Durch eine Änderung in der Registry verhindern, dass Windows auf nicht erreichbare Netzwerklaufwerke wartet

Wer ein Netzwerklaufwerk im Explorer mit einem Laufwerksbuchstaben fest verbunden hat, steht vor allem dann vor einem Problem, wenn die Quelle (z.B. ein NAS) beim Hochfahren von Windows noch nicht verfügbar ist, weil diese z.B. erst per WOL aufgeweckt werden muss. Windows wartet dann eine erhebliche Zeitspanne auf die Netzwerklaufwerke, meist vor dem Login und auch danach, bis der Desktop aufgebaut wird.
Um dies zu verhindern und die Verbindung erst beim ersten Zugriff auf das Laufwerk herzustellen, obwohl dieses mit einem Buchstaben fest verbunden ist, reicht eine Registryänderung.

Je nach Betriebssystem: Start - Ausführen: - regedit - [OK] bzw. die Registry als Administrator ausführen

Unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\NetworkProvider


legen Sie einen neuen DWORD-Wert (32-Bit) mit der Bezeichnung RestoreConnection an, der Wert 0 ist schon vorgegeben.

DWORD-Wert anlegen

RestoreConnection

Ab sofort fährt Windows ohne Wartepausen hoch, selbst wenn die Netzwerkquelle noch nicht verfügbar ist.

Tipp: Automatisch nach Netzwerkordnern und Druckern suchen


Bewertung

Besucherwertung (8 Stimmen)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.