Wie man iPad, IPhone und Co. dazu bewegen kann, auf einem Windows-Drucker auszudrucken

Apple hat dem iOS ab Version 4.2 auch eine Druckfunktion über AirPrint spendiert. Um die Handgeräte aber nicht mit Treibern zu überfluten, geben diese Geräte die Druckdaten als PDF an die Drucker weiter.

Damit das Drucken funktioniert, müssen jedoch verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Sowohl das mobile Gerät als auch der Windows-Rechner müssen sich im gleichen Netzwerk befinden (IP-Adressraum, Subnetz).

2. Der Drucker auf dem Windows-Rechner muss im Netzwerk freigegeben sein.

3. Installation des aktuellen iTunes:
Der Media-Player ist notwendig, da dieser zumindest auf Windows-Systemen den zum Drucken notwendigen Bonjour-Dienst einrichtet.

4. AirPrint-Dienst:
Apple hat aktuell nur wenige Drucker für Windows zertifiziert und mit AirPrint ausgestattet. Dabei handelt es sich ausnahmslos um HP-Geräte.

Es geht aber auch mit anderen Druckern. Dazu ist es jedoch notwendig, dass man sich den AirPrint-Dienst auf sonstige Weise besorgt. Im Internet finden sich mit dem Suchbegriff "AirPrint+Windows" oder "AirPrint Activator" verschiedene Archive, welche die notwendigen Dateien beinhalten, die normaleweise von Apple nicht einzeln angeboten werden. Dazu zählen "airprint.exe", "libairprint.dll" und "XpdfPrint.dll", welche in den Ordner "AirPrint" unter "Programme" bzw. "Programme (x86)" bei 64-Bit-Systemen entpackt werden müssen.

Danach muss die Airprint.exe als Dienst dauerhaft eingerichtet werden.
Einige Pakete liefern eine "install.exe" mit, welche dies automatisch übernimmt, sonst muss die Kommandozeile mit Administratorrechten mit den folgenden Befehlen bemüht werden:

bei 32-Bit-Systemen


sc.exe create AirPrint binPath= "C:\Program Files\AirPrint\airprint.exe -s" depend= "Bonjour Service" start= auto


bei 64-Bit-Systemen


sc.exe create AirPrint binPath= "C:\Program Files (x86)\AirPrint\airprint.exe -s" depend= "Bonjour Service" start= auto


und zusätzlich noch (für beide Bit-Systeme)

sc.exe start AirPrint [ENTER]

Dienst Bonjour


Dienst AirPrint


Im Anschluss meldet sich die Windows-Firewall und will eine "Ausnahme" hinzufügen.

Nach einem Neustart kann das iOS-Gerät dann auf die Drucker des Windows-Systems zugreifen.

Beim Drucken werden allerdings ein Benutzername und das Kennwort abgefragt. Es ist daher notwendig, dass der aktuell angemeldete Windows-Benutzer auch ein Kennwort nutzt.

Alternativ kann man einen neuen Account mit Kennwort anlegen, der nur zum Drucken benutzt wird.

IPad bei der Druckerauswahl über AirPrint


Bewertung

Besucherwertung (3 Stimmen)
3 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.