerpfad des aktuellen Speicherorts an:



Das liegt an der Datei desktop.ini.
Sie regelt nicht nur, wie sich Ordner mit anderem Namen ausweisen, sondern auch die Anzeige von Dateien und deren Endungen. Die desktop.ini ist nur sichtbar, wenn in der »Ordneroptionen - Ansicht« unter "Erweiterte Einstellungen" die Option "Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen)" deaktiviert wurde.

Tipp
Bei den folgenden häufig verwendeten Speicherorten können die Namen direkt in die Adresszeile eingegeben werden:

Zusätzliche Infos
  • Computer
  • Kontakte
  • Systemsteuerung
  • Dokumente
  • Favoriten
  • Spiele
  • Musik
  • Bilder
  • Papierkorb
  • Videos
Auch Webadressen können weiterhin in der Adressleiste des Windows-Explorers eingegeben werden. Das Ordnerfenster wechselt daraufhin zum Internet Explorer.

Weblinks

Bewertung

Besucherwertung (5 Stimmen)
4 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.