Datum: | Artikel 2013, Tests 2013

Am 17.10.2013 veröffentlichte Microsoft Windows 8.1, welches Windows 8 im Retail-Markt ersetzt und für Windows-8-Besitzer als kostenloses Update zur Verfügung gestellt wird. Bereits durch die Preview-Fassung wurde deutlich, dass Windows 8.1 kein neues Betriebssystem wird. Ob mehr Service Pack oder doch eher eine „zweite Ausgabe“ wie zu Windows-98-Zeiten, klärt unsere folgende Vorstellung.

Anzeige

Reaktionen auf Kritik

Nach dem finalen Release von Windows 8 im Oktober 2012 spaltete das neue Bedienkonzept die Windows-Welt ganz deutlich in zwei Lager: Anhänger des bisherigen Bedienkonzepts und Freunde der Kachelwelt. Nicht nur der fehlende Start-Button, sondern auch die Kollision von zwei unterschiedlichen Bedienkonzepten in einem Betriebssystem sorgte bei den Kritikern – auch bei uns  – für Frust.

Microsoft nahm sich der Kritik aus Kreisen der Anwender, der Fachpresse, aber auch der PC-Hersteller an und begann bereits zum Release von Windows 8 mit der Modernisierung des Multi-Systems, welches auch auf Tablets und in abgewandelter Form auf Smartphones Verwendung findet.

So wurde nach nur wenigen Monaten bereits im Sommer 2013 die Preview-Fassung von Windows 8.1 veröffentlicht, welche wir bereits vorgestellt haben.

Bezugsmöglichkeit und Installation

Windows 8.1 ist nicht als gesondertes Update oder Service Pack zum Download verfügbar, wie das bisher der Fall war.

Nachtrag 23.10.2013: Zwischenzeitlich gibt es einen Trick, wie man die ISO-Datei von Windows 8.1 doch herunterladen kann, wozu wir einen gesonderten Artikel verfasst haben: Windows 8.1 ohne vorheriges Windows 8.0 installieren

Es wird im Einzelhandel Windows 8.0 ersetzen und für Besitzer von Windows 8 als kostenloses Update aus dem Windows Store angeboten.  Wer bereits die RTM-Fassung nutzt, bekommt ein Updatepack „GA Rollup A“, welches die RTM auf den aktuellen Stand bringt.

Update Windows 8.1

Update Windows 8.1

Ein Upgrade von der Preview auf die finale Fassung war grundsätzlich nicht vorgesehen, weshalb Nutzer dieser Version auch kein Updatenagebot im Store erwarten dürfen. Microsoft bietet nun aber doch einen Weg. Über eine spezielle Webseite „Update von Windows 8.1 Preview auf Windows 8.1“ bietet Microsoft, wenn diese von der Preview-Fassung aus aufgerufen wird, einen speziellen Link „Sie können das Update kostenlos aus dem Windows Store herunterladen“, welcher dann das Update doch im Store anzeigt. Falls dies nicht klappt, hilft eventuell das cversion.ini Removal Utility.

Wer von Windows 8 auf Windows 8.1 aktualisiert, kann seine Daten, Einstellungen und die meisten Apps behalten. Letztere müssen eventuell über den Windows Store neu heruntergeladen und installiert werden. Für Umsteiger von Windows 7 gilt das Gleiche wie schon beim Wechsel auf Windows 8. Microsoft hat die häufigsten Fragen zum Update auf Windows 8.1 in einer FAQ übersichtlich zusammengefasst.

Aus dem Produkt-Lifecycle  zu Windows 8 wird deutlich, dass Microsoft Windows 8.1 nur als Update ansieht und nach dem Oktober 2015 für ein „ungepatchtes“ Windows 8 keinen Support mehr leistet. Demnach verfährt Microsoft hier analog zu der bisherigen Service-Pack-Politik von Windows Vista oder Windows 7.

Die Installation selbst ist relativ einfach als Update oder als Neuinstallation möglich, sofern man die ISO-Fassung als Kauf-Download oder als Datenträger zur Verfügung hat.

Windows 8.1 Installation

Windows 8.1 Installation

Lokales Konto bitte

Bei der Installation ergibt sich die erste Neuerung und Besonderheit: Microsoft versucht, die Nutzung eines Microsoft-Kontos gegenüber dem lokalen Account als Standard durchzusetzen. Der Anwender hat bei der Installation auf den ersten Blick gar keine Möglichkeit, eine andere Login-Variante zu wählen.

Windows 8.1 Konto

Zwang zum Microsoft Konto?

Um diesem Zwang zu entgehen, kann man vor der Installation die Internetverbindung trennen oder in das Feld für den Microsoft-Account irgendwelche Maildaten eingeben, die dort nicht existieren. Erst dann bietet das System die Wahl, ein lokales Konto anzulegen. Weiteres dazu findet sich in dem Tipp Anmeldung in Windows 8.1 mit lokalem statt Microsoft-Konto.

Windows 8.1 Konto

Ohne Microsoft Konto

Windows 8.1 Konto

Ohne Microsoft Konto

Ein Umschalten ist später noch möglich und auch nötig, wenn man Apps wie Kalender oder Mail nutzen möchte, die zwingend das Microsoft-Konto benötigen.

Windows 8.1 Konto

Wechsel zum Microsoft Konto

Metro-Erlebnis 2.0

Allem voran hat Microsoft vorrangig die Windows-8-Benutzeroberfläche überarbeitet. Diese lässt sich nun wesentlich individueller anpassen, da man eigene bzw. gleiche Hintergrundbilder für Startmenü, Desktop und Sperrbildschirm verwenden kann und  sich mehrere Kacheln auf einmal selektieren und gemeinsam verschieben lassen. Zwei neue Kachelgrößen bieten mehr Flexibilität und Übersicht.

Windows 8.1 Oberfläche

Windows 8.1 Oberfläche

Zudem werden neue Apps nicht mehr automatisch an den Start-Bildschirm geheftet, um diesen übersichtlicher zu gestalten. Ein Rechtsklick auf eine App-Kachel bringt den dazu notwendigen Dialog.

Kachel für Apps anlegen

Kachel für Apps anlegen

Statt des Start-Bildschirms kann der Anwender auch eine Appliste öffnen, auf welcher alle installierten Apps und Programme – auf Wunsch nach Name, Installationsdatum, Verwendung oder Kategorie gefiltert – angezeigt werden.

Windows 8.1, Appsortierung

App-Liste

Schon nach kurzer Nutzungszeit hat sich die App-Liste als Ersatz des Startmenüs etabliert und ist gegenüber dem Suchen von Apps auf der Metro-Oberfläche von Windows 8 ein klarer Vorteil.

Wie geht’s?

Um den Anwendern die Möglichkeiten der Oberfläche noch näher zu bringen, erscheinen an den Rändern nun Hinweise auf die Nutzung dieser Hotspots, welche erst verschwinden, wenn der Anwender die Aktion einmal ausführt.

Windows 8.1 Hinweise

Hinweise zur Benutzung

Eine App „Hilfe und Tipps“ gibt mit Texten und Videos weitere Hilfestellung im Umgang mit der Windows-8-Oberfläche, wahlweise als Bedienkonzept mit Maus oder Touchgesten.

App Hilfe und Tipps

App Hilfe und Tipps

Auch sonst hat Microsoft die mit Windows 8 eingeführte Oberfläche an vielen Stellen verbessert und erweitert. So sind beispielsweise die PC-Einstellungen viel mächtiger und erfordern seltener einen Wechsel auf den Desktop.

Windows 8.1 PC-Einstellungen

PC-Einstellungen

Die Suche wurde gegenüber der Preview-Fassung nochmals überarbeitet. Sie sucht sowohl lokal als  auch im Internet und führt die Treffer in einer gemeinsamen Liste auf.

Windows 8.1 Suche

Windows 8.1 Suche

Die von Bing angepasste persönliche Ergebnisliste, welche auf dem Suchverlauf und Standort basiert, kann dabei noch angepasst werden.

Windows 8.1 Suche

Sucheinstellungen

Neue Apps und Darstellungsmöglichkeiten

Einen Teil der Apps von Windows 8 hat Microsoft überarbeitet. Die doch eher dürftige Mail-App bietet nun Markierungen und Verschieben von Inhalten per Drag and Drop. Auch Kalender, Wetter, Maps, Leseliste, Wecker, Rechner, Audiorekorder, Videomomente, „Kochen und Genuss“, „Bing Gesundheit & Fitness“ wurden überarbeitet oder sind gänzlich neu. Auch Skype wurde nun fest in das System integriert. Xbox Music wurde als Medienplayer ausgebaut und spielt nun auch Radio-Streams ab. Die SkyDrive-App (jetzt OneDrive nach Namensänderung) ist jetzt auch in der Lage, lokale Inhalte anzuzeigen, um diese ggf. in die Cloud zu kopieren.

Windows 8.1 Skydrive

Windows 8.1 Skydrive

Windows 8.1 Mail

Windows 8.1 Mail

Windows 8.1 Wetter

Windows 8.1 Wetter

Windows 8.1 Maps

Windows 8.1 Maps

Windows 8.1 Kochen

Windows 8.1 Kochen

Windows 8.1 Skype

Windows 8.1 Skype

Windows 8.1, XBox Music

Windows 8.1, XBox Music

Eine weitere Neuerung, welche es bei Windows Phone im Zusammenhang mit den Apps schon länger gibt, ist die Minibar. Einige Apps, beispielsweise die neue Mail-App oder der Kalender, blenden am Rand unten drei Punkte ein. Klickt man darauf oder wischt von dort in Richtung Bildmitte, erscheint unten eine Leiste mit weiteren Funktionen.

Windows 8.1 Minibar

Windows 8.1 Minibar

Windows 8.1 Minibar

Windows 8.1 Minibar

In den Kontoeinstellungen kann ein neues Konto für den „zugewiesenen Zugriff“ eingerichtet werden. Diese Konten können dann nur auf zugewiesene Apps zugreifen, beispielsweise ein spezielles Spiel für das Kind.

Windows 8.1 Zugriff

Zugriffsbeschränkungen für Apps

Die Appdarstellung hat gegenüber Windows 8 ebenfalls dazugelernt. Die Darstellung von Apps war bisher sehr starr auf 2 Apps begrenzt, wobei sie hälftig oder im Verhältnis 2/3 zu 1/3 möglich war. In Windows 8.1 können 2 Apps nun schon ab 1.024 x 768 Pixel gleichzeitig dargestellt werden. Zudem sind – bei höheren Auflösungen ab 1.920 x 1.200 – bis zu 4 Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm möglich, wobei die Fenstergröße jeweils festgelegt werden kann.

2 Apps, Windows 8.1

2 Apps, Windows 8.1

Darüber hinaus können in Windows 8 Apps nun andere Apps öffnen, ohne selbst minimiert werden zu müssen. So öffnet sich eine PDF aus dem Internet Explorer 11 UI rechts vom Browser, dessen App dann verkleinert wird.

Windows 8.1 PDF

2 Apps

Auch der Store wurde optisch und inhaltlich überarbeitet und bietet nun endlich auch eine integrierte Suche.

Windows 8.1 Suche im Store

Store mit Suche

Analog zu Apples „Genius“ schlägt der Store anhand vorher ausgewählter Apps neue Apps vor.

Windows 8.1, Appstore

Auswahl für den Benutzer

Apps werden nun automatisch im Hintergrund aktualisiert, ohne dass der Anwender dies extra auswählen oder anstoßen muss.

Zurück auf Start

Auf dem Desktop gibt es nun wieder einen Startbutton. Dieser kennt aber weiterhin kein Startmenü. Ein Klick auf den Button wechselt zur Start-Oberfläche oder wahlweise zur oben genannten App-Liste. Als weitere Option bietet die Taskleiste in den Eigenschaften nicht nur die Möglichkeit, beim Starten von Windows 8.1 direkt zum Desktop zu wechseln, sondern auch die, nach dem Beenden von Programmen auch wieder dort und nicht auf der Start-Oberfläche zu landen.

Windows 8.1 Desktopeinstellungen

Desktopeinstellungen

Mit diesen Mechanismen lässt sich Windows 8.1 in Kombination mit der App-Liste wesentlich eleganter von Desktop-Arbeitern nutzen. Das ersetzt aber nach wie vor nicht das alte Startmenü von Windows 7. Über das Kontextmenü findet sich ein Aktionsmenü, welches auch vorher schon über die Tastenkombination Windows-X abrufbar war, in Windows 8.1 aber ein paar neue Einträge bietet (Herunterfahren, PowerShell, Netzwerkverbindungen).

Windows 8.1 Startmenü

Startmenü

Windows 8.1 führt keine Default-Bibliotheken im Windows-Explorer mehr, diese können aber weiterhin angelegt werden.

Windows 8.1 Bibliotheken

Bibliotheken

Weitere Neuerungen

Neben dem überarbeiteten Windows Defender, welcher nun auch eine verhaltensbasierende Analyse besitzen soll, ist auch der Internet Explorer 11 sowohl als App wie auch als Desktop-Programm in Windows 8.1 enthalten. Der neue Internet Explorer 11 bietet eine für das Surfen mit Touch-Systemen verbesserte Bedienung. In der UI-Version bietet der Browser eine Downloadliste und dauerhafte Anzeige der URL-Leiste.

Windows 8.1, Internet Explorer 11, UI-App

Internet Explorer 11, UI-App

Windows 8.1, Internet Explorer 11, UI-App, Downloadliste

Downloadliste

Auch technisch wird der  Browser in Version 11 aufgemöbelt und  in wesentlichen Punkten wie Unterstützung von HTML5 und WebGL, in der Renderleistung und der Sicherheit verbessert.

Windows 8.1 unterstützt Bluetooth 4.0 LE mit höherer Leistung und einem verringerten Stromverbrauch. InstantGo ist ein neuer Standby-Modus für Windows-8.1-Geräte, welche in weniger als 300 Millisekunden aus dem Standby-Modus heraus einsatzbereit sind und selbst im Standby-Modus eine Netzwerkverbindung halten können.

Windows 8.1 bietet einen Hands-Free-Modus, welcher eine integrierte Webcam nutzt, um Gesten zu erkennen. Wie diese implementiert sind, regelt die jeweilige App.

Endlich können auch Windows-Geräte ohne Zusatzsoftware als mobiler Hotspot verwendet werden: Windows 8.1 bietet mit Broadband Tethering eine Funktion, um die mobile Datenverbindung per WLAN mit anderen Systemen zu teilen.

Mit Wi-Fi Direct Printing soll es möglich sein, ohne weitere Treiber über WLAN zu drucken. Wie gut dieses Feature in der Praxis funktioniert und ob es als Alternative zu AirPrint taugt, wird die Zukunft zeigen.

Hyper-V hat auch dazugelernt, kann nun auch UEFI sowie Sound durchschleifen und auch die lokalen Drucker nutzen.

ReFS steht als neues Dateisystem zur Verfügung, macht aber nur für Server-Systeme Sinn.

Fazit

Windows 8.1 ist mehr eine „zweite Ausgabe“ denn ein schnödes Service Pack. An vielen Stellen hat das System nun den Reifegrad, welchen man bereits beim Launch von Windows 8 vor einem Jahr erwartet hätte. Bedienmängel wurden behoben oder fehlende Funktionen ergänzt, ohne das neue Bedienkonzept komplett über den Haufen zu werfen. Wer bisher Windows 7 nachtrauerte, wird auch mit den Änderungen in Windows 8.1 nicht ganz glücklich. Sie sind aber ein Kompromiss, mit dem man mittelfristig leben kann, wenn man will. Durch die App-Liste und „Boot to Desktop“ muss man die Start-Oberfläche nur noch in Ausnahmefällen bemühen.

Wohin der Weg mit Windows geht, wird vor allem Windows 8.1 entscheiden. Eine Abkehr von dem aktuellen Bedienkonzept wäre wohl nur dann denkbar, wenn Microsoft ein eigenständiges Desktop-Betriebssystem weiterentwickelt und die Windows-8-Oberfläche dort nutzt, wo sie auch Spaß macht: auf Tablets.

Bildquelle: Microsoft

7 Antworten auf “Windows 8.1 – Windows 8 zweite Ausgabe?”

  1. B. Juraschek

    Ein für mich sehr interessanter Bericht, in dem ich Einiges für mich Neues erfahren habe. Ich habe inzwischen auch auf die Version 8.1 upgegradet und zufriedener mit dieser Version. Hier wird z.B., wenn man bei Skype einen Video-Chat am laufen hat, und dem Chat-Partner eine schriftliche Nachricht senden will, nicht mehr der halbe Bildschirm dafür benötigt. Das wurde verbessert und das Fenster öffnet sich ganz brav am rechten Rand. Auf der Hälfte des Bildschirmes war es doch sehr nervig, zumal ich keine Möglichkeit gefunden habe, das Fenster wieder zu schließen. Es gibt aber auch Anwendungen, die ich nur über den Taskmanager schließen kann. Das Spiel Lost Planet 3 (das einzige das ich z.Z. installiert habe) kann ich z:B. nur so schließen. Vielleicht wissen Sie eine Möglichkeit. Ich wäre sehr dankbar. Was ich sehr positiv bewerte ist, dass es möglich ist, seine am meisten gebrauchten Programme an eine Stelle, z.B. am Anfang zusammen zu schieben. Es ist keine großes Scrollen in der Liste mehr nötig. Das Ausschalten des Rechners ist zwar ein klein wenig umständlicher, aber daran habe ich mich inzwischen gewöhnt. Was mich auch etwas überrascht hatte (die Möglichkeit eines örtlichen Anmeldens war mir nicht bekannt) war, dass es nicht mehr unproblematisch ist, das Betriebssystem auf einem anderen PC zu installieren. Dazu muss mann tatsächlich erst Microsoft anrufen, um einen neuen Schlüssel zu bekommen. (Früher hatte ich diese Möglichkeit, ich glaube, bis zu sieben Mal) Wenn also der Rechner ausfällt und ein größerer Hardwaretausch nötig war, muss man diesen etwas umständlichen Weg gehen. Der Erhalt eines neuen Schlüssels ging dann aber unkompliziert vonstatten. Ich bin immer noch in der Erforschungsphase und hoffe, dass ich bald in der Lage bin, sämtliche (oder jedenfalls die meisten) Features dieses Betriebssystem zu nutzen. Eine Umgewöhnung ist auf jeden Fall nötig.

  2. PCDMicha

    Nachtrag 23.10.2013: Zwischenzeitlich gibt es einen Trick, wie man die ISO-Datei von Windows 8.1 doch herunterladen kann. Dieses Installationsmedium kann aber nur über einen weiteren Trick installiert werden: Windows 8.1 Pro- oder Core-Edition installieren Weiteres im Text.

  3. Norbert

    Jetzt haben wir den 28.10. und bei mir ist in Windowsupdate noch kein update auf 8.1 aufgetaucht. Habe ich was übersehen?

  4. Tom50

    Tja. Ich hab den Autoführerschein. Ich fahre Auto. Ich fliege kein Flugzeug, und habe auch nicht vor, es noch zu erlernen. Ein Flugzeug ist also für mich als Autofahrer mit Führerschein dafür völlig sinnlos. Windows 8 oder 8.1 käme für mich daher grundsätzlich nur dann in Frage, wenn erstens meine Programme damit laufen würden, was z.B. schon mit Corel Draw X5 nicht der Fall ist (und ich seh nicht ein, Corel Draw X6 zu kaufen). Und, zwotens, wenn ich in Win8.x diesen, aus meiner Sicht Unsinn mit den Kacheln komplett (!) abschalten kann, z.B. mit Classic Shell o.ä.. Dann würde Windows 8.x vielleicht Spaß machen. Aber: ich muß auch damit arbeiten, und ich hoffe inständig, daß Microsoft „das neuartige Bedienkonzept“ irgendwann entweder ganz fallen lässt, oder aber die von Win7 her gewohnte Bedienung endlich mit einbaut oder zur Nachrüstung anbietet, so daß man in Win8.x auf den Kachel-Kram gar nicht mehr angewiesen ist. Nicht alles, was neu und chichi ist, taugt auch etwas…

  5. Gläserner Mensch

    Windows 8 und 8.1 ist m. E. ein weiterer logischer Schritt, den heimischen PC in erster Linie als Verkaufsplattform zu etablieren. Neben der Bindung an den MS-Store schaffen raffinierte Analyseprogramme im Hintergrund optimale Erkenntnisgewinne für die Werbewirtschaft, die das Kaufverhalten des Einzelnen direkt beeinflussen will und hier die größten „Kontakthof“ ausgemacht hat.
    Eine Abkehr von der „App-Oberfläche“, mit animierten Hinguckern und Neugier-Weckern, ist daher für den privaten Anwender nicht zu erwarten.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten