Wird der Rechner mit Programmen wie DriveImage und Co. geklont, wird die bereits vorhandene SID auch auf dem anderen Rechner eingesetzt, was zu massiven Problemen im Netzwerk führen kann

Bei gleichen PCs nutzen viele Admins die Möglichkeit des Clonings einer bestehenden Installation mit Programmen wie "Partition Magic", um diese auf anderen Clients aufzuspielen. Allerdings erstellt Windows NT/Windows 2000 bei jeder Installation eine eindeutige SID, wenn der Rechnername im GUI das erste Mal vergeben wird.

Durch das Aufspielen eines solchen Images kommt die SID auch auf dem neuen Rechner zum Einsatz. Diese mehrfachen SIDs führen zu Problemen, weshalb Microsoft das Cloning ausdrücklich nicht empfiehlt und vielmehr die Unattended-Installation vorschlägt.

Auf den Seiten von Sysinternals wird das Problem der SIDs erläutert und ein Tool bereitgestellt, welches neue SIDs bei bestehenden Systemen erstellen kann.

Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
1 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.