PIO Mode 4

Bei einer neuen UDMA 66-Platte und einem Board, welches nur UDMA 33 unterstützt, wird der DMA-Betrieb für die Festplatten von Windows eigenständig deaktiviert. Die Checkbox kann zwar aktiviert werden, wird beim Neustart aber wieder deaktiviert.

Zur Abhilfe schaltet man im BIOS die betreffende Platte daher nicht auf "AUTO",
sondern auf PIO Mode 4.

Die Platte wird dann von Windows korrekt im DMA-Modus betrieben.

Je nach BIOS Version kann der Screenshot abweichen



DMA ist eine Abkürzung für Direct Memory Access
Die neueren, schnelleren DMA-Modi heißen UDMA (Ultra DMA)
Der alternative, langsame und wenig effiziente Datenübertragungsmodus heißt PIO = Programmed Input-Output

Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.