Makros, Add-Ins oder normal.dot Fehler?

Einige Programme haben die unangenehme Eigenschaft, globale Vorlagen zu erzeugen, um die Funktionalität von WORD zu erweitern. Bei Fehlern erscheinen dann z.B. Meldungen, wie "Kompilierungsfehler in verborgenem Modul WinFaxPrintAndMerge".

Ursache sind Fehler in Makros, die in globalen Vorlagen beim Start von Word ausgelöst werden. Der Fehler lässt sich aber über »Extras/Vorlagen« und Add-Ins nicht beheben, da die Verursacher nicht mit der dort befindlichen Schaltfläche "Entfernen" gelöscht werden können. Diese ist deaktiviert, wenn sich die Vorlagen im Startup-Verzeichnis befinden.

Abhilfe schafft die Suche nach dem Verzeichnis Word/Startup. Kontrollieren Sie den Inhalt und entfernen Sie die verdächtigen Dokumentvorlagen - am besten durch Verschieben in ein anderes Verzeichnis, damit Sie nicht versehentlich eine andere wichtige Datei deaktivieren.
Pfade (je nach Betriebssystem):
C:\Programme\Microsoft Office\OFFICE[Version]\STARTUP
C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\Microsoft\Word\STARTUP
C:\Dokumente und Einstellungen\USERNAME\Anwendungsdaten\Microsoft\Word\STARTUP

"Anwendungsdaten" und "AppData" sind versteckte, geschützte Systemordner und müssen erst eingeblendet werden.
In den Ordneroptionen - Ansicht
Geschützte Systemdateien ausblenden deaktivieren,
Alle Dateien und Ordner anzeigen aktivieren.

In einigen Fällen ist aber auch die normal.dot beschädigt. Hier stürzt Word dann beim Starten einfach ab.

Zur Abhilfe löscht man die alte normal.dot, worauf Word beim nächsten Starten eine neue erstellt. Waren spezielle Formatvorlagen in der normal.dot, lassen sich diese aus einem bereits erstellten Dokument (welches die alte normal.dot verwendete) über »Format -> Formatvorlage -> Organisieren« wieder in die neue normal.dot übernehmen.

Bewertung

Besucherwertung (0 Stimmen)

Bisher wurde noch keine Wertung abgegeben. Seien Sie der Erste!


Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.