Spybot Search & Destroy 1.3

28.04.2004

Spybot Search & Destroy Version 1.3 findet jedes mal einen DSO Exploit unter


HKEY_USERS\.DEFAULT (oder CLSID-Nummer)\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Zones\0\1004!=W=3


Werden diese Probleme mit Spybot behoben, meldet das Tool erneut das DSO Exploit-Problem bei der nächsten Überprüfung.

Das ist ein kleiner Bug von Spybot. Er soll demnächst gefixt werden und betrifft nur die Version 1.3.
DSO Exploit soll einem Webseiten-Programmierer erlauben, eine beliebige Datei auf einem Rechner auszuführen.

Bei den gemeldeten Registry-Einträgen von Spybot ist in der Registry selbst bei den Einträgen 1004 kein DWORD-Wert gesetzt, sondern ein SZ-Wert.

Wen der Bug nervt, der kann in der Registry den Wert selbst korrigieren, indem er bei dem von Spybot angegebenen Pfad den Eintrag 1004 löscht und ihn mit DWORD neu anlegt und den Wert (Hexadezimal) 3 vergibt.



Danach meldet das Tool diesen Bug nicht mehr.

Alternativ kann man den DSO-Exploit als Einzelausnahme markieren, dann erscheint er nicht mehr bei den Prüfungen.

Bewertung

Besucherwertung (0 Stimmen)

Bisher wurde noch keine Wertung abgegeben. Seien Sie der Erste!


Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.