Fehlermeldung beim Ausführen einer Windows-Anwendung

Ob Internet Explorer, Movie Maker, Systeminformationen oder Windows-Defragmentierung: Wenn Sie eine Windows-Anwendung ausführen möchten, erscheint plötzlich folgende Meldung:

[Warnung]
"Dieses Programm wurde durch eine Gruppenrichtlinie blockiert.
Weitere Informationen erhalten Sie vom Systemadministrator.
"

Die Meldung erscheint allerdings auch, wenn Sie als Administrator angemeldet sind.

Für die Prof.-Versionen (in Home-Editionen gibt es keine Gruppenrichtlinien):

Start - Ausführen: gpedit.msc [OK]

Unter Benutzerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> "System"
sollte die Option Angegebene Windows-Anwendungen nicht ausführen auf "Deaktiviert" oder "Nicht konfiguriert" stehen.
Wenn nicht, führen Sie einen Rechtsklick auf diesen Eintrag aus, unter "Bearbeiten" können Sie dann die Option auswählen. Hier sehen Sie auch unter "Liste der nicht zugelassenen Anwendungen" und den Button "Anzeigen", welche Programme blockiert sind.

Durch Aktivieren dieser Einstellung können Benutzer keine Programme ausführen, die Sie der "Liste der nicht zugelassenen Anwendungen" hinzugefügt haben. Die Einstellung verhindert, dass Benutzer Programme ausführen, die vom Windows Explorer-Prozess gestartet werden. Sie verhindert nicht, dass Benutzer Programme wie den Taskmanager ausführen, der mit dem Systemprozess oder anderen Prozessen gestartet wird. Außerdem verhindert diese Einstellung nicht, dass Benutzer Programme im Befehlsfenster starten (falls Sie die Verwendung der Eingabeaufforderung "CMD" zulassen), die sie im Windows-Explorer nicht starten dürfen.

Auch unter "System" und Nur zugelassene Windows-Anwendungen ausführen wird wahrscheinlich die Option auf "Aktiviert" stehen.
Ändern Sie die Option in "Deaktiviert" oder "Nicht konfiguriert". Auch hier sehen Sie unter "Liste zugelassener Anwendungen" und den Button "Anzeigen", welche Anwendungen zugelassen sind.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können die Benutzer nur Programme ausführen, die Sie der "Liste zugelassener Anwendungen" hinzufügen. Die Einstellung verhindert, dass Benutzer Programme ausführen, die vom Windows-Explorer-Prozess gestartet werden. Sie verhindert nicht, dass Benutzer Programme wie den Taskmanager ausführen, die vom Systemprozess oder von anderen Prozessen gestartet werden. Wenn die Benutzer auf die Eingabeaufforderung "CMD" zugreifen können, verhindert diese Einstellung außerdem nicht, dass die Benutzer Programme im Befehlsfenster ausführen, die sie über Windows-Explorer nicht starten dürfen.

Angegebene Windows-Anwendungen nicht ausführen und Nur zugelassene Windows-Anwendungen ausführen


Liste zugelassener Anwendungen - Button "Anzeigen"


Für die Home-Editionen

Führen Sie die Registry als Administrator aus.

Ändern Sie unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System



den DWORD-Wert ConsentPromptBehaviorUser auf 1 oder 2 - wahrscheinlich steht er auf 0 (Null). Verwechseln Sie den Eintrag nicht mit ConsentPromptBehaviorAdmin.

Wert 0 = Erhöhte Rechte werden automatisch abgelehnt
Wert 1 = Aufforderung zur Eingabe des Benutzernamens und Passworts (wenn Benutzerkontensteuerung für Vista oder Windows 7/Windows 8 aktiviert ist)
Wert 2 = Aufforderung zur Eingabe des administrativen Benutzernamens und Passworts (direkt "Als Administrator ausführen")


Bewertung

Besucherwertung (7 Stimmen)
4 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen oder Probleme zu dem Tipp, dann melden Sie uns dieses über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.