Datum: | Artikel 2014

Vielen ist das WWW bereits zu klein geworden. Seit Beginn des Jahres 2014 gibt es zunehmend neue Domainendungen und damit neue Möglichkeiten zum Webhosting. Besonders für Selbstständige und Kleinunternehmer lohnt es sich, eine solche Top Level Domain für ihren Webauftritt zu sichern.

Anzeige

Der Run auf die neuen TLD’s

Aufgrund der ungeheuren Vielzahl an Seiten machte die Internet-Verwaltungsbehörde ICANN zu Beginn des Jahres 2014 die Registrierung neuer Domainendungen möglich. Zu Länderbezeichnungen wie .de und .com sollen nun bis Herbst 2015 insgesamt mehr als 1400 neue generische Domainendungen registrierbar sein.

Große Unternehmen und Marken sicherten sich bereits seit Bewerbungsstart im Januar 2012 wichtige Domainendungen passend zu ihrem Unternehmen. Die Wahl der Domainendung kann dann auch schon einmal für Empörung sorgen, wie bei Ferero, die sich neben .rocher und .ferero auch die TLD .kinder sicherte, passend eben zu ihrer Kinderschokoladen-Marke. Der Deutsche Kinderschutzbund war allerdings der einzige, der in Deutschland empört Widerspruch einlegte, mit der Begründung, dass Kinder keine Marke seien.

Kosten und Nutzen der neuen Endungen

Je nach Kostenpunkt sind für jeden Webhoster allgemeine Endungen wie .support oder .florist registrierbar. Die Domainendung soll dann passende Auskunft über die Dienstleistungen geben, welche unter der Webadresse zu finden sind, so der Plan der ICANN. Die generischen Endungen werden in nicht-gesponserte (uTLD) sowie gesponserte (sTLD) unterschieden. Wobei die ungesponserten Endungen als die wertvolleren angesehen und direkt von der ICANN betreut werden. Sie lassen sich bestimmten Gruppen zuordnen.

Eine .de-Endung wird also in Zukunft noch sehr viel günstiger und einfacher zu haben sein als eine der neuen TLD’s. Die Endung .company wird vermutlich um die 30 Euro kosten, noch teurer wird es dann mit den themen- und branchenspezifischen Endungen wie .builders, .berlin oder .careers. Solche Domainendungen stehen mit bis zu 60 Euro an der Spitze.

Lohnenswert auch für Selbstständige?

Durchaus können die neuen TLD’s auch lohnenswert für den Webauftritt von Selbstständigen und kleineren Firmen sein. Je nachdem, wie viel Geld man für eine solche Domain auszugeben bereit ist, kann man damit seinen Webauftritt verbessern, da die Endung bereits Inhalt über die Webseite und die Dienstleitungen gibt. Die neuen Domainendungen können direkt bei einem Webhosting-Anbieter bestellt werden. Hat man keinen eigenen Server, kann dieser ebenfalls darüber gebucht werden. Für alle, die sich eine solche neue TLD oder überhaupt eine Domain holen wollen, gibt es hier weitere Infos zum Domainhosting.

Im Ratgeber Webhosting findet man ebenfalls ausführliche Hinweise, unter anderem zu den verwendeten Skript-Sprachen und Datenbanken und was man beachten sollte, wenn man die Microsoft-Entwicklerplattform nutzen möchte.

Bild: © istock.com/mipan

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten