Datum: | Mobil

niedriger ladebalken auf schwarzem grund

Morgens noch voll aufgeladen, beginnt das Smartphone bereits am Nachmittag zu schwächeln? Ist der Handy-Akku schnell leer, gibt es jedoch einige Tricks, mit denen sie die Akkulaufzeit Ihres Android-Handys erheblich verlängern können.

Wann geht ein Handy-Akku schnell leer?

Die Nutzung des Smartphones benötigt Energie. Je intensiver Sie das Handy nutzen, je mehr Daten es laden muss, je mehr Dienste es synchronisieren muss, desto mehr Strom benötigt es.

Gibt es einfache Möglichkeiten den Akku zu schonen?

Es gibt sehr viele einfache Tricks, mit der sie die Akkuleistung verbessern können. Am besten ist es, alles auszuschalten, was Sie nicht benötigen: WLAN, GPS, Apps...

Was ist, wenn alle Tipps nicht helfen?

Wenn nur der Akku an Leistung verliert, das Smartphone aber ansonsten noch gut funktioniert, sollten Sie sich überlegen, den Akku austauschen zu lassen.

1. Warum ist der Handy Akku so schnell leer?

handy akku schnell leer energie bei display auf null

Unterwegs und der Akku ist fast leer? Wenn kein Ladekabel zur Hand ist, können einige einfache Tipps helfen.

Es gibt viele unterschiedliche Gründe, warum der Handy-Akku schnell leer ist. Der Naheliegendste ist natürlich, weil Sie es den ganzen Tag in Betrieb hatten - telefoniert, Nachrichten verschickt und im Internet gesurft. Denn genau dafür ist das Smartphone schließlich auch da. Besonders wenn das Handy bereits etwas älter ist, lässt die Akkuleistung aber immer schneller nach. Doch auch ein neues Handy kann Sie plötzlich einmal im Stich lassen. Wir verraten Ihnen, warum der Akku Ihres Handys sich so schnell entlädt und was Sie dagegen tun können.

1.1 Der Akku wird ständig beansprucht

Zum Funktionieren benötigt Ihr Handy natürlich Energie. Jede App, jede Funktion, jeder Verbindungsaufbau benötigt Strom aus dem Akku. Noch dazu benötigen viele Anwendungen wie Google Maps oder Spiele sehr viel Akkuleistung, wenn sie aktiv sind.

Es gibt aber auch andere Faktoren, die dem Handy-Akku zusetzen. Sehr warme oder kalte Temperaturen haben beispielsweise Einfluss auf die chemischen Prozesse im Akku, beschleunigen oder verlangsamen sie. Dadurch wird auch Energie verbraucht: Im Sommer also das Handy niemals in die Sonne legen und im Winter möglichst nah am Körper tragen.

1.2 Lebensdauer eines Akkus

Der Akku selbst hat nur eine bestimmte Lebensdauer. Ein neues Handy ist in der Regel wesentlich ausdauernder als ein Smartphone, dessen Akku schon einige Ladezyklen hinter sich hat. Billige Handys sparen übrigens häufig an der Qualität der Akkus, sodass diese wesentlich schneller an Leistung einbüßen als bei einem hochwertigeren Samsung oder iPhone.

Dennoch gibt es unabhängig vom Alter des Akkus zahlreiche Funktionen bei Android, die am Handy-Akku zehren. Mit einigen kleinen Konfigurationen und Tipps können Sie unter Umständen den Akkuverbrauch erheblich reduzieren.

2. Displayhelligkeit benötigt viel Akku

Einer der größten Stromfresser Ihres Smartphones ist das Display. Deswegen lässt sich hier auch viel Strom einsparen, denn je heller das Display ist, desto schneller ist der Handy-Akku auch leer. Eine sehr hohe Helligkeit ist eigentlich nur bei starkem Sonnenlicht notwendig, ansonsten genügt in der Regel auch eine mittlere oder minimale Stufe.

Wir raten Ihnen von daher, die Helligkeit des Displays an die Lichtverhältnisse anzupassen. Dies können Sie entweder in den Einstellungen unter "Anzeige" bzw. "Display" vornehmen oder, wenn Sie von oberen Bildschirmrand nach untern wischen, in den Schnelleinstellungen. Dort sollte sich ein Balken befinden, mit dem Sie die Helligkeit manuell anpassen können.

Tipp: Deaktivieren Sie am besten die Einstellung für die adaptive Helligkeit in den Einstellungen. Ist diese aktiviert, ermittelt das Smartphone über Sensoren die Helligkeit und passt das Display daraufhin automatisch an. Das klingt zwar verlockend, verbraucht aber auch viel Strom.

3. WLAN, mobile Daten und andere Verbindungen

neue akkus zum akku wechseln

Etwa 700 bis 1000 Ladezyklen hält eine moderne Lithium-Ionen-Batterie aus. Danach lässt die Leistung kontinuierlich nach.

Bluetooth, GPS, Hotspots - sobald sie eingeschaltet sind ruft Ihr Handy konstant Daten ab und versucht eine Verbindung über die Dienste herzustellen. Wenn Sie also nicht gerade über kabellose Kopfhörer Musik hören oder sich navigieren lassen, sollten Sie diese Funktionen am besten ausschalten.

Auch WLAN und mobile Daten verbrauchen sehr viel Strom. Vor allem wenn Sie unterwegs sind und überhaupt kein Zugriff auf WLAN haben, sollten Sie dieses ausschalten. Ansonsten scannt das Smartphone ständig die Umgebung nach verfügbaren Netzwerken. Auch wenn Sie im Zug sitzen und ein schlechtes Signal haben, lohnt es sich, die mobilen Daten auszuschalten, da sonst der Handy-Akku schnell leer ist.

3.1 Datenraten minimieren für mehr Akkuleistung

Besitzen Sie ein Smartphone, das LTE (auch 4G genannt) unterstützt, Ihr Mobilfunkvertrag dafür aber gar nicht eingerichtet ist, können dies in den Einstellungen anpassen. Unter "Mobilfunknetze" und "bevorzugte Netztyp" können Sie einstellen, welche Datenrate Sie benutzen möchten (2G, 3G oder 4G). Je geringer die Datenrate, desto weniger Strom verbraucht die Verbindung.

Dieser Tipp funktioniert natürlich auch, wenn Sie grundsätzlich LTE nutzen können. Für das Aufbauen großer Internetseiten ist dies Datenrate auch sehr sinnvoll. Wenn Sie aber lediglich Messengers, Emails und vielleicht die Wetter-App abrufen, reichen 3G oder sogar 2G vollkommen aus.

4. Widgets und Bildschirmhintergrund

Animierte Hintergründe auf Ihrem Bildschirm sehen zwar nett aus, ziehen aber Unmengen an Strom. Deswegen sollten Sie Ihren Bildschirmhintergrund am besten sehr einfach halten und auf bewegte Bilder verzichten.

Auch Widgets, also Minianwendungen auf dem Startbildschirm wie Wetterinformationen oder Kalender, können wahre Stromfresser sein. Verzichten Sie also besser auf zu viele Widgets, da diese häufig aus animierten Grafiken bestehen und zudem konstant synchronisiert werden müssen.


5. Viele Apps machen den Handy-Akku schnell leer

drei handydisplays mit offenen anwendungen

Google Maps, Widgets, zahlreiche Apps - all das kann die Akkuleistung erheblich beeinträchtigen.

Ohne die praktischen Anwendungen geht auf dem Smartphone nichts. Deswegen laden viele Nutzer zahlreiche Apps herunter, auch wenn sie diese nur selten nutzen. Wie immer gilt auch hier: Weniger ist mehr. Je voller Ihr Handyspeicher ist, desto mehr Energie benötigt es - deswegen ungenutzte Apps am besten deinstallieren. Denn selbst wenn Sie die Dienste nicht nutzen, laufen viele Apps trotzdem im Hintergrund und benötigen Energie.

Leider sind viele Apps schon ab der Werkseinstellung vorinstalliert und lassen sich nicht löschen, darunter vor allem Google-Anwendungen. Unter "Einstellungen" und "Apps" können Sie solche Dienste jedoch deaktivieren.

Apps mit hohem Stromverbauch

Einige Apps verbrauchen mehr Strom als andere. Ist Ihr Handy-Akku schnell leer, lohnt sich ein Blick in die Akku-Einstellungen Ihres Smartphones. Dort wird Ihnen in einer Übersicht angezeigt, welche Apps prozentual wie viel Strom verbrauchen. Ist ein Programm, das Sie kaum benötigen, innerhalb der obersten Stellen, sollten Sie dieses einfach löschen.

 

5.1 Benachrichtigungen ausschalten

Viele Apps informieren Sie mit kleinen Benachrichtigungen auf dem Startbildschirm über alle möglichen Dinge. Viele davon sind absolut unnötig oder sogar nervig. Außerdem sollten Sie sich überlegen, ob Sie wirklich von jeder E-Mail und jeder WhatsApp-Nachricht eine zusätzliche Benachrichtigung benötigen. 

In den Einstellungen unter "Apps" können Sie für jede App einzeln festlegen, ob sie Ihnen Benachrichtigungen schicken darf oder nicht.

6. Energieparmodus bevor der Handy-Akku schnell leer ist

Ihr Smartphone bietet ebenfalls eine einfache Funktion, um Strom zu sparen, in Form eines Energiesparmodus. Diesen können Sie ebenfalls in den Akku-Einstellung de-/aktivieren. Welche Einsparung damit genau vorgenommen werden, hängt vom Hersteller ab. Meist verringert er die Bildschirmhelligkeit, schaltet Verbindungen aus und unterbindet Synchronisierungen.

Wenn Ihr Handy-Akku schon fast leer ist und Sie noch etwas Zeit gewinnen möchten, ist diese Funktion sehr praktisch. Für den täglichen Gebrauch ist sie hingegen weniger geeignet. Durch das Ausschalten von Hintergrundprozessen kann es zum Beispiel dazu kommen, dass Ihre E-Mails nicht mehr abgerufen und Updates nicht heruntergeladen werden.

7. Ein letzter Tipp: Akku wechseln

Viel hilft viel? Nun leider nicht immer. Wenn Sie alle unsere Tipps umsetzen, können Sie zwar Ihren Stromverbrauch etwas reduzieren, jedoch haben auch diese Maßnahmen ihre Grenzen. Außerdem möchten Sie Ihr Smartphone natürlich auch noch unbeschwert verwenden und dafür benötigen Sie eben Apps und diverse Verbindungen.

Wenn Sie wirklich einmal eine Zeit ohne Ladekabel bei geringem Akku überbrücken müssen, sind diese Tipps natürlich sehr hilfreich. Und auch im Alltag schadet es nicht, wenn Ihr Handy-Akku schnell leer geht, einige Maßnahmen zu beherzigen.

Hand wechselt akku

Ist die Leistung des Handy-Akkus wirklich schlecht, hilft am Ende nur noch, eine neue Batterie einzubauen.

Sollte alles nichts helfen und Ihr Handy gibt ständig den Geist auf, lohnt sich womöglich ein neuer Akku. Besonders wenn die Leistung sehr plötzlich nachlässt, ist das in den meisten Fällen ein Zeichen dafür, dass der Akku kaputt ist. 

Leider ist der Akkutausch bei modernen Smartphones nicht mehr so einfach wie bei früheren Handys. Einfach die Abdeckung öffnen, alten Akku raus und neuen rein, das war einmal. Heutzutage sind die Geräte so verbaut, dass Sie selbst überhaupt nicht mehr an den Akku herankommen. Es gibt jedoch zahlreiche Reparatur-Services, die Ihnen den Akku austauschen. Das kostet natürlich ein wenig, lohnt sich aber definitiv bei einem Handy, das ansonsten noch voll funktionsfähig ist.

Achtung: Gibt der Akku ganz plötzlich auf, kann das übrigens auch ein Anzeichen für einen Virus auf Ihrem Gerät sein. In diesem Fall sollten Sie mit einem Virenprogramm Ihr Handy prüfen. Ist der Test negativ, liegt es am Ende doch am Akku selbst.

Wie Sie Ihren Akku selber wechseln können sehen Sie im folgenden Video.

Allerdings sei gesagt, dass, sobald Sie das Gerät selbstständig öffnen, jegliche Garantie erlischt. (Selbiges gilt insbesondere auch oft bei Handyversicherungen) Haben Sie noch Garantie auf Ihr Smartphone, können Sie es in der Regel kostenlos reparieren lassen. 

39 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,10
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten