Mit einer Registry-Änderung können Sie unterbinden, dass neue Treiber über Windows Update gesucht werden

Nachtrag 01.02.2017: Das Creators Update (1703) bietet eine Option, Treiber vom Windows Update auszuschließen, welche sich in den Windows Update-Einstellungen hinter den erweiterten Optionen versteckt.

Windows 10 hat den Einfluss auf Windows Update in der Home-Edition weitestgehend unterbunden. Sie können aber festlegen, ob Windows Update nach Treiberupdates sucht und diese selbstständig installiert. Wenn dies aus verschiedenen Gründen nicht gewünscht ist, kann das über die Registry unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate

mit dem DWORD-Eintrag (32-Bit) und dem Namen ExcludeWUDriversInQualityUpdate sowie dem Wert 1 festlegen. Ggf. muss der Schlüssel "WindowsUpdate" vorher erst noch angelegt werden.

Der Eintrag ExcludeWUDriversInQualityUpdate muss ergänzend auch noch in


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\WOW6432Node\Policies\Microsoft\Windows\WindowsUpdate

eingetragen werden!

Besitzer von Windows 10 Pro können auch über die lokale Gruppenrichtlinie -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Windows Update durch Aktivierung "Keine Treiber in Windows-Updates einschließen" den Wert setzen.

Der Problembehebungassistent für Geräte und Hardware meldet auch, dass die Option eingeschaltet ist.

Hardwarebericht

Der bisherige Weg über


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\DriverSearching

mit dem DWORD-Eintrag SearchOrderConfig und dem Wert 0 funktioniert dagegen mit Windows 10 ab Version 16.07 nicht mehr.


Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.