Datum: | Artikel 2017, WT-News

Cloud Stack

In Anbetracht der großen Vielfalt an Software-Lizenzen und Cloud-Computing-Angeboten fällt Anwendern der Überblick oft schwer. Viele der Lizenzen haben die Endung "aas". Das Kürzel steht für "as a Service" und kennzeichnet bestimmte IT-Ressourcen, die Nutzern vom Provider für eine bestimmte Zeit zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige

Infrastructure as a Service (IaaS)

IaaS Angebote umfassen ihrem Namen gemäß Server-Infrastruktur-Ressourcen. Dazu gehören virtuelle Server, Netzwerkverbindungen und Webspace oder Speicherplatz. Art und Umfang der Nutzung hängen vom Kunden ab. Nutzer kümmern sich um das Betriebssystem sowie das Managementsystem und sämtliche Anwendungen. IaaS-Angebote haben von allen Cloud-Service-Angeboten den geringsten Service-Umfang. Zu den bekannten Providern gehören etwa Amazon AWS oder Microsoft Azure.

Vorteile von IaaS finden sich in der hohen Flexibilität und dem geringeren Preis, verglichen mit anderen Services. Die zur Verfügung gestellte Infrastruktur kann nach Belieben genutzt und mit selbst ausgewählter Software ausgebaut werden.

Multidimensionalität der Cloud

Multidimensionalität der Cloud

Nachteile finden sich im geringeren Komfort für Kunden. Konfiguration der Software sowie Updates müssen von Anwendern selbst vorgenommen werden. Der betriebliche Aufwand ist vergleichbar mit dem Aufwand, den ein Server im eigenen Rechenzentrum verursachen würde.

Platform as a Service (PaaS)

Eine Service-Stufe über IaaS liegen PaaS-Angebote. Diese bieten neben der reinen Server-Infrastruktur auch ein Betriebssystem, das vom Provider konfiguriert, verwaltet und mit Updates versehen wird.

Ein Vorteil für Anwender findet sich darin, dass die Verantwortung der Pflege des Betriebssystems vom Anbieter übernommen wird. Für Nutzer entfällt damit die Herausforderung, sich über das System Gedanken zu machen, so dass sie sich ganz auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können. Dank ihres Know-hows können die Anbieter zudem eine optimale Betriebssystem-Performance bereitstellen und Ausfallzeiten minimieren.

Cloud Stack

Cloud Stack

Nachteil dieser Form von Service-Angebot sind höhere Grundkosten und die Tatsache, dass ein großer Teil der Kontrolle an den Anbieter abgegeben wird. So kann das Betriebssystem in solchen Angeboten vom Nutzer oft nicht eigenmächtig optimiert werden, was bei bestimmten Anwendungen hinderlich sein kann.

Von BPOS bis WaaS

Das Angebot lizenzbasierter Applikationen aus dem Hause Microsoft hat in den vergangenen Jahren eine Entwicklung von BPOS über Office 365 bis hin zur neuesten Generation von Cloud-Computing-Angeboten in Form von WaaS (Windows as a Service) erfahren. BPOS (Business Productivity Online Suite) war die erste Generation der Cloud-Computing-Dienste von Microsoft. Mit WaaS geht Microsoft über zu einem Abonnement-Service und nimmt Abstand von herkömmlichen Software-Lizenzen. WaaS stellt eine Form von SaaS (Software as a Service) dar, das den höchsten Grad an Service-Leistungen unter Cloud-Computing-Angeboten bietet.

Software as a Service (SaaS)

Vollständige Cloud-Computing-Services, die neben den Maschinen und dem Betriebssystem auch die Software selbst beinhalten, werden als SaaS bezeichnet. Eine Vielzahl von Anbietern bietet im Rahmen dessen auch gleich benutzerfreundliche Oberflächen für die Bearbeitung. SaaS-Angebote werden von solchen Anwendern in Anspruch genommen, die komplette IT-Lösungen für ein konkretes Problem suchen. Hier geht es also nicht um die reinen infrastrukturellen Ressourcen, wie es bei IaaS oder PaaS der Fall ist.

In dieser umfassenden Lösung liegt der große Vorteil von SaaS. Wer als Anwender ein mit minimalen Anforderungen einhergehendes System sucht, dessen Pflege vollumfänglich vom Anbieter übernommen wird, für den ist SaaS empfehlenswert. Unternehmen profitieren von einer personellen Entlastung, da der Bedarf an IT-Expertise innerhalb des Unternehmens sinkt. Damit können sich Anwender ganz auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.

Ein Nachteil findet sich in dem hohen Kostenfaktor. Ein weiteres Problem ist die oft intransparente Struktur der IT-Umgebung sowie der Rechenzentren. Einzelne Kunden können damit rechnen, dass ihre IT auf mehrere Rechenzentren verteilt ist. Damit einher geht die Problematik, dass die Einhaltung von Geschäftsrichtlinien und Gesetzesvorgaben nicht immer überprüft werden kann.

(SP)

31 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Loading...

PDF herunterladen

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten