Intranetzonen-Einstellungen

Diese Seite enthält ein nicht genauer spezifiziertes, mögliches Sicherheitsrisiko. Möchten Sie den Vorgang fortsetzen?



Die Meldung kann z.B. auftreten, wenn auf Freigaben oder Websites über Internet Explorer, Windows Explorer, Eingabeaufforderung oder über Windows-Programme zugegriffen wird - und eine Adresse in einem der folgenden Formate verwendet wird.

Beispiele:

  • \\Computer.Unterdomäne.Domäne.com\Freigabe
  • http://Computer.Unterdomäne.Domäne.com
  • \\157.54.100.101\Freigabe
  • file://157.54.100.101/Freigabe
  • http://157.54.100.101

Wenn mit einer IP-Adresse oder einem vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) auf ein LAN, eine Intranetfreigabe oder eine Intranetwebsite zugegriffen wird, wird die Freigabe oder die Website in der Internetzone statt in der lokalen Intranetzone identifiziert.

Die Meldung kann auch vorkommen, wenn auf den Ordner "Temporary Internet Files" zugegriffen oder wenn eine ZIP-Datei auf einem Netzlaufwerk geöffnet werden soll.

Abhilfe:

Internet Explorer - Internetoptionen - Register "Sicherheit" - Lokales Intranet (markieren) - Button "Sites"



Hier die Option ändern - "Intranetnetzwerk automatisch ermitteln" deaktivieren



und dafür

"Alle lokalen Sites (Intranet), die nicht in anderen Zonen aufgeführt sind, einbeziehen"
und
"Alle Netzwerkpfade (UNCs) einbeziehen" aktivieren [OK].



Dann unter den Button "Erweitert" noch die lokale Website bzw. Serveradresse hinzufügen.
Z.B.: file://192.168.1.150


Weblinks

Bewertung

Besucherwertung (38 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.