Wenn Sie nach Neuinstallation eines DameWare-Produkts und Eingabe des Lizenzschlüssels die Meldung "Your licence activation failed" erhalten, wurde das Deaktivieren der alten Installation vergessen. In diesem Fall gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Loggen Sie sich ins SolarWinds Kundenportal ein und navigieren Sie in den Reiter „License Management“.
  • Klicken Sie auf „Deactivate license manually“
  • „I don’t have access to the machine with the SolarWinds product“
  • „Reset License“.
  • Wählen Sie aus der Liste Ihrer Aktivierungen die Maschinen aus, deren Lizenz freigegeben werden soll und bestätigen Sie mit “Reset License”.

Jetzt sollten sie wie gewohnt ihren Lizenzschlüssel aktivieren können.

Wenn Sie Ihre Zugangsdaten für das Customer Portal von Solarwinds vergessen haben, können Sie sich ein neues Kennwort anfordern. Dazu klicken Sie auf der Eingangsseite des Portals auf "i forgot my password" und geben im folgenden Fenster eine Mailanschrift ein, welche im Customer Portal als Kontakt hinterlegt ist.

Forgot Password Forgot Password

Jede Lizenz (SW-Nummer) ist bei Solarwinds mit einem Primäraccount verknüpft, welcher nicht nur die Zugangsdaten zum Kundenportal erhält, sondern auch alle Mails zu auslaufendem Maintenance, wichtige Upgradehinweise und vieles mehr.

Wenn Sie diesen Account ändern möchten, weil der dort hinterlegte Mitarbeiter beispielsweise für das Unternehmen nicht mehr tätig ist, gehen Sie bitte wie folgt vor.

  1. Loggen Sie sich in das Customer Portal von Solarwinds ein.
  2. Wechseln Sie nun in den Bereich "Company Account Settings"
    Solarwinds Customer Portal
  3. Der dort hinterlegte Account kann über den EDIT-Button oben rechts geändert werden.
    Solarwinds Customer Portal
  4. In der folgenden Maske können Sie den Account dann mit Mailanschrift, Name, Erreichbarkeit und Zugriffs-Level ändern, welches für den Primäraccount auf Administrator stehen sollteSolarwinds Customer Portal

Durch Einführung des Central Servers ergab sich die Notwendigkeit, die Installationspakete aufzuteilen: Wer DameWare Remote Support wie bisher - ohne Central Server nutzt - sollte weiterhin die Standalone Edition verwenden. Die Centralized Edition sollte verwendet werden, wenn Sie den Central Server nutzen, da dann keine Lizenzinformationen bei der Installation abgefragt werden und stattdessen die Login-Info für den Central Server benötigt wird. Ab DameWare Version 12 können Sie aber ohne Neuinstallation zwischen dem Standalone und Centralized-Modus in der Remote Support und Mini Remote Control wechseln.

Mit DameWare Mobile für Android und iOS können Sie auch mit mobilen Endgeräten einen Großteil der DameWare Remote Support-Funktionen sowie der Mini Remote Control nutzen. Ein Video, welches die Nutzung beschreibt, finden Sie hier.

Ja, Sie können mit der Mini Remote Control mehrere Verbindungen zu verschiedenen Clients aufbauen. Mit dem Session Sharing ist darüber hinaus auch die Möglichkeit gegeben, dass zwei Verbindungen (von verschiedenen Administratoren) zu einem Client aufgebaut werden.

Um die Anzeige des Wartungsablaufes zu unterdrücken (organgefarbenes Banner), gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1.   Drücken Sie die Windows-Taste + R und geben Sie regedit ein.
  2.  Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\DameWare Development.
  3. Erstellen Sie einen neuen DWORD Eintrag und nennen Sie diesen Show Maintenance Banner.
  4.  Lassen Sie den Schlüsselwert auf "0". "1" zeigt das Banner wieder an.

Zum Ändern der Registrierung für 32-Bit-MRC-Anwendungen auf 64-Bit-Computern installiert:

 

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + R  und geben Sie regedit.
  2. Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\DameWare Development.
  3. Erstellen Sie einen neuen DWORD Eintrag und nennen Sie diesen Show Maintenance Banner.
  4. Lassen Sie den Schlüsselwert auf "0". Ändern auf "1" zeigt das Banner wieder an.

Sie können ein bestehendes Lizenzpack jederzeit erweitern, z.B. von 5 auf 10 Benutzer. Dies hat für den Kunden gegenüber einer weiteren Neulizenzbestellung den Vorteil, dass er - je nach Ausgangslage - vom besseren Staffelpreis profitiert und zudem alle Lizenzen den Maintenance der Ursprungslizenz übernehmen.

Wenn Sie eine Lizenz kostenpflichtig upgraden (z.B. von 8 auf 11), erhalten Sie automatisch einen neuen Maintenance. Eine hiermit verbundene Lizenzerweiterung (z.B. von 5 auf 10 Benutzer) bekommt damit auch automatsich den neuen Maintenance des Upgrades.

Fordern Sie ein Angebot unverbindliches Preisangebot an.

Die Parameter für das Deployment entnehmen Sie bitte dem SolarWinds KB Artikel: Link

Ab der Version 11 kommen folgende Parameter hinzu:

If in centralized mode (INSTALLSTANDALONE=0), then the following arguments can be used:
CENTRALSERVERHOSTNAME=central server host name (string)
CENTRALSERVERPORT=central server port (integer)
CSPASSWORD=central server password (string)
CSUSER=central server user (string)

 

Eine der wesentlichen Neuerungen ist der zentralisierte Modus, welcher über den neuen DameWare Server realisiert wird. Der Server ist kostenlos und lässt sich bereits mit der ersten Lizenz von DameWare Remote Support nutzen. Der Server stellt keine großen Anforderungen und läuft auf jedem PC-System.

Der Server hat mehrere Aufgaben:

Lizenzverwaltung

Der DameWare Server ist nun die zentrale Lizenzverwaltung „in House“. Kunden mit mehreren, unterschiedlich ablaufenden Lizenzpacks müssen nun nicht mehr umständlich im Customer Portal von Solarwinds Lizenzen aktivieren und parken (oder dazu sogar den Support bemühen), sondern können im eigenen Netzwerk den neuen DameWare Server betreiben, welcher als zentrale Instanz die Lizenzverwaltung übernimmt.

Solarwinds, DameWare

DameWare Server Admin Konsole

Damware 11 Verbindungsaufbau

Assistenten

Mobile Gateway

Auch der Mobile Gateway, mit dem Sie über die DameWare Apps für mobile Endgeräte nutzen können, wird über den neuen DameWare Server verwaltet und benötigt keine eigenständige Installation mehr.

iphone DameWare Mobile

DameWare Mobile auf iPhone

Internet Proxy für Remote Sessions außerhalb des Netzwerks

Im DameWare Server ist auch der Internet-Proxy untergebracht, welcher die Verbindungen zwischen LAN- und WAN-Remote-Sessions regelt, keine öffentlichen IPs mehr benötigt und auch hinter Firewalls funktioniert. Der Nutzer von außen lädt sich ein Clientmodul herunter und wird dann über den Server zur entsprechenden Caller Maschine verbunden.

DWS11_13

Aufbau des Proxy

Solarwinds, DameWare

Assistent für eine Session

Weitere Informationen zur Einrichtung des DameWare Server finden Sie hier.

Die Fehlermeldung ist keine Meldung, die von DameWare erzeugt wird. Vielmehr ist sie im Windows- bzw. Netzwerkumfeld zu suchen.
Grundsätzlich besagt sie erst mal: Falsche Credentials.

Nachfolgend finden Sie eine kleine Chcekliste hierzu:

  1. Gültige Credentials müssen vorhanden sein. (UserID & Password) mit lokalen Administratorrechten auf der Remotemaschine.
  2. "File & Printer Sharing" muss auf der Remotemaschine enabled sein und der Remoteregistrierungsdienst muss laufen.
  3. Die Admin$ - Share muss auf der Remotemaschine verfügbar sein. Versuchen Sie mit "Net Use" über die Shell einen Laufwerksbuchstaben zu mappen
  4. Alle benötigten File & Printer Sharing Ports (UDP 137, UDP 138, TCP 139 & TCP 445) müssen auf allen Routern/Firewalls zwischen der lokalen und der Remotemaschine offen sein.
    Testen Sie auf der Remoteseite in der Eingabeaufforderung (Shell) mit dem Befehl "Netstat -a" ob die entspechenden Ports auf "listen" stehen.
  5. Dies bezieht sich auch auf Drittprodukte. ( Norton, Sophos, Comodo etc.). Am besten eine aktive Firewall zum Testen deaktivieren. !!Wichtig!! -> Nicht den Windows Firewall Dienst beenden!!
  6. Auf der Remotemaschine müssen folgende Windowsversionen laufen: Windows NT4, 2000, XP Pro ("Simple File Sharing" disabled), Server 2003 Server, Vista,Windows 7, Server 2008 oder Server 2012.
  7. Testen Sie folgendes auf der Remotemaschine:
    Computerverwaltung -> Lokale Sicherheitsrichtlinie --> Lokale Richtlinien - Sicherheitsoptionen den Punkt suchen: "Netzwerkzugriff: Modell für gemeinsame Nutzung und Sicherheitsmodell für lokale Konten" --> sollte auf "Klassisch....." stehen.
  8. Starten Sie die DameWare Anwendung mit: Shift+rechter Mausklick auf das Icon und wählen Sie "als anderer Benuter anmelden". Geben Sie nun die Credentials des Domänen Admins ein und versuchen den Dienst zu installieren.

Das Problem liegt an der UAC, d.h. daran, dass Die Rechte des lokalen Admin beim Fernzugriff nicht durchgreicht werden. Zu beheben ist dies durch nachtragen eines Policy-Eintrages in der Registry. Nähere Infos entnehmen Sie bitte folgendem Microsoft KB-Artikels: KB942817

Der deutsche Support richtet Ihnen auf Wunsch für einen Stundensatz von 75 Euro zzgl. Ust. den Central Server mit Proxy in ein bis zwei Stunden remote ein. Sprechen Sie uns bitte direkt an, wenn Sie das wünschen.

Der DW Server 11 ist kein Hochleistungsserver. Dementspechend gering sind auch die Systemanforderungen.

In einem Satz beanwortet: Es wäre wohl jeder aktuell erhältliche SOHO - Computer überdimensioniert.
Als Datenbank Engine kommt der Microsoft SQL Server Compact 4 zum Einsatz. Festplattenplatz werden ca. 100 MB benötigt. OS: von XP bis zu den aktuellen in 32- oder 64Bit.

Zudem benötigen Sie keine gesonderte Lizenz für den Server. Mit einer DameWare-Produktlizenz  lässt sich bereits der Server nutzen.

Installation:

1. Laden Sie die aktuelle Installationsdatei (ZIP) aus unserem DameWare-Dowloadbereich für die Version 11 und entpacken Sie die darin enthaltene EXE-Datei. Führen Sie diese aus.

2.Folgen Sie dem Installationsdialog bis:

DWS11_1
DWS11_2

Wählen Sie die beiden Programme DRS und MRC (in der Reihenfolge) ab. Zum Serverbetrieb sind sie nicht erforderlich. Bei Bedarf können sie später mit den separaten Installern nachinstalliert werden.

Nach erfolgreicher Installation erhalten Sie folgenden Abschlussdialog:

DWS11_3

Nach Bestätigen von Fertigstellen geht es weiter:

DWS11_4

Hier können Sie nun evtl. vorhandene Lizenzen eintragen oder zum Testen den Licensor-Dialog schließen. Die Lizenzen können Sie auch später noch eingeben.

DWS11_5

Brechen Sie bitte nicht ab, bis der Konfigurationsvorgang abgeschlossen ist. Der Server würde unkonfiguriert bleiben und ein Verbindungsversuch hätte diese Meldung zur Folge:

DWS11_6

Nun geht es weiter:

DWS11_7

Hier sehen Sie die Minimlakonfiguration. Der Central Server läuft und ist bereit, Verbindungen entgegen zu nehmen. Achten Sie bitte darauf, dass keine Firewall die u.g. Ports blockiert. Der Server ist mit seinem Namen oder der IP-Adresse erreichbar. Sollte es zu einer Meldung: Verbindungsproblem des Servers kommen, dann tragen Sie bei IP-Adresse/Hostname: LOCALHOST ein.

DWS11_8

Zum Internetproxy kommen wir später. Zuerst schließen wir diese Installation ab.
Im folgenden Abschlussdialog sehen Sie die konfigurierten Komponenten, was Sie als nächstes tun können und, ganz wichtig, die Standard Login-Daten für die nachfolgende Administrationskonsole.

DWS11_9

Auf Ihrem Destop wurden 2 neue Verknüpfungen angelegt:

DWS11_10

Mit der ersten Verknüpfung starten Sie die DW-Server Admin Konsole, mit der zweiten erreichen Sie uns im Supportfall.

Einige Virenscanner erkennen das Supporticon/programm als virulent. Da ist eine Falschmeldung. Diese kleine Script wurde mit AutoIT programmiert und diese kompilierte Scripte sind millionenfach im Einsatz.

Den Konfigurationsassistenten den Sie gerade beendet haben, finden Sie unter Programme -> SolarWinds -> DameWare Server -> Configuration Wizard.

Beim Starten der zuvor erwähnten Admin Konsole erhalten Sie zuerst den Login-Dialog. Die Login-Daten haben Sie ja schon dem letzten Dialog der Konfiguration entnehmen können.

Die Verbindungseinstellungen können Sie unter verschiedenen Profilen speichern. Dies ist insofern praktisch, da Sie mit der Admin Konsole mehrere Server administrieren können.

DWS11_11 DWS11_12

Zur Verwaltungskonsole oder Adminkonsole möchten wir hier nicht näher eingehen. Das Meiste ist selbst erklärend.

Evtl. aber noch ein paar Worte zur Übersetzung.
Sie werden feststellen, dass nicht alles überstetzt wurde. Einige Screens sind gemischt, Englisch und Deutsch. Nun ist uns nicht etwa die Lust vergangen sondern die englischen Phrasen waren für die Übersetzung nicht zugänglich, was aber noch nachgebessert wird.

Konfiguration:

Im zweiten Teil dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Konfiguration für die Internetfunktionalität näher bringen.
Wir möchte ja erreichen, dass Benutzern außerhalb unseres LANs, also im Internet, Support angeboten werden kann. Dies ist der Einsatz der Internet Proxy Komponente.

Aber zuerst nochmal die Grafik hierzu:

DWS11_13

Das Schaubild von SolarWinds war etwas missverständlich, darum haben wir es etwas modifiziert, zu sehen am Symbol für den Proxy 2. Dieser läuft auf der Maschine, auf der auch der Central Server läuft.

Sehen wir uns aber zuerst den Proxy 1 genauer an. Dieser fungiert als Gateway zwischen Internet und Lan.
Auf dieser Maschine muss der DameWare Central Server nicht laufen. Es reicht der Internet Proxy.

DWS11_14

Im obigen Fenster ersetzen Sie bitte "IhrHostname" mit Ihrer Domäne oder der IP-Adresse, über die der Proxy erreichbar ist.

Die markierten Daten im nachfolgenden Abschlussdialog sind sehr wichtig. Sie dienen zum Pairing mit Proxy 2!

DWS11_15

Bisher kannten sich die beiden Proxykomponenten (1 und 2) noch nicht. Das werden wie jetzt ändern.

Die nächste Konfiguration findet auf der Maschine des Central Servers statt.

Wenn wir zurückschauen, haben wir diese Ausgangssituation:

DWS11_16

Nun verbinden wir den Proxy 2 mit dem Netzwerk, also mit Proxy 1.
Dazu benötigen Sie den Namen oder die IP-Adresse von Proxy 1 und das vorhin generierte Pairing Passwort.

DWS11_17

Testen Sie die Verbindung mit "Verbindung testen". OK?? Dann kennen sich die beiden von jetzt an.

Um die Internetsession mit Benutzern außerhalb Ihres Netwerkes erfolgreich zu benutzen, müssen Sie Ihre Firewall oder Ihren Router nach außen dementsprechend modifizieren, damit TCP Requests zum DameWare Internet Proxy (DIP) weitergeleitet werden.

Den DIP können Sie auf einer Maschine mit oder ohne vorhandenen Web Server installieren.

Anmerkung: Benutzen Sie die Testmöglichkeit im Konfigurations-Assistenten um sicherzustellen, dass Benutzer von außen erfolgreich durch Ihre Firewall oder Router kommunizieren können.

DIP Installation ohne einen Web-Server

Wenn Sie den DIP auf einem Computer ohne Webserver installieren, müssen Sie die Ports 443 und 80 auf der Firewall oder dem Router öffnen. Erstellen Sie eine Weiterleitungsregel um den TCP-Traffic zu Ihrer Internet Session URL zum DIP geleitet wird.

Für eingehende Verbindungen müssen zusätzlich die Ports 6130, 6132 und 6133 geöffnet werden.

Anmerkung: Wenn Sie kein Zertifikat einer befugten Authentifizierungsstelle besitzen, wird der Benutzer eine Sicherheitswarung erhalten, die er bestätigen muss, wenn er den Internet Agent downloaden möchte.

DIP Installation in Koexistenz mit einem Web-Server

Wenn Sie den DIP auf einem Rechner installieren, auf dem schon ein Web-Server vorhanden ist, sind die Ports 443 und 80 bereits geöffnet. Zusätzlich müssen Sie die anderen Ports, wie weiter oben beschrieben, öffnen.
Danach müssen Sie eine Regel erstellen, damit die Kommunikation der Internet Session zum DIP geleitet wird.

Anmerkung: Apache kann nicht mehrere Sites auf Port 443 bereistellen. Wenn Sie also HTTPS schon mit Apache benutzen, können Sie den DIP auf diesem Rechner nicht benutzen.

Warum müssen die Ports 443/80 (HTTPS/HTTP) geöffnet sein?
Der DIP benutzt entweder Port 443 (HTTPS) oder Port 80 (HTTP), um mit MRC und dem Internet Agent des Endbenutzers zu kommunizieren. Er stellt dafür einen eigenen Web-Server zur Verfügung, über den der Internet Agent heruntergeladen werden kann. Die vorgegebene Portnummer kann im Konfigurations-Assistenten geändert werden. Wenn Sie für den DIP den Port 443/HTTPS wählen, wird ein selbst signiertes Zertifikat erstellt und installiert. Wenn schon ein Zertifikat existiert, wird dieses benutzt und es wird kein neues erstellt.

Port 6130 (Moble Gateway Kommunikationsport)

Mobile Gateway "lauscht" auf diesem Port und erlaubt damit die Kommunikation zwischen dem mobilen Client und dem remote Computer. Auch diese  Portnummer können Sie im Konfigurations-Assistenten ändern.

Port 6132 (DameWare Central Server und DIP Kommunikationsport)
DameWare Central Server und DIP "lauschen" auf diesem Port und ermöglichen somit die Kommunikation zwischen MRC und dem remote Agent/Internet Agent.

Port 6133 (DameWare Service Port)
DameWare benutzt diesen Port für die Kommunikation zwischen den Central Server Komponenten. Diese "lauschen" auf die ganze Inbound Kommunikation auf diesem Port.

Allgemeine Probleme der Firewall- oder Routerkonfiguration

Die Webseite startet nicht
Wenn 2 oder mehr Webseiten den Port 443 benutzen ist es möglich, dass nicht DameWare Produkte nicht starten. In diesem Falle ändern Sie die Ports der anderen Produkte, benutzen Sie unterschiedliche IP-Adressen oder installieren Sie jedes Produkt auf einem separaten Rechner.

Die Kommunikation funktioniert nicht
Wenn der Endbenutzer die Internet Session URL nicht erreicht oder den Agent nicht herunterladen kann, sind evtl. die entsprechenden Ports nicht geöffnet. Überprüfen Sie in diesem Fall die Einstellungen an Firewall oder Router.

Damit ist die Konfiguration beendet.

Wenn alles funktionietr hat, dann schau e's so aus:

DWS11_18

Bei der Markierung steht dann natürlich der Name oder die IP-Adresse Ihres Proxy 1!! (/dwnl/ nicht vergessen, das ist vorgegeben).

Beachten Sie, dass die Verbindung über HTTPS Port 443 aufgebaut wird, d.h. bestätigen Sie nachfolgende Zertifikatsmeldungen!!

Quelle: Ramgesoft

Mit den Versionen 10 von DameWare war es noch möglich, sich auf Remote-Maschinen aufzuschalten, die auf dem Anmeldebildschirm standen und in deren Agent Einstellungen "Erlaubnis erforderlich" aktiviert war.

Mit der Version 11 erhalten Sie in diesem Falle sofort einen Reject mit folgender Meldung:

Agent11_1

Obwohl Sie sich mit V11 auf Maschinen aufschalten können, die noch den 10er Agent installiert haben, wird dieses Sicherheitsfeature erst mit dem 11er Agent zur Verfügung gestellt. Damit hat SolarWinds den Anforderungen von Datenschutzbeauftragten entsprochen. Wer auf dieses Feature verzichten möchte, kann weiterhin den Agent der V10 benutzen.

Wenn Sie von einer DameWare-Version auf eine höhere Version aktualisieren wollen, empfehlen wir die Deinstallation und anschließende Neuinstallation. Die aus der Vorversion bestehende Aktivierung sollte hierbei erhalten bleiben. Bei Problemen mit der Aktivierung nach dem Update, können Sie sich aber an uns wenden, um dieses Problem zu beheben.

In der DameWare Mini Remote Console (MRC) haben Sie die Möglichkeit, mit dem enthaltenen MSI-Builder Ihre eigenen Remote Agent Installationen zu konfigurieren, dann zu erstellen und zu verteilen.

Starten Sie unter "Programme -> Solarwinds -> [Programmname] -> DameWare Mini Remote Control Client Agent MSI Builder".

MSI_Bulder1

1. Benennen Sie Ihr Profil z.B. "Windows 7/32"
2. Wählen Sie Ihr Ziel-Betriebssystem. Hier: Windows Vista und höher (32-bit)"
3. Mirror- und Tastaturtreiber sind voreingestell und sollten nicht verändert werden.
4. Mit Klick auf "Client-Agent-Einstellungen" können Sie den Agent vorkonfigurieren:

MSI_Bulder2

U.a. die vielgefragte Option, dass der Remoteuser der Verbindung zustimmen muss.
Diese Einstellungen sind die gleichen, die Sie auch bei der "on the fly" Installation vornehmen können.
5. Sie wählen Ihr Ausgabeverzeichnis für die MSI-Datei.
6. Sie klicken "MSI erstellen" und Ihre MSI-Datei wird generiert.

Um die generierte MSI-Datei im Netzwerk zu deployen (z.B. per GPO), gibt es die hilfreiche Option durch Commandline-Parameter die Installation "silent" durchzuführen.

Um den Remote Agent neu zu installieren oder einen bestehenden zu aktualiseren und seine Einstellungen zu überschreiben:

msiexec /qn /i  IhrDateiName.msi

Um den Remote Agent zu aktualiseren und seine Einstellungen beizubehalten:

msiexec /qn /i  IhrDateiName.msi  KEEPSETTINGS=1

Quelle: Ramgesoft

Seit Version 8 werden die Lizenzen der Admin-PCs im Lizenzmanager von Solarwinds verwaltet.

Sie können den License Manager über den Eintrag im Startmenü starten und eine bestehende Lizenz darüber deaktivieren und so die Lizenz auf dem neuen PC wieder nutzen.

license Manager Dameware

license Manager Dameware

Nun kann es vorkommen, dass bereits aktivierte PCs neu installiert werden müssen, seit es wegen eines Rechnerausfalls oder aus anderen Gründen.

Da der defekte Computer ja nun nicht mehr zur Verfügung steht, kann man die dafür verwendete Lizenz nicht mehr deaktivieren bevor man den Rechner neu installiert. Also lässt sich die aktivierte Lizenz nicht wieder entfernen.

Um die Lizenz für eine Neuinstallation wieder freizugeben, muss der Customer-Service von Solarwinds bemüht werden. Das stellt aber kein Problem dar, die Kollegen in Irland/USA helfen hier schnell und unbürokartisch. Sie benötigen lediglich Ihre SW-Nummer von Solarwinds die Sie per Mail bereits erhalten haben.

Hier geht es zum Customer-Support-Portal: ...Link...

Füllen Sie das Formular im Customerportal aus und teilen Sie gleich mit, welche PCs aus dem Lizenzmanager entfernt werden sollen.

 

Was ist die SW-Nummer?

Sie haben von Solarwinds einige Mails bekommen. Unter anderem auch eine mit Zugangsdaten für den Kundenbereich. Eine Kopie dieser Mail haben Sie auch mit der Rechnung von uns erhalten.

Das sieht dann ungefähr so aus:

Betreff: Downloads are Ready

Thank you for choosing SolarWinds.

Your file(s) will be available to download shortly.

**If you purchased LANsurveyor, DameWare product, or a TriGeo Upgrade you will receive a separate email with registration information.**

Your license(s) have been allocated to your account, please visit our customer portal to download your software at: http://www.solarwinds.com/customerportal. You will need your Customer ID and Password listed below for your reference.

 

Customer: Ramge Software Customer ID: SWxxxxxxx  Password: xxxxxx

For assistance with installing the software, please use the following resources:

1.     Refer to our knowledge base: www.solarwinds.com/support/knowledgebase.aspx

2.     Visit the SolarWinds community site, thwack: www.thwack.com

3.     Open a support trouble ticket: www.solarwinds.com/support/ticket

If you have questions regarding your purchase or SolarWinds account, please contact our customer service team at CustomerService@SolarWinds.com.

Please refer to your Customer ID number as it will be the quickest way for us to identify your account.

Thanks again for choosing SolarWinds,

SolarWinds Customer Service Department CustomerService@SolarWinds.com

Nach dem Start dauert es sehr lange, bis bei DRS die Netzwerkinfos eingelesen wurden bzw. bei MRC bis der Remote Rechner antwortet.

Einen wichtigen  Grund, den Sie in Betracht ziehen sollten, ist das IPv6 Protokoll.
Seit Windows Vista wir IPv6 bevorzugt also vor IPv4 verwendet und Microsoft empfiehlt v6 nicht generell zu deaktivieren.

Was tun, wenn Ihr Request auf einen Client trifft, an dem IPv6 deaktiviert wurde oder evtl. v6 gar nicht geroutet wird? Ihre Caller Maschine wird erst für v6 einen Timeout bekommen und die Anfrage mit v4 wiederholen. Das kann eine Verzögerung bis zu 30 Sekunden und mehr mit sich bringen.

Es gibt allerdings Abhilfe über die Registry Windows dazu zu bringen, die Priorität umzukehren, also zuerst IPv4 zu verwenden.
Welche Möglichkeiten Sie haben, beschreibt Microsoft in folgendem Artikel
http://support.microsoft.com/kb/929852/de

Hier finden Sie sehr ausführliche Informationen über IPv6:
http://technet.microsoft.com/de-de/network/cc987595.aspx

Wenn Sie zu dem Kundenportal kommen, müssen Sie sich mit Ihrer SW-ID und mit Ihrem Kennwort, welches Sie verwendet haben, bevor Sie ihr Benutzerprofil erstellt haben, einloggen. Wenn Sie ein Benutzerprofil bereits erstellt haben, loggen Sie sich mit Ihrer Mail-Adresse und Ihrem Kennwort, welches Sie vorher angegeben haben, ein.

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Login Customer Portal

Nachdem man Ihnen mitgeteilt hat, dass die Anmeldung erfolgreich war, werden Sie zu folgender Seite weitergeleitet, um Ihr Benutzerprofil zu erstellen. Klicken Sie auf „Get Started“ und beginnen Sie das Formular auszufüllen. Wenn Sie das bereits getan haben, klicken Sie „I’m allready set up!“ und loggen Sie sich ein. Wenn Sie beschlossen haben, Ihr Benutzerprofil später zu erstellen, dann klicken Sie bitte „I’ll set up later“.

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Konto personalisiert

Füllen Sie bitte das Formular so aus, wie unten aufgeführt und ergänzen Sie somit Ihre Daten, um Ihr Benutzerkonto zu erstellen.

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Formular ausfüllen

Nachdem Sie dieses Formular ausgefüllt und die Daten ergänzt haben, klicken Sie auf „Create Account“ und Sie werden gleich in Ihr neu erstelltes Benutzerkonto eingeloggt. Nach Ihrem ersten Log In, wird Ihnen an Ihr angegebenes E-Mail-Konto eine E-Mail zugeschickt, die einen Kontobestätigungslink enthält. Sie werden aufgefordert, den Link vor dem nächsten Einloggen auf dem Kundenportal, anzuklicken. Wenn Sie Ihr Konto nicht bestätigen, werden Sie sich nicht einloggen können.

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Konto bestätigen

Wenn Sie zum Portal zurückkommen und Ihre Anmeldedaten wieder eingeben, werden Sie wieder aufgefordert, ein Benutzerprofil zu erstellen. Wenn Sie bereits ein Benutzerprofil erstellt haben, klicken Sie einfach auf die „LOGON-Taste“. Wenn Sie Zugang zu mehr als einer SW-ID haben, empfehlen wir Ihnen Ihr Benutzerprofil mit den anderen SW-ID´s zu verlinken, damit Sie sich die Anmeldedaten nur einmal merken müssen. Um dies zu tun, melden Sie sich in Ihrem Konto an und gehen Sie zur „Benutzerprofil-Einstellungen“ Seite:

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Benutzerprofil-Einstellungen

Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit, ein bestehendes Konto mit einem anderen Konto zu verbinden. Sie benötigen die SW-ID und das Kennwort dieses Kontos, um es mit Ihrem Benutzerprofil zu verbinden und somit auch zu integrieren.

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Konten verbinden

Wenn Sie der Administrator des Kontos sind, können Sie den Zugang zu „Profil-Einstellungen“ der Firma gewähren, indem Sie die Benutzer, welche Zugang zum Kundenportal der Firma benötigen, hinzufügen bzw. ihnen Rollen zuweisen. Außerdem können Sie mit „Types“ Verbindungen erstellen und andere Informationen bewerten, die sich auf Ihr Konto beziehen.

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Benutzer und Rollen

SolarWinds, Dameware, Handhabung

Quelle: Ramgesoft

DRS 9.x zeigt Remote Drucker auf Win7 System nicht an.

Fehlermeldung: Error 1722 The RPC Server is unavailable.

Lösung:

Aufruf GPEDIT.MSC auf der Remotemaschine!

Und dann...-> (Domäne -> Gruppenrichtline anpassen)

Error 1722 The RPC Server Error 1722 The RPC Server

Error Code 4446

This may be caused during shared sessions by turning off compression on the desktop agent and disabling the mirror driver or switching to an RDP session.

Solution
This is commonly solved by enabling compression on the desktop agent to at least the default level of three. Open the host properties in the MRC application and go to the Remote Options tab to change the compression level.

Error Code 4448

This may be caused during shared sessions by turning off compression on the desktop agent and disabling the mirror driver or switching to an RDP session.

Solution
This is commonly solved by enabling compression on the desktop agent to at least the default level of three. Open the host properties in the MRC application and go to the Remote Options tab to change the compression level.

Error Code 45020

This is caused by a missing MRC agent file.

Solution
Reinstall the MRC agent on the host computer.

Error Code 50100

This may be caused by forcing a session in the agent.

Solution
Open the MRC agent properties and navigate to General > Session> Force. Clear all the check boxes.

Error Code 56100

This usually occurs during a shared session when the mirror driver is disabled and the Show Remote Cursor option is enabled.

Solution
Do not share session, start the session from the mobile client, enable the mirror driver, or disable Show Remote Cursor.

Error Code 70080

This can occur if you restrict access to certain groups on the MRC agent.

Solution
Open the MRC agent properties and navigate to the Access tab. Clear the Must be a member of one of the following groups check box.

Error Code 70140

This occurs if the remote host is in an interactive service session.

Solution
On the remote host, close the interactive service session.

Error Code 75001

This may occur during a shared session when the desktop client opens a chat session.

Solution
Do not use MRC chat during shared sessions.

Bei DameWare Version 9.0.1 VNC-Connect zum MAC bitte aufpassen. Es wird nicht das deutsche Tastaturlayout an den ferngesteuerten MAC übergeben. Dieser Fehler tritt nur bei MacOS auf, nicht bei Linux oder Windows.

Lösung:

MAC OS X VNC (Screen Sharing) erwartet Eingaben nach den US Keyboard Layout und übersetzt diese ins eingestellte, lokale Format z.B. deutsch.

Also muss man im VNC Viewer, egal welcher, mit Shift+LinkeAlt-Taste  das Tastatur-Layout auf US umstellen und die Charakter werden auf MAC Seite wieder richtig ins deutsche Format übersetzt.

Wenn die Eingaben nicht im erwarteten US  sondern im DE - Layout ankommen, übersetzt der MAC diese in sein lokales Format - so wird

z.B. aus dem kleinen "ä" auf dem MAC ein "r".

Windows speichert, dass man das Tastatur-Layout z.B. für  Dameware umgestellt hat und man muss nicht ständig die Layouts hin- und herschalten.