Screenshot

Werden Drucker in gemischten Umgebungen (32- und 64-Bit) freigegeben, kann es zu Problemen kommen

Normalerweise kann ein lokaler Drucker im Netzwerk für andere Systeme freigegeben werden. Der Druckserver (in diesem Fall der PC, an welchem der Drucker angeschlossen ist) übergibt dem Client die Treiber für die Installation des freigegebenen Druckers.

Seit der breiten Verfügbarkeit von 64-Bit-Systemen (beginnend vor allem mit Windows Vista) kommt es zu folgendem Problem.

Ist der Drucker z.B. lokal an einem 64-Bit-System angeschlossen und soll über eine Freigabe an einem 32-Bit-System genutzt werden, fehlen hierfür die Treiberdaten auf dem Druckserver (in dem Fall das 64-Bit-System) für 32-Bit-Systeme.

Man kann das sehr einfach in den Drucker-Eigenschaften unter
Freigabe -> Zusätzliche Treiber... nachprüfen.

Button "Zusätzliche Treiber..."


Prozessor x86


In diesem Fall fehlen 32-Bit-Treiber (x86) auf dem lokalen System. Wird dieser Drucker nun im Netz freigegeben, kann ein 32-Bit-Client diesen nicht nutzen und verlangt nach der passenden .inf-Datei mit Treiberinformationen.

Der Anwender muss in diesem Fall über Zusätzliche Treiber auch den 32-Bit-Treiber (x86) auf dem 64-Bit-System (oder entsprechend umgekehrt bei Nutzung eines 32-Bit-Systems) installieren.

Problematisch wird dies, wenn die Hersteller die Treiber nur als MSI oder Setup.exe zur Verfügung stellen. In diesem Fall gilt es zu basteln und die Dateien manuell aus der MSI-Datei zu ziehen oder den Treiber auf dem 32-Bit-System zu installieren und die Treiberdaten von Hand auf das andere System zu übertragen.

Vielleicht hilft aber auch Microsoft selbst:
Der Microsoft Update-Katalog unter catalog.update.microsoft.com ... (nur IE, Add-On "Microsoft Update Catalog" zulassen) führt eine mächtige Datenbank mit Treibern, die dort heruntergeladen werden können. Dazu gibt man das Modell ein. Auf der Trefferseite tauchen die Einträge auf den ersten Blick mehrfach auf.

Microsoft Update-Katalog


Klickt man aber auf einen Eintrag, sieht man in den Details, ob dieser Treiber für 32 Bit (x86) oder 64 Bit (AMD64, gilt auch für Intel) ist.

Updatedetails - Übersicht


Fügen Sie den passenden Treiber zum Auswahlkorb hinzu und laden Sie diesen dann herunter.

Downloadstatus


Die Treiber liegen dann in einer CAB-Datei, welche mit Tools wie z.B. 7-Zip entpackt werden kann.

Nun findet sich die passende .inf-Datei, um den Treiber zu installieren, wie oben beschrieben, (Screenshot 2 "Prozessor x86") .

CAB-Datei entpackt - Inf-Datei vorhanden

Screenshots

  • Screenshot
  • Screenshot
  • Screenshot
  • Screenshot
  • Screenshot

Bewertung

Besucherwertung (10 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.