Wie sich mit einem einfachen Befehl zufällig generierte Fülltexte erstellen lassen

Blind- bzw. Fülltexte werden häufig als Beispiele an Schulen verwendet, damit die Schüler sich nur auf das Layoutbeispiel konzentrieren und nicht vom Text-Inhalt ablenken lassen. Um ein leeres Word-Dokument mit Zufallstexten zu füllen, gibt es ab Word 2007 die rand()- und lorem()-Funktion. Damit fügt man beliebig viele sinnlose Sätze und Absätze in deutscher oder lateinischer Sprache ein.

Beispiel:
Für 10 Absätze mit je 6 Sätzen in deutscher Sprache lautet die Formel (10,6). Tippen Sie im Dokument

=rand(10,6)

ein und klicken Sie auf [Return].

Der Inhalt setzt sich meist aus zufällig ausgewählten Passagen anderer Dokumente zusammen.

Für 10 Absätze mit je 3 Sätzen in lateinischer Sprache lautet die Formel (10,3).

=lorem(10,3)

[Return]

Die Zahl der Absätze und Sätze kann in den Klammern also je nach Belieben geändert werden.

Sollten die rand()- und lorem()-Funktionen nach Betätigen der [Return]-Taste nicht funktionieren, ist vermutlich die Option “Während der Eingabe ersetzen” deaktiviert.

Um dies zu ändern:
Ribbon-Schaltfläche - Word-Optionen - Dokumentprüfung - Button "AutoKorrektur-Optionen" - Registerkarte "AutoKorrektur" - “Während der Eingabe ersetzen” aktivieren


Bewertung

Besucherwertung (3 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.