winhec

Das nächste Feature-Upgrade von Windows 10 auf Version 1803 könnte statt Spring Creators Update nun den Namen Windows 10 April 2018 Update tragen. In einem Videofeed zur WinHEC 2018  hat Microsoft im Intro diesen Namen verwendet und - wie schon lange vermutet - hier als Release tatsächlich den 10. April 2018 genannt. Damit dürfte klar sein, dass ein größerer Bug im Build 17133 die Ausrollung stoppte. Wann mit der finalen Fassung des neue Feature-Upgrades nun gerechnet werden kann ist unklar, könnte sich aber bis in den Mai verschieben.

Die riesige Menge von mehr als 200 Updates, welche ein neues Windows-7-System gerne möchte, die komplexen Abhängigkeiten untereinander und weitere Probleme führen dazu, dass Windows Update gerade unter Windows 7 tagelang nach Updates sucht oder ganz den Dienst verweigert. Mit zwei Downloads und wenigen Handgriffen ist das Problem aber auf neuen wie auch auf gewachsenen Systemen in den Griff zu bekommen und Windows 7 wieder halbwegs aktuell. Weiterlesen »

Bugfixes

Wir hatten schon mehrfach das Thema behandelt, dass die Suche nach Updates unter Windows 7 mehrere Stunden dauern und dabei dennoch zu einem Fehler führen kann. In unserem Tipp Probleme bei der Suche nach Updates geben wir auch Hilfestellung, um das Problem eventuell zu beseitigen, welches trotz des "Service Pack 2" noch immer viele Windows 7-Nutzer plagt. Microsoft hat nun eine Lösung als Patch parat. Weiterlesen »

Bugfixes

Mit Windows 10 hat Microsoft den Anwendern zum Großteil die Möglichkeit geraubt, selbst über die Updates und Upgrades zu entscheiden, welche auf dem System installiert werden. Im folgenden Artikel stellen wir die Situation nochmals dar, geben Tipps, wie man ein paar der Beschränkungen umgehen kann, und stellen zudem ein Tool vor, welches dem Anwender unter Windows 10 fast wieder die gewohnte Freiheit gibt.
Weiterlesen »

Produktfoto

Seit dem 15. April wird bei einigen Beta-Testern die Build-Version 10061 von Windows 10 Pro Technical Preview über Windows Update angezeigt. Eine Installation ist aber nicht möglich, da die Build-Version nur für Microsoft-Mitarbeiter freigegeben wurde und den Usern, die eine geleakte Build-Version 10056 installiert haben, die Berechtigungen fehlen. Gabriel Aul vom Windows-Insider-Programm ließ via Twitter verlauten, dass geleakte Builds nicht unterstützt werden, da der Update-Prozess nicht getestet werden kann. Auf die nächste offizielle Build-Version, deren Veröffentlichungsdatum noch nicht bekannt ist, können auch Leaker updaten - eine Garantie gibt es aber nicht. Die letzte offizielle Build-Version ist 10049 - ihren Usern wird keine neue Build-Version 10061 angezeigt. Bildquelle: Microsoft

Zum Twitter-Account von Gabriel Aul »

Produktbild

Microsoft hat die Windows-Updates wieder freigegeben. Das Unternehmen hatte einige Patches zurückgezogen, weil sie fehlerhaft waren. Wir berichteten darüber am 18.08.2014. Der sicherheitsrelevante Patch mit neuem Namen KB2993651 (ehemals KB2982791) ist ausreichend zur Behebung der damals  angesprochenen Probleme. Den Beschreibungen der anderen 3 Updates KB2970228, KB2975719 und KB2975331 ist zu entnehmen, dass zuerst Patch KB2993651 installiert werden soll. Weiterlesen »

Windows 8.1 Update 1

Das aktuelle Update stellt Microsofts dritten Versuch dar, das Windows-8.1-Update auf störrischen Systemen per Aktualisierung zum Laufen zu bringen. Nach die beiden Vorgänger-Updates KB2939087 und KB2969339, über die wir berichteten, kommt nun KB2975061. Das neue Update soll einen Fehler beseitigen, der laut  Beschreibung von Microsoft dann auftritt, wenn ein Prozess während der Installation eines Patches eine Datei im Komponentenspeicher, also im Ordner WinSxS, offen hält. Weiterlesen »