Windows hat die Eigenschaft, DLL-Dateien von gestarteten Programmen auch dann noch im Speicher zu belassen, wenn die Programme schon längst beendet sind

Dies hat den Vorteil, dass die Programme bei einem erneuten Aufruf schneller starten, aber den Nachteil, dass benötigter Speicher dadurch blockiert wird.

Um nun den Speicher von nicht mehr benötigten DLL-Dateien zu befreien, geht man wie folgt vor:

Start => Ausführen und nun regedit eingeben.
Nun sucht man sich den folgenden Schlüssel:


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer



und trägt dort den Reg-SZ Wert (Zeichenfolge)-Eintrag AlwaysUnloadDLL ein und

gibt diesem Eintrag keine Wertangabe.

Dadurch werden die DLL-Dateien nach dem Beenden eines Programms sofort aus dem Speicher entfernt. Eine Geschwindigkeitsverbesserung wird es aber nicht geben.
Dieser Tipp bezieht sich nur auf Windows 9X/NT und bleibt unter Windows 2000 und XP ohne Erfolg, da Windows 2000 und XP ein verbessertes Speichermanagement haben.

Hinweis

Die Support-Anfrage ist jetzt von Microsoft beantwortet worden, da es immer wieder zu Ungereimtheiten bezüglich der Betriebssysteme kam:

Wir konnten im Sourcecode feststellen, dass der Key


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer



"AlwaysUnloadDLL" ab Windows 2000 nicht mehr
ausgewertet wird. Der Key ist ferner in KB Artikel
Microsoft Knowledge Base Article - 196480
dokumentiert, wo nur Win9x und WinNT in der "applies to" Liste steht.
Ich habe bereits einen Change Request fuer den Artikel geoeffnet, um
explizit zu erwaehnen, dass der Key ab Windows 2000 keinen Bestand
mehr hat.


Danke auch an Kay Giza (MVP, Giza-Web.de - IT-solutions) für die Mithilfe.


Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.